Environment

Stoppt Spange 3 - Ried in Not!

Petition is directed to
Oberösterreichische Landesregierung; Stadtgemeinde Ried im Innkreis - Gemeinderat
1.821 Supporters 1.347 in Ried im Innkreis District
100% from 320 for quorum
  1. Launched July 2019
  2. Collection yet 4 months
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name, age and location and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Wir fordern, die Aufgabe der Absicht zur Errichtung der Ausästung Ried im Innkreis B143 Hausruckstraße

"Spange Ried 3".

Die Verkehrsentlastung der Rieder Innenstadt sowie der betroffenen Siedlungsgebiete soll mittels Verkehrsleitsystem über das bereits bestehende Straßennetz außerhalb des Stadtgebietes gewährleistet werden.

Reason

  1. Die Errichtung wird gegenwärtig auf mindestens 17 Millionen € budgetiert.
  2. Es werden mindestens 40.000 m² wertvolles Grünland vernichtet.
  3. Die Folge: Jegliche Arten von Flora und Fauna sind aufs Höchste bedroht. Biolandwirtschaftlichen Betrieben wird die Existenzgrundlage entzogen, ein beliebtes Naherholungsgebiet der Riederinnen und Rieder wird zerstört.
  4. Die vom Land OÖ und Stadt Ried/I gestellte Verkehrsprognose, welche als Begründung für den Bau der Spange 3 herangezogen wurde, beruht nicht auf einer Erhebung sondern auf einer Schätzung. Ein behaupteter Rückgang von 24% entbehrt nach Aussage des Experten (anlässlich der Bauverhandlung vom 23. Juli 2019) jeglicher wissenschaftlichen Grundlage.
  5. Andererseits: Ried im Innkreis hat eine hervorragend ausgebaute Nord Umfahrung.
  6. Es besteht absolut keine Notwendigkeit, den Verkehr durch die Innenstadt zu lenken.
  7. Der Individual- und Schwerverkehr könnte mit einfachsten Mitteln und ohne Beeinträchtigung der Wirtschaft organisiert werden. Auch für die Umlandgemeinden kommt es dabei zu keiner Mehrbelastung.
  8. Das Argument, die Umfahrung werde für ein geplantes Betriebsbaugebiet auf den Gemeindeflächen von Ried und Neuhofen benötigt, ist falsch! *
  9. Das Bauprojekt ist nach über 40-jähriger Planungsphase visionslos, unausgegoren und sowohl ökonomisch als auch ökologisch äußerst fragwürdig. Selbst namhafte Rieder Wirtschaftsbetriebe stehen dem Projekt äußerst kritisch gegenüber.

Bei der i.F. genannten „Spange 3“ handelt es sich um die geplante Südumfahrung der Stadt Ried im Innkreis.

Zur Zeit wird der Verkehr aus Norden (Aurolzmünster/ Tumeltsham/ A8) nach Süden (Eberschwang/ Vöcklabruck/ Seengebiet) mitten durch Wohngebiete umgeleitet. (konkret: B143 Nordumfahrung – Braunauerstraße Richtung Zentrum/ Weberzeile – Bahnhofstraße - Eberschwangerstraße).

Kleinere Verkehrsstaus mit entsprechend hohem CO²- und Stickstoffausstoß sind die Folge. Ebenso erhebliche Beeinträchtigung von Gesundheit und Lebensqualität der Rieder Bevölkerung insbesondere entlang der Transitstraßen.

Die Spange 3 soll den verantwortlichen Politikern zufolge diesem Problem Abhilfe verschaffen.

Wir sind der Ansicht, eine alternative Beschilderung wie schon 2014 vorgeschlagen, über die B141 (Rieder Straße) Abfahrt St. Marienkirchen nach Eberschwang,

erfüllt denselben Zweck. Und das ohne Kostenaufwand von mehr als 17 Millionen € und ohne Zerstörung 40.000 m² wertvollen Grünlands. Die zurückzulegende Entfernung wäre nicht viel länger als die Umfahrung des gesamten Stadtgebiets. Stadtzentrum und Eberschwangerstraße würden auf diese Weise erheblich entlastet werden.

