Mitten auf dem Meer ist ein Schiff, an Bord erschöpfte Männer, schwangere Frauen und Kinder, während die Staaten beschließen, Stärke zu demonstrieren und politische Spielchen auf Kosten dieser Menschen zu spielen. Wir müssen zeigen, dass dies kein Europa ist, in dem wir leben wollen!

Die Rettung von Menschenleben muss immer Vorrang haben. Der Streit um die Verteilung der geretteten Menschen innerhalb Europas muss an Land gelöst werden und darf nicht auf Kosten von Menschen in Seenot geschehen. Gerettete Personen müssen unverzüglich in einen sicheren Hafen gebracht werden. Dies entspricht dem Gesetz und dem grundlegendsten Prinzip der Menschheit. Aufgrund seiner geografischen Lage und der Dublin-III-Verordnung trägt Italien derzeit die Hauptverantwortung für die Aufnahme von geretteten Personen und die Bearbeitung von Asylanträgen. Wir brauchen einen gerechten Verteilungsmechanismus für Asylbewerber*innen, der nicht auf dem Rücken der Schwächsten erzwungen wird.

Während viele Wege nach Rom führen, führen sie auch aus Rom heraus: Wir fordern die europäischen Staaten auf, den Weg zu ebnen für eine politische Lösung dieser Situation, die erst durch ihre Verantwortungslosigkeit entstehen konnte. Italien und seine Zivilgesellschaft dürfen nicht länger mit den Folgen einer gescheiterten europäischen Migrations- und Asylpolitik allein gelassen werden.

  • Dublin III muss abgeschafft und ein gerechter Verteilungsmechanismus für Asylbewerber eingeführt werden.
  • Europa muss sich aktiv für die Schaffung sicherer und legaler Wege einsetzen, um zu verhindern, dass Menschen in eine Notsituation auf See gezwungen werden.

Dies muss in völliger Trennung von den Rettungsaktivitäten und der Priorität, Menschen in einen sicheren Hafen zu bringen, erfolgen. Unser Europa ist das Europa der Menschlichkeit über Grenzen hinweg, der offenen Häfen und der Solidarität in den Köpfen und auf den Straßen. Wir dürfen nicht zulassen, dass der politische Streit um Migration auf dem Rücken der Schutzbedürftigen stattfindet, die jetzt auf See gestrandet sind.

Reason

Die Bewältigung des wachsenden Bedarfs an Schutz- und Aufnahmemöglichkeiten für Migranten, Asylbewerber und Flüchtlinge ist eine der dringlichsten gemeinsamen europäischen Aufgaben unserer Zeit. Die Dublin-Verordnung ist jedoch weit davon entfernt, ein Verteilungsmechanismus zu sein. Sie ist eine Methode der Isolation, die sicherstellt, dass Menschen auf der Flucht an den äußeren Rändern Europas aufgehalten werden, während alle Verantwortung an die dortigen Länder und ihre Bürger weitergegeben wird. Sie werden alleine gelassen, was letztendlich dazu führt, dass der erzeugte Druck sich an denjenigen entlädt, die Sicherheit und Schutz suchen.

Eine humane Lösung für eine sehr akute Problemstellung beinhaltet, das Prinzip der Rettung auf See nicht in Frage zu stellen, obwohl zwischenstaatliche Spannungen über das Ausschiffen und die Verantwortung für die geretteten Menschen bestehen. In Ermangelung einer sicherer Einreisewege sind die Menschen gezwungen, die gefährlichste Migrationsroute der Welt auf der Suche nach Zuflucht zu nehmen.

Thank you for your support, Sea-Watch e.V. from Berlin
Question to the initiator
pro

Wer Seenotrettung Verhindert; Macht Sich Zum Mörder!!

contra

Wer die Flüchtlinge vor Afrika abholt und nach Europa bringt, macht sich zum Komplitzen der Schlepper und somit strafbar. Aber wer die "Flüchtlinge in Seenot" retten will, soll sie aufnehmen und in Ihren Heimathäfen abliefern. Das spart dann sogar noch Treibstoff.

Why people sign

  • 2 h. ago

    Die Würde des Menschen ist unantastbar.

  • 4 h. ago

    Ich will mich einsetzen. Ich will nicht zusehen und zuhören, wenn Europa die Grenzen dicht macht und Menschen kaltschnäuzig an den Außengrenzen ertrinken lässt. SeeNotRettung ist kein Verbrechen. SeeNotRettung ist MenschenPflicht.

  • 9 h. ago

    Hallo Sea-Watch, schon lange fühle ich mich der Politik gegenüber ohnmächtig. Ich suche nach Möglichkeiten aktiv zu werden und seien sie auch noch so "klein". Eure Bewegung sehe ich als ganz große Chance! Deutschland verfolgt wieder einmal hegemoniale Ziele, und das nachdem es den 1. und 2. Weltkrieg angezettelt hatte. Die Geschichte wiederholt sich - die 30er Jahre sind wieder präsent, der Moderne entsprechend natürlich. Die Bevölkerung aber will keinen Krieg. Auf dem Rücken von Minderheiten will die Regierung den Polizeistaat und Faschismus einführen, um Kriege führen zu können. Die NGO`s stören da natürlich, gerade im Mittelmeer, wo die Sophia-Mission bereits in der 3. Phase ist. Man will in Afrika intervenieren, in Libyen einmarschieren. Außerdem sehe ich nicht nur Libyen als Gefahr für die