Welfare

ZUSAMMENLEBEN HEUTE – MENSCHLICHKEIT ZÄHLT Auf Rahmat darf nicht vergessen werden!

Petition is directed to
Bezirkshauptmannschaft Ried i. Innkreis
756 Supporters
Collection finished
  1. Launched November 2020
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Petition in Zeichnung - Rahmat hat eine Lehrstelle

at 23 Sep 2021 18:41

Liebe helfende Mitmenschen,
Rahmat hatte vergangene Woche in drei Elektrobetrieben positive Bewerbungsgespräche und absolviert diese Woche ein Praktikum in einer dieser Betriebe, nämlich der Fa. Doma Elektro Engineering. Heute wurde bereits aufgrund beiderseitiger Zufriedenheit / Begeisterung fixiert, dass Rahmat dort am 1. Oktober eine Lehre zum Elektrotechniker starten wird. Ich begrüße dies sehr, weil diese Firma tolle Bildungsmöglichkeiten bietet und sehr inhaltlich breit aufgestellt ist. Rahmat ehrgeizige Ambition ist es, eine Lehre mit Matura zu machen. Nach fünf Jahren warten darf er nun endlich arbeiten und eine Berufsausbildung machen! Ich freue mich mit ihm und bedanke mich bei allen, die ihn unterstützt haben, insbesondere bei den Firmen, die ihm die Möglichkeit gaben, das Berufsleben in Österreich kennenzulernen und ihm eine Lehrstelle angeboten hatten.
Herzlichen Gruß!


Petition in Zeichnung

at 12 Sep 2021 22:04

Liebe mich so hilfreich unterstützende Menschen bei der Betreuung von Asylwerbern,

ich freue mich sehr, die erfreuliche Nachricht zu überbringen, dass Rahmat Hossaini das Bleiberecht AB+ erhalten hat!!!

Herzlichen Dank an alle, die diese Petition unterschrieben und uns in der Krise vom negativen Bescheid bis zur Aufenthaltsberechtigung unterstützt haben.
Ohne Rückhalt von gute Freundinnen und Freunden und ohne Spenden, Tipps und Unterstützung von vielen hilfsbereiten Menschen wäre das alles nicht möglich gewesen.

Besonders bedanke ich mich beim Verein „Ried hilft Schutzsuchenden“, beim Turnverein Eberschwang, der Fa. Schlosserei Franz Einfinger in Tumeltsham, beim Bürgermeister von Eberschwang und bei vielen guten Freundinnen und Freunden!

Rahmat hat diese Woche bereits Vorstellungsgespräche für eine Lehrstelle zum Elektrotechniker. Sein Wunsch ist es, eine Lehre mit Matura zu machen.
Ich werde Euch / Sie über Rahmats weiteren Werdegang am Laufenden halten.


Bezüglich des alleinerziehenden Vaters Jawid Bashiri, gibt es ebenfalls gute Neuigkeiten. Er hat endlich seinen afghanischen Pass und in Folge eine Rot-Weiß-Rot Plus Karte erhalten. Noch hat Jawid keine Sozialleistungen bekommen, aber ich nehme an, dass die Bürokratie bald bewältigt ist und Jawid ab Oktober nicht mehr auf Spenden angewiesen ist.
Herzlichen Dank an alle, die ihn durch die "Dürrezeit" getragen haben!

Jawid Bashiri begann letzte Woche mit einem vom AMS geförderten Volkshilfe-Lehrgang, der auf eine Pflegeausbildung vorbereitet. Drei Tage Nachmittagsbetreuung im Kindergarten Eberschwang und eine Leihoma ermöglichen dies bezüglich der Betreuung seiner fünfjährigen Tochter.

Ich möchte mich an dieser Stelle ganz, ganz herzlich für die hoffnungsgebende und wirkungsvolle Unterstützung und Begleitung in den letzten Jahren bedanken!

Herzliche Grüße,


Petition in Zeichnung

at 02 Aug 2021 22:57

Liebe Mitmenschen,
vorerst vielen herzlichen Dank für die empathische Anteilnahme an den Lebensgeschichten der Asylwerber und Migranten, die ich betreue, und all die Unterstützung, die Sie ihnen bisher zukommen ließen. Ich weiß das sehr zu schätzen!!!