Die gelegentlich geäußerte Behauptung, die Spange 3 würde durch Weiterführung der B143 über Hohenzell mit der B141, Rieder Straße Richtung Grieskirchen angebunden werden, ist nicht umsetzbar. Sie befindet sich daher noch nicht einmal im Planungsstadium.

*Ein weiteres Argument, das Vertreter der Stadt für den Bau der Spange 3 gerne ins Treffen führen, ist die geplante Errichtung eines 240.000 m² großen Betriebsbaugebietes zwischen den beiden zusammenwachsenden Wohngebieten von Ried und Neuhofen:

Dass das betreffende Wohnbaugebiet niemals in Gewerbegebiet umgewandelt werden wird, darauf haben sich sowohl FPÖ als auch SPÖ bereits 2014 verbindlich festgelegt.

Der Bedarf dafür ist ohnehin hinterfragenswert: Es gibt nämlich bereits drei expandierende Gewerbegebiete - Aurolzmünster, Tumeltsham und Hohenzell - in unmittelbarer Umgebung.

Ob ein solches Projekt, angesichts der leerstehenden Gebäude in der Rieder Innenstadt, dennoch durchsetzbar wäre, ist mehr als zweifelhaft.

Sollte hier etwa eine 17 Millionen € teure Entlastungsstraße für ein Bauvorhaben errichtet werden, das höchstwahrscheinlich niemals zur Realisierung kommen wird?

Die Spange 3 ist noch lange nicht durch!

Zahlreiche berechtigte Einwände wurden von Anrainern eingebracht. Sie müssen in den nächsten Monaten bearbeitet werden. Auch zu den anhängigen wasserrechtlichen Verfahren gibt es noch eine Menge offener Fragen.

Wir erwarten von den politischen Vertretern in Stadt und Land, ihrer Verantwortung gerecht zu werden und Beschlüsse mit Augenmaß zu fällen, die über blanke Symbolpolitik hinausgehen!

Sich mit anderen Gemeinden zu Klima- und Bodenbündnissen zusammenzuschließen und später medienwirksam den Klimanotstand auszurufen, wird einer zunehmend umweltbewussten Rieder Bevölkerung a la longue wohl nicht genügen. Bodenversiegelung und mutwillige Zerstörung natürlicher Lebensräume von Pflanzen, Insekten und Wildtieren sind für viele von uns nicht die Antwort auf die Probleme unserer Zeit!

Auf eine Umfahrungsstraße zu verzichten, deren Schaden den Nutzen bei weitem übersteigen würde, wäre ein Schritt in die richtige Richtung!

Thank you for your support, Jörg Achatz from Ried im Innkreis
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

Why people sign

  • 7 days ago

    Ich kenne Rieder und wollen es nicht

  • on 27 Jan 2020

    Weil ich 1. glaube, dass diese "Umfahrung" nicht sinnvoll ist. Eine sinnstiftende Verkehrsführung erschiene mir sinnvoller. 2. sind die Ergebnisse der Messungen von Seiten des Landes, der Stadt anzuzweifeln. 3. wäre es völlig am Zahn der Zeit vorbei, noch und noch eine Straße (deren Sinn nicht bewiesen ist) in die Gegend zu stampfen. 4. Es sind zuviele undurchsichtige Dinge im Vorfeld dieses Projektes passiert, was insgesamt zur Vorsicht mahnen sollte!

  • on 05 Dec 2019

    Weil die Strasse nicht notwendig ist - und viel Geld kostet.

  • Lausegger Gertrud Ried im Innkreis

    on 05 Dec 2019

    Es gibt genügend andere Routen, daher überflüssig Es wird wieder Grünfläche "geopfert"

  • Nicht öffentlich Ried im Innkreis

    on 06 Nov 2019

    Bodenversiegelung stoppen und damit dem Klimawandel entgegenwirken. Seiten Politik fehlen derzeit einfach nachhaltige Betrachtungsweisen und Maßnahmen zum Thema dezentraler Hochwasserschutz.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/at/petition/online/stoppt-spange-3-ried-in-not/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Environment

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now