Region: Wien
Trafikk

Straßenbahnlinie 12 - Nicht um jeden Preis!

Kampanje tas opp
Gemeinderat Wien
2 250 Støttende 2 134 inn Wien
29% av 7 400 for quorum
2 250 Støttende 2 134 inn Wien
29% av 7 400 for quorum
  1. Startet mars 2023
  2. Samling fortsatt > 3 måneder
  3. Innlevering
  4. Dialog med mottaker
  5. Beslutning

Jeg godtar at mine data vil bli lagret . Jeg bestemmer hvem som kan se min støtte. Jeg kan tilbakekalle dette samtykket når som helst .

 

Straßenbahnlinie 12 – Nicht um jeden Preis!

Die Stadt Wien und die Wiener Linien planen schon längere Zeit den Bau der Straßenbahnlinie 12. Seit einigen Monaten wird nun beabsichtigt, die Linie tatsächlich über weite Teile der Vorgartenstraße zu führen. Der öffentliche Nutzen erscheint uns mehr als zweifelhaft.

Stoppen wir diese Steuergeldverschwendung in Millionenhöhe! Das Geld wird dringend im Bildungsbereich, der Pflege und für den Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel in den Randbezirken benötigt.

Daher fordern wir:

1.  Die Einstellung der Planung der Trassenführung der Straßenbahnlinie 12 über die Vorgartenstraße.

Die Straßenbahn ist eines der teuersten oberirdischen Verkehrsmittel im Nahverkehr. Allein für die Hälfte der geplanten Strecke von geschätzten 1200m bis 1700m (Bruno-Marek-Allee / Endstation 0 bis U1-Station Vorgartenstraße) sind Kosten in Höhe von 40 Millionen Euro (vor Teuerung) veranschlagt.

(Quelle: https://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/projekte/verkehrsplanung/strassenbahn/linie12.html)

Nur ca. 100 m von der geplanten Trasse entfernt, decken bereits zwei Autobuslinien (11A und 11B) das öffentliche Verkehrsnetz ab. Diese Busse sollen laut aktueller Planung parallel zur Linie 12 und ab der Walcherstraße sogar gemeinsam mit dieser bis zur Hillerstraße fahren.

Neben der U1 Vorgartenstraße binden zudem noch die Straßenbahnlinie 0 und die Buslinie 82A das Grätzl um den Bednar Park an den nahegelegenen Praterstern an. Besser erschlossen kann ein Viertel verkehrstechnisch ohnehin kaum noch sein. Warum hier also ein zusätzlicher Ausbau der Öffis?

2.  Einen Stopp der bevorstehenden Zerstörung einer verkehrsberuhigten, grünen und familienfreundlichen Straße. 

3.  Mitspracherecht und Transparenz bei der Gestaltung unserer Wohnumgebung.

Wozu gibt es eine gewählte Bezirksvertretung, wenn diese nicht zum Wohle der Bewohner agiert und intransparente Entscheidungen trifft? 

4.  Innovative Mobilitätskonzepte für unser Viertel anstelle der Straßenbahnlinie 12. 

Wenn auch ihr für eine vernünftige Streckenführung und gegen Steuergeldverschwendung seid, dann unterzeichnet diese Petition.

Es ist noch nicht zu spät!

Weitere Informationen und Hintergründe zu dieser Petition, sowie Neuigkeiten zu diesem Thema findet ihr unter https://www.strassenbahnlinie-12-nicht-um-jeden-preis.at/

Euer Team Vorgartenstraße

Grunnen til

Weitere Informationen und Hintergründe zu dieser Petition, sowie Neuigkeiten zu diesem Thema findet ihr unter https://www.strassenbahnlinie-12-nicht-um-jeden-preis.at/

Link til kampanjen

Bilde med QR-kode

Avrivningslapp med QR-kode

nedlasting (PDF)

Oversett denne kampanjen nå

Ny språkversjon

nyheter

  • Liebe Unterstützer:innen,
    am 24.11. haben Danijela und Birgit unser Anliegen beim Petitionsausschuss vorgebracht. Gerne könnt ihr Euch das Video unter archiv.yourvideo.tv/watch/iframe.php?v=12491d252573 ansehen. Das dazugehörige Handout findet ihr auf unserer Homepage. (unter „So siehts aus“)
    Leider lässt die fadenscheinige Empfehlung des Petitionsausschusses an den Wiener Gemeinderat erkennen, dass auf unsere Argumente nicht eingegangen wurde.
    Jetzt heißt es am Ball bleiben. Auf ein Neues – bzw. eine neue Petition!
    Da man auf die begründeten Argumente von weit über 2.000 Anrainer : innen nicht hören möchten, müssen wir der Stadt Wien das sinnlose Unterfangen dieser Route vor Augen führen.
    Wie kann man das besser als mit einem Bus auf... lengre

  • Liebe Unterstützer:innen,
    wir bekommen Besuch!
    Es gibt eine Infoveranstaltung der Wiener Linien zum 12er am Dienstag den 13.02.2024 in der Gebietsbetreuung am Max-Winter-Platz 23, 1020 Wien 17:30 bis 20:00 Uhr.
    Leider wurde vergessen diese Information allen Anrainer:innen zur Kenntnis zu bringen. Gerne unterstützen wir die Wiener Linien in dieser Angelegenheit und stellen euch die Aussendung im Anhang zur Verfügung.
    Bitte teilt diese Information auch mit allen die keinen Zugang zu den sozialen Medien haben.
    Setzen wir gemeinsam ein Zeichen gegen die Linie 12 durch die Vorgartenstraße und konfrontieren wir Wiener Linien, Bezirksvertretung und die Stadt Wien mit unseren zahlreichen Argumenten die gegen diese Route durch die Vorgartenstraße... lengre

  • Liebe Unterstützer:innen unserer Petition,

    „Neue Linie 12 ist nicht willkommen“ titelte der ORF. SO IST ES!
    (Mittlerweile wurde der Titel in „Anrainer gegen neue Linie 12“ geändert. Wir können nur mutmaßen warum.)

    Beitrag und Video findet ihr HIER: wien.orf.at/stories/3241872/ und unter den „Neuigkeiten“.

    WICHTIG: Bitte den Beitrag und die Onlinepetition teilen.
    Die Stadt Wien verwendet hier 60 Millionen Steuergeld ohne tatsächlichen Nutzen. Dieses Geld fehlt dann dort, wo es wirklich gebraucht wird. Allein sind wir stark, gemeinsam sind wir unschlagbar!

    Team Vorgartenstraße

Statt dieser Fehlplanung einfach vor der Kreuzung Vorgartenstraße/Walcherstraße eine Kreuzweiche setzen, dann entsteht zwischen Walcherstraße und Lassallestraße ein Kopfbahnhof. Spart eine Menge Geld und Platz sowie die unnötige Querung mehrerer Kreuzungen, einschließlich der zusätzlichen Gefahrenstelle vor der Volksschule. Zwei zusätzliche Stationen parallel zum Bus bringen keinen Mehrwert.

Man kann den Bau von Öffentlichen Verkehrsmitteln nicht verhindern nur weil man Angst um Parkplätze hat. Bis jetzt sich immer gezeigt das der Ausbau von Öffis die Verkehrsentwicklung positiv beeinflusst hat (weniger PKW). Der 11B fährt jetzt schon mit den großen Maxi Bussen der WL. und ist trotzdem noch übervoll. Warum soll die Bim bei der U Bahn enden? In der jetzigen Planung kann sie auch für die östliche Seite der U1 als Zubringer fungieren. Wenn sie an der U1 endet nicht

Hvorfor skriver folk under

Eine neue Linie gehört in neues Gebiet, das alte Gebiet braucht kein weiteres Verkehrsmittel. Nur damit die "Neuen" mehr Ruhe und Grün haben, soll genau das uns "Alten",(die mitunter hier eingezogen weil hier bereits verbaut ist und man somit wusste was man vorm Fenster hat) weggenommen werden??? Warum müssen wir die Fehlplanung eines kompletten Neubaugebiet büßen?

Verktøy for å spre kampanjen.

Har du ditt eget nettsted, en blogg eller en hel nettportal? Bli talsmann og multiplikator for denne kampanjen. Vi har bannere, widgeter og API (grensesnitt) som du kan legge inn på sidene dine. Til verktøyene

Oversett denne kampanjen nå

Ny språkversjon

Bidra til å styrke innbyggermedvirkning. Vi ønsker å gjøre dine bekymringer hørt samtidig som vi forblir uavhengige.

Markedsfør nå