Rahmat lebt seit 12.07.2021 durchgehend fünf Jahre in Österreich und kann somit den Antrag auf humanitäres Bleiberecht nach § 56 stellen.
Damit der neue Antrag nicht auf einem Schreibtischstapel landet, hat Rahmat auf meinen Vorschlag – von dem er sehr begeistert war - selbst den zuständigen BFA-Beamten telefonisch kontaktiert.
Dieser hat ihm gesagt, dass er alle Voraussetzungen für den Antrag nach § 56 erfülle und umgehend den 55er Antrag zurückziehen und den 56er Antrag einreichen kann. Ein persönliches Erscheinen sei diesmal nicht notwendig. Wir haben den Antrag bereits eingeschrieben per Post zum BFA direkt zum zuständigen Beamten geschickt.
Nun hoffe ich sehr - und bin eigentlich auch guter Dinge, dass der Antrag rasch bearbeitet und positiv bescheidet wird.

Gedanken mache ich mir nach wie vor über Jawid Bashiri, den afghanischen Migranten, der vom österreichischen Sozialnetz nicht aufgefangen wird und seit Februar dieses Jahres ohne jegliches Einkommen ist und keine Notstandszahlung erhält - und das, obwohl er alleinerziehender Vater ist.
Vielen Dank für alle, die an den Verein „Ried hilft“ für Jawid und seine Tochter gespendet haben. Sie haben damit einem Menschen eine existenzielle Grundlage geschaffen und Hoffnung geschenkt.
In Summe liegt Jawids „Einkommen“ dennoch unter der Armutsgrenze - und dies betrifft nicht nur einen erwachsenen Mann, sondern auch ein Kind.
Die Jobsuche erweist sich immer noch als schwierig. Ich bemühe mich schon seit Langem, ihn zu vermitteln.
Derzeit macht Jawid einen online Deutschkurs, der durch Spenden über den Verein „Ried hilft“ finanziert wurde.
Trotz seiner trostlosen Situation ist Jawid sehr positiv, freundlich und bescheiden.
Hoffentlich klappt es bald mit einem Arbeitsplatz.
Ich halte Sie natürlich weiterhin am Laufenden.

Herzlichen Gruß!


Petition in Zeichnung - Was macht die Welt heiler - helfen oder urteilen?

at 03 Jul 2021 16:08

Liebe solidarische Mitmenschen,

auf Grund des traurigen Mädchenmordes in Wien möchte ich einige Zeilen zu meiner letzten Petitionsnachricht ergänzen. Solche Vorfälle sind einfach nur schmerz- und leidvoll für alle Betroffenen und ich möchte auf diese Weise mein Mitgefühl zum Ausdruck bringen.
Ehrlich gesagt hat mich Ezat darauf aufmerksam gemacht, dass es sich bei den Tätern um afghanische Asylwerber handeln soll. Er ist nach eigener Aussage sehr betroffen und fühlt sich beschämt. Er hat Angst, dass auf Grund solch schlimmer Vergehen von einzelnen auf alle Landsmänner verallgemeinert wird.

Ich möchte an dieser Stelle allen Mitmenschen meine Achtung aussprechen, die einzelne Menschen dabei unterstützen, aus einem negativen Kreislauf auszusteigen. Dazu muss man emotional genährter, heiler und bewusster sein als derjenige, der nicht anders kann, als um sich zu schlagen.
Niemand kann die ganze Welt retten, aber man kann einzelnen Menschen helfen und damit die Welt ein bisschen heiler machen.

Friede beginnt bei sich selbst und bei unseren Nächsten. Oft ist dies sogar mit den liebsten Angehörigen eine Herausforderung. Ich für meinen Teil fühle mich immer wieder einmal gefordert, in Konfliktsituationen wirklich friedvoll und gelassen zu bleiben und möchte mir nicht anmaßen, über andere zu urteilen.

Herzlichen Gruß!


Petition in Zeichnung - Eine Bitte

at 02 Jul 2021 15:39

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer der Petition „Zusammenleben heute - Menschlichkeit zählt“!

Mit diesem Schreiben bitte ich noch einmal um Unterstützung für Jawid Bashiri, da er in existenzieller Not ist und als alleinerziehender Vater extrem eingeschränkt ist.
Jawid ist afghanischer Staatsbürger und lebt, seit er vor fünf Jahren um Asyl angesucht hat, in Oberösterreich. Er ist alleinerziehender Vater einer fünfjährigen Tochter, die in Eberschwang den Kindergarten besucht. Es beeindruckt mich sehr, wie liebevoll und fürsorglich er mit seiner Tochter umgeht und dass Jawid Bücher von Viktor Frankl liest und sie toll findet, wie er mir kürzlich erzählt hat.
Jawid besitzt seit Oktober 2019 eine Rot-Weiß-Rot-Karte, die nun aber nicht verlängert wird, solange er keinen afghanischen Pass hat. Mit der afghanischen Botschaft gibt es diesbezüglich große Probleme.

Dies alles zieht eine Folge von negativen Begleiterscheinungen mit sich:
• Ohne Pass keine Verlängerung der Rot-Weiß-Rot-Karte.
• Ohne Rot-Weiß-Rot-Karte keine Sozialhilfe und ab nun auch keine Krankenversicherung.
Das bedeutet, dass Jawid seit Februar dieses Jahres nur mehr € 100,- Grundversorgung für seine Tochter erhält und sonst nichts!!! Seit Juni muss er sich auch noch selbst versichern.
• Ohne Pass genehmigt es die BH zudem nicht, einen Führerschein zu machen.
• Ohne Führerschein sind die Jobaussichten schwierig, so mal Jawid nur während der Kindergartenzeiten arbeiten kann.

Ich bitte daher heute um eine kleine Spende zur Unterstützung dieses sympathischen Mannes, der im österreichischen Sozialnetz nicht aufgefangen wird.

Der Verein „Ried hilft Schutzsuchenden“ ist sehr bemüht, Jawid bestmöglich zu unterstützen. Dafür bin ich sehr dankbar. So hat Jawid diese Woche mit einem online Deutschkurs begonnen, der vom Verein finanziert wird.

„Ried hilft“ finanziert seine Hilfeleistungen größtenteils aus Spenden von umliegenden Serviceclubs. Es gibt bereits Spenden für Jawids Führerschein auf dem Konto, den er leider noch nicht machen darf. „Ried hilft“ verwendet Spenden zweckgebunden für Sprachkurse und dergleichen. Falls der Betroffene eine Arbeit findet und selbst für sich sorgen kann, wird er ersucht, einen kleinen Teil dem Verein zurückzuzahlen. Das hat mit Würde zu tun. Das Geld kommt dann anderen zu Gute, die es im Moment dringender brauchen.

Prinzipiell finde ich es sinnvoller, an den Verein zu spenden. Da ich es mir als ein perspektivenloses Gefühl vorstelle, ohne Einkommen und Sozialleistung zu sein, gebe ich zusätzlich Jawids Kontoverbindung bekannt, falls jemand direkt an Jawid spenden möchte. In diesem Fall ersuche ich um eine Nachricht per Mail.

PS:
Von Rahmat gibt es noch nichts Neues.
In Afghanistan gibt es vermehrt blutige Unruhen, bei der kürzlich auch die Familie des Onkels von Rahmats bestem Freund Ezat ermordet wurde. Aus diesen traurigen Gründen gibt es nun angeblich einen Abschiebestopp nach Afghanistan.
Bei der letzten Abschiebung im vergangenen Juni versuchte man noch möglichst viele Afghanen außer Lande zu bringen, was ich schade und traurig finde.
Darüber, dass Rahmat bisher nie auf einer Abschiebe-Liste stand, bin ich hingegen sehr dankbar und froh.
Am 12.07. ist Rahmat fünf Jahre im Lande. Dann können wir den Antrag nach § 55 (inkludiert ein Privatleben in Österreich) zurückziehen und einen Antrag nach § 56 stellen. Dafür erfüllt er ab diesem Datum auch die letzte Voraussetzung, nämlich fünf Jahre Aufenthalt in Österreich. Bleibt nur zu hoffen, dass die Wartezeit mit dem neuen Antrag nicht von vorne beginnt.

Herzlichen Dank für Ihre / eure Solidarität und Hilfsbereitschaft.

Liebe Grüße!
Heidi Rossak

Hier die Bankverbindung für das Spendenkonto:
Kontoinhaber: Verein „Ried hilft Schutzsuchenden“
IBAN AT09 2032 0321 0037 5215
BIC ASPKAT2LXXX
Betreff: Jawid Bashiri

Ich danke allen ganz herzlich!


Petition in Zeichnung - Erfreuliche Neuigkeiten und ein herzliches Dankeschön

at 12 May 2021 13:49

Liebe solidarische Mitmenschen,

eine besonders erfreuliche Nachricht kann ich über Rahmat berichten. Er hat vor Kurzem die B2 Deutschprüfung erfolgreich absolviert. Das ist wirklich eine beachtliche Leistung, vor allem für einen Menschen, der in seiner Kindheit und Jugend nie eine Schule besucht hat. B2 hat immerhin Maturaniveau.
Nun hoffen wir ganz fest, dass er aufgrund seiner Integrationsleistungen bald einen Aufenthaltstitel erhält.

Weiteres möchte mich ganz herzlich für die Spenden für den Führerschein des alleinerziehenden Vaters Jawid bedanken. Es sind € 1100,- auf dem Spendenkonto des Vereins „Ried hilft“ eingegangen. Das finde ich echt großartig und schön! Herzlichen Dank dafür an alle Spenderinnen und Spender!

Was ich bisher nicht wusste, ist, dass man für den Führerschein nicht nur einen Aufenthaltstitel in Österreich, sondern auch einen Pass benötigt. Jawid erhält in den nächsten Wochen einen afghanischen Pass und dann steht dem Beginn des Führerscheinkurses nichts mehr entgegen. Lernen für den Führerschein tut er bereits sehr emsig…

Rahmats bester Freund Ezat schätzt sich enorm glücklich, dass er sowohl über eine Rot-Weiß-Rot-Karte als auch einen bulgarischen Konventionsreisepass verfügt und strahlt eine tiefe Dankbarkeit aus. Er hat gerade begonnen, mit meinem Sohn die 1000 km für die duale Führerscheinausbildung zu fahren.

Ich gebe wieder Bescheid, sobald es Neuigkeiten gibt.
Herzliche Grüße und vielen Dank!


Petition in Zeichnung - Ein Licht an Ende des Tunnels - Spendenaufruf für einen alleinerziehenden Asylwerber

at 02 Apr 2021 16:04

Liebe Unterzeichner_innen der Petition für Rahmat,
diese Woche gab es erneut eine Abschiebung nach Afghanistan, bei der Rahmat nicht auf der Liste stand.
Ich bin sehr froh darüber und aufrichtig dankbar für alle Menschen, die uns dabei unterstützen, dass Rahmat bisher verschont wurde. Danke für alle Bemühungen, dass seine Situation von der Behörde gesehen und ernst genommen wird.
Nun bin ich guter Dinge, dass Rahmats Antrag auf humanitäres Bleiberecht, den wir am 14.04. beim BFA stellen, stattgegeben wird und dieser nervenaufreibende Verwaltungskrimi“ bald ein Ende hat.
Ich sehe bereits das Licht am Ende des Tunnels.

Nun wende ich mich mit einem anderen Herzensanliegen an Sie.
Es geht um Jawid Bashiri, einen alleinerziehenden Vater, der gerne den Führerschein machen möchte.
Jawid besitzt seit Oktober 2019 eine Rot-Weiß-Rot-Karte und ist berechtigt, eine vom AMS genehmigte Arbeit anzunehmen. Er erhielt aber bisher auf Grund seiner privaten Situation keinen Job.
Nun hätte er endlich die Chance auf eine Anstellung in unmittelbarer Nähe seiner Wohnung im Asylhaus und des Kindergartens, welchen seine Tochter Omolbanin besucht.
Die Firma würde Herrn Bashiri jedoch nur mit Führerschein anstellen.
Ich kann persönlich bestätigen, dass Jawid vorbildlich um Integration bemüht ist und sich fürsorglich um seine Tochter kümmert.
Mit diesem Schreiben bitte ich um eine kleine Spende zur Finanzierung von Jawids Führerscheins. Sie würden damit diesem vorbildlichen jungen Mann und alleinerziehenden Vater die Möglichkeit geben, eigenständig für den Lebensunterhalt für sich und seine Tochter zu sorgen.
Vielen lieben Dank!

Kontoinhaber: Verein „Ried hilft Schutzsuchenden“
IBAN AT09 2032 0321 0037 5215
BIC ASPKAT2LXXX
Betreff: Jawid Bashiri

Herzliche Grüße und schöne Ostern!


Änderungen an der Petition

at 02 Apr 2021 15:40

Ich verlängere die Dauer der Petition, damit ich die Unterzeichner über den Ausgang des Verfahrens von Rahmat informieren kann.


Neues Zeichnungsende: 25.11.2021
Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 732


Petition in Zeichnung - Rahmats Verwaltungskrimi

at 22 Feb 2021 00:00

Rahmat und ich hatten am 10.2. ein einstündiges wirklich gutes Gespräch mit der Bezirkshauptfrau von Ried und der Sachbearbeiterin der Rot-Weiß-Rot-Karte. Die Bezirkshauptfrau war von Rahmats fließendem Deutsch beeindruckt. Allerdings spreche die Gesetzeslage nicht für Rahmats Antrag. Er müsste eigentlich ausreisen...

Am 15.2 wurde Rahmats Antrag auf humanitäres Bleiberecht vom BFA mit der Begründung, dass er gleichzeitig einen Antrag auf die Rot-Weiß-Rot-Karte am Laufen hätte zurückgewiesen.
Rahmats Anwältin telefonierte daraufhin mit den Behörden und erfuhr dabei, dass der Antrag auf die Rot-Weiß-Rot-Karte in zwei Wochen negativ beschieden werden müsse.
Daraufhin zogen wir diesen Antrag sofort zurück, damit Rahmat beim BFA einen neuen Antrag auf humanitäres Bleiberecht stellen kann.

Am Freitag brachten wir zwei Anträge auf humanitäres Bleiberecht in evento beim BFA ein, nämlich nach §55 (hier geht es hauptsächlich um den Aufbau eines Privatlebens in Ö) und nach § 56. Chancen hat man jeweils nur bei Nachweis guter Deutschkenntnisse, gelungene Integration und Selbsterhaltungsfähigkeit, was ja auf Rahmat alles zutrifft.
Bei beiden Anträgen ist es wesentlich, dass es Neuigkeiten seit der Verhandlung vor dem Bundesverwaltungsgericht im Asylverfahren gibt. Auch diesbezüglich hat Rahmat einiges vorzuweisen: Schweißerausbildung, B1 Integrationsprüfung und eine fixe Zusage auf einen Arbeitsplatz.

Jetzt muss das BFA jedenfalls die neuen Anträge prüfen. Der alte Antrag wurde ja nicht gelesen, sondern wegen des Rot-Weiß-Rot-Karten-Antrags zurückgewiesen.
Hoffen wir das Beste, dass es diesmal endlich klappt!
Vielen Dank allen fürs Mitfühlen und Mitfiebern!


Petition in Zeichnung - Tippfehler - bitte um Nachsicht

at 05 Feb 2021 12:13

Ich habe heut mit dem Einverständnis des Bürgermeisters seinen Brief an Sie geschickt.
Dabei sind wir auf einen Tippfehler hingewiesen worden:
Der Satz "Ich würde mich nicht für ihn einsetzen, wenn ich nicht davon überzeugt wäre, dass dies für unsere Gemeinde Eberschwang ein Schaden wäre." sollte natürlich heißen: "Ich würde mich nicht für ihn einsetzen, wenn ich nicht davon überzeugt wäre, dass dies für unsere Gemeinde Eberschwang KEIN Schaden wäre."
Tut mir leid, dass mir das passiert ist. Ich hätte den Brief zur Korrektur gelesen. 🙈
Fehler sind menschlich...
Ich hoffe, dass jeder, der den Brief liest, soweit logisch denkt und die Info in korrekt gedachter Weise aufnimmt.


More on the topic Welfare

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now