openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Attraktivitätssteigerung
Aufgrund der Topografie wäre mit geringfügigen Trassenkorrekturen eine Fahrzeitverkürzung möglich, wonach die 43 km lange Strecke mit allen (Bedarfs)-halten in deutlich weniger als 1 Stunde zu erreichen, da die nun vermehrt eingesetzten Nahverkehrsfahrzeuge eine gute Beschleunigung aufweisen. Somit könnte ein Stundentakt mit nur 2 Garnituren abgewickelt werden. Zur weiteren Attraktivitätssteigerung könnte ich mir ein zusätzliches Eilzugspaar von bzw nach Linz,etwa während der Winterferien und an Wochenenden vorstellen, welches zwischen Wels und Grünau nur 40 Minuten benötigt.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Zum Thema Bus statt Zug
All jene, die für Busse als Ersatz für die Almtalbahn plädieren, lade ich herzlich zu einem Selbstversuch Bus vs. Bahn ein. Pendeln Sie mal eine ganze Woche lang mit dem Bus von Grünau nach Wels. Und dann pendeln sie eine Woche mit dem Zug. Sie werden schnell merken, dass der Bus wegen seiner deutlich längeren Fahrzeit und dem deutlich geringeren Comfort keine zumutbare Alternative darstellt. Eine Schließung der Bahnlinie würde den fast täglichen Weg zu den berufsbildenden Schulen für unseren Nachwuchs erheblich erschweren oder gar ganz verhindern.
3 Gegenargumente Anzeigen
    Umweltschutz
Wichtige Bahnverbindung für Schüler,Lehrlinge und Pendler.Die ihr schulische Ausbildung, ihre Lehre oder Arbeitsstätte nicht erreichen könnten und teilweise nicht einmal die Möglichkeit hätten die Schule ihrer Wahl oder Berufsausbildung zu beginnen,einen Job zu finden.Ausserdem fährt die Almtalbahn in den Nachtstunden gar nicht,weil der Erste Zug von Grünau um 05:04 wegfährt,der letzte von Wels um 21:54 in der Grünau ist. Und wenn man das Ganze schon wie so oft vorgschlagen mit Bussen lösen müsste bräuchte man wahrscheinlich für den Schülerzug in der Früh 3-5 Busse.Ist das Umweltfreundlicher?
1 Gegenargument Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Da reden die Leute vom schönen Almtal, Erholungs- und Tourismusregion. Obwohl das ganze Tal von hupenden Geisterzügen sinnlos terrorisiert wird. Da soll sich wer auskennen...
0 Gegenargumente Widersprechen
Würde sie funktionieren, bräuchte man sie nicht retten. Lokalbahnen ohne Frequenz, mit uralten Dieselzügen, ohne beschrankte Übergänge sind ein Anachronismus: Ineffizient und gefährlich. Grünburg–Pettenbach muss und wird eingestellt werden.
0 Gegenargumente Widersprechen
Wie lange soll sie Petition noch verlängert werden? Bis endlich die Unterschriften da sind? „Wegen des großen Andrangs verlängert.“ So verlogen, wie nur Politiker es sein können. Fr. Grubmayr sollte zurücktreten!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Umweltschutz
@Umweltschutz: 1. Eisenbahn bedeutet nicht automatisch elektrisch und somit emissionsfrei. Die Almtal fährt mit Diesel, Verbrauch enorme 60-90 Liter/100km. 2. RoundUp: Die Trasse wird mehrmals jährlich mit Herbizid behandelt. 3. Lärm: Wegen fehlender Beschrankung wird das schöne Almtal mit Gehupe von Früh bis in die Nacht terrorisiert.
2 Gegenargumente Anzeigen
Die Tourismusverantwortlichen hätten schon lange munter werden müssen, denn die Mitnahme von Fahrrädern (extra Wagen) gibt es schon länger Zeit nicht. Ich wohne im Blickfeld der Bahn und sehe täglich die tlw. Leerfahrten bzw. max. 1-2 Pers. ( ich spreche nicht von den Früh- bzw. Abendfahrten) und somit ist die Instandhaltung der Bahn in keiner Weise zu rechtfertigen. Für die geringe Anzahl tagsüber könnten ja kleine Busse eingesetzt werden. Bei einer eventuellen Stilllegung ab 2019 könnte sich der Tourismusverband für eine Radstrecke entlang der Bahntrasse Wels - Grünau stark machen.
1 Gegenargument Anzeigen
Ein paar Meter parallel neben der Bahn, auf der von allen so geächteten Straße, werden so viel mehr Personen (und Güter) transportiert, wie die Bahn es nicht einmal ansatzweise könnte. Die Befürworter sollten mal ehrlich sein und sich eingestehen, selber meist auch nicht mit der Bahn, sondern mit dem Auto zu fahren.
0 Gegenargumente Widersprechen
Die Zukunft des Nahverkehrs sind elektrische und autonome Fahrzeuge. Das wissen auch Bahnbetreiber ganz genau. Alle Aussagen pro Erhält von Nebenstrecken sind gespielter Optimismus.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Romatik vs. Realität
- Betrieb mit Diesel, Verbrauch zw. 60-90 Liter/100km! - 3-4x jährlich Behandlung der Trasse mit RoundUp (Glyphosat). - Bestehende Infrastruktur wenige Meter parallel daneben. - Ungesicherte Bahnübergänge von Regionalbahnen verursachen mehr Tote und Verletzte, als die gut gesicherten Hauptbahnen. - Auch Lärm ist Umweltverschmutzung. Das Hupen ist bis zu 30x hörbar, gezählt! In Anbetracht des verschwindend geringen Passagieraufkommens zw. Pettenbach und Grünau ist die Weiterführung der Almtalbahn ein ökonomischer Irrsinn, der, wieder einmal, von der Öffentlichkeit getragen werden muss.
5 Gegenargumente Anzeigen
    Ausflügler und Sympathisanten
"Die Bahn ist so nett und so schön für einen Ausflug im Sommer" Oder: "Weil meine Freundin die Bahn manchmal nutzt" Die Hälfte der Kommentare geht in diese Richtung. Ein paar Ausflügler und Sympathisanten fordern den Erhalt einer teuren Infrastruktur ein, die: - zu 92% aus Leerfahrten besteht - regelmäßig Tote und Verletzte fordert - mit Diesel betrieben wird - mit Hupen das Tal akustisch verschmutzt Gleich daneben ist eine funktionierende Straße!
0 Gegenargumente Widersprechen