openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Von: Christel Hahn, Club Newropeans mehr
  • An: Europäischer Rat
  • Region: Europäische Union mehr
    Kategorie: Wirtschaft mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
    Sprache: Deutsch
  • Zeichnung beendet
  • 378 Unterstützer
    15 in Europäische Union
    Sammlung abgeschlossen.

STOPPT DIE SANKTIONEN! JETZT! - STOP THE SANCTIONS ! NOW ! - ARRETEZ LES SANCTIONS ! MAINTENANT !

-

English petition | Pétition en français | Petición en español | Petizione italiana | petiție română | petição português | Hrvatska peticiju

Zur Rettung der europäischen Wirtschaft ... Stoppt die Sanktionen! Jetzt!

Ja, die Sanktionen gegen Russland schaden den Russen und ihrer Wirtschaft!
Ja, die Sanktionen gegen Russland schaden den Europäern und ihrer Wirtschaft!

Russland ist der drittgrößte Handelspartner der EU und der Handel zwischen uns ist bis März 2014 gewachsen. Ist es mitten in der Euro-, Schulden-, Wachstums- und Beschäftigungs-Krise vernünftig, den Handel mit Russland zu sabotieren?

Wir wissen, dass allgemein Konsens darüber besteht, dass Sanktionspolitik (Iran, Kuba, Nordkorea, usw.) wirkungslos oder sogar kontraproduktiv ist ...
Wir wissen, dass die Sanktionen sich als wirkungslos und unproduktiv zur Erreichung des Friedens in der Ukraine herausgestellt haben ...

Warum also weigert sich die EU, die Sanktionen gegen Russland aufzuheben?

Angesichts der pausenlosen Neuauflagen der Sanktionen, die immer weiter vom Frieden wegführen, ist es Zeit, den europäischen Staats- und Regierungschefs klarzumachen, dass wir nicht Geiseln einer Politik sein wollen, die nur durch das Mediengeschrei, das derzeit die öffentliche Meinung ersetzt, gerechtfertigt zu sein scheint. Wir stimmen ihr nicht zu, wir verstehen sie noch weniger und auf keinen Fall wollen wir ihr Opfer werden.

Stoppt die Sanktionen! Jetzt!

Nota bene: Neben dem wirtschaftlichen Argument, das wir aus Gründen des Konsens betonen, ist es offensichtlich, dass ein Stopp der Sanktionen die Wiederaufnahme der Euro-Russischen Zusammenarbeit ermöglichen wird, eine unbedingte Voraussetzung für eine Rückkehr zum Frieden in der Ukraine: Wie kann man erwarten, dass die pro-russischen und die pro-europäischen Kräfte miteinander klarkommen, wenn wir es nicht können?

Die Sanktionen ziehen uns alle in eine Abwärtsspirale. Beweisen wir, dass die EU auch in Zeiten der Krise Frieden und Zusammenarbeit einfordern kann. Hebt die Sanktionen jetzt auf und geht wieder zu erwachsener Diplomatie über.

Begründung:

Die Sanktionen ziehen uns alle in eine Abwärtsspirale. Beweisen wir, dass die EU auch in Zeiten der Krise Frieden und Zusammenarbeit einfordern kann.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Tengen, 01 Feb 2015 (aktiv bis 31 Jul 2015)


Neuigkeiten

Lieber Unterzeichner der Petition "Stopp der Sanktions! JETZT! ". um diese und ähnliche Ziele zu erreichen, steckt der "Club Newropeans" derzeit alle seine Energien in das Projekt der AGORA DER EUROLAND BÜRGER: www.newropeansclub.eu/first-agora-of-euroland-citizens-athens-november-20-22-2015/ Christel ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Peter Scholl-Latour zweifelt, dass die Anexion der Krimm eine flagrante Voelkerrechtsverletzung war. Auch Helmut Schmidt hat Verstaendnis. Staatsrechtler Schachtschneider sagt: Sezessionen in der Ukraine entsprechen Völkerrecht (www.compact-online.de/staatsrechtler-schachtschneider-sezessionen-der-ukraine-entsprechen-voelkerrecht/) ...

PRO: Der Agressor des Krieges sitzt in Kiew und nicht in Moskau. Eigentlich sollte es Sanktionen gegen Kiew geben, denn sie haben nachweislich zivile Ziele angegriffen. Siehe Film "Kriegspolitik - Die Opferung der Ukraine - Doku - Deutsch" oder auch Doku von ...

CONTRA: Nie im Leben würde ich hier Unterschreiben!! Gibt nichts schlimmeres wie Putin und Russen auf dieser Welt!!

>>> Zur Debatte



Unterstützer nach Länder

LandAnzahl  Quorum?
Deutschland 200 0,3%
Frankreich 126 0,2%
Österreich 42 0,3%
Belgien 38 0,2%

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink