Österreichweit gibt es 1,5 Millionen chronische¹ Schmerzpatienten, davon ist allein in Vorarlberg jeder 6. betroffen - Tendenz steigend! Jeder von uns hatte schon einmal Schmerzen, was aber passiert wenn die Schmerzen kein Ende mehr nehmen? In Vorarlberg gibt es keine einzige Einrichtung, die sich all den chronischen Schmerzpatienten annimmt - zwar existiert am LKH Hohenems bereits seit längerem eine Schmerzsprechstunde und seit April 2017 ein Schmerzboard, die Kriterien einer offiziellen Schmerzambulanz erfüllen diese allerdings nicht. Es ist auch definitiv keine Lösung dieser Problematik! Ausserdem ist der Zugang zum Schmerzboard für Patienten direkt nicht möglich, sondern erfolgt nur über den Hausarzt. Wenn sich JETZT nichts ändert, dann wird sich leider nie etwas ändern. Der Meinung schließen sich auch viele Ärzte, Psychologen, die Patientenanwaltschaft, die österreichische Schmerzliga und nicht zu vergessen alle Betroffenen an!

Weiterführende Links:

www.facebook.com/vanessa.lacha.568

www.wannundwo.at/?pub=21.10.2018 (Seite 18)

www.wannundwo.at/?pub=29.10.2017 (Seite 14)

www.youtube.com/watch?v=KhSKFv4Qj8Y (Interview)

www.schmerz-allianz.at

www.oesg.at

Begründung

Wenn der akute Schmerz chronisch wird, verändert sich das ganze Leben. Chronische Schmerzen sind für Betroffene wie eine Dauerfolter und können Auswirkungen auf alle Lebensbereiche haben - die Lebensqualität sinkt dabei drastisch. Ich habe seit mehreren Jahren ein CRPS (komplexes regionales Schmerzsyndrom) an beiden Armen/Händen und kämpfe schon länger für eine Schmerzambulanz in Vorarlberg. Mein Schmerz ist immer da, auch nachts, 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche, ständig, ununterbrochen....er ist trotz Medikamente quälend, schlafraubend, stechend, gemein, brennend, kribbelnd, elektrisierend, einschießend, vernichtend, zermürbend, unerträglich. Meine Hände, allen voran meine Finger weisen Deformitäten auf...es ist nichts mehr, wie es einmal war. Es könnte aber um einiges besser werden, wenn.... Ohne (multimodale²) Schmerztherapie, ohne einer Schmerzambulanz, in der es Ärzte und Therapeuten gibt, die sich unserer Probleme, der Schmerzen annehmen und eine regelmäßige Betreuung/Behandlung garantieren, wird sich allerdings an meiner bzw. an der Situation aller chronischen Schmerzpatienten in Vorarlberg NICHTS ändern.  Dieses Thema geht ALLE etwas an, denn es kann jeden treffen. Ein akuter Schmerz kann unbehandelt, ohne ausreichende medizinische Behandlung ganz schnell chronisch werden.  Deswegen hoffe ich auf reges Interesse und Unterstützung, damit wir die Verantwortlichen zum Umdenken bewegen und wir hoffentlich einer schmerzärmeren Zukunft entgegen blicken können.

¹... Schmerz wird als chronisch definiert, wenn er länger als 6 Monate dauert. ²...[multi = alle, modal= Art ] Fachärzte und Therapeuten unterschiedlicher Disziplinen entwickeln gemeinsam ein multimodales Behandlungskonzept

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Vanessa Lacha aus Hohenems
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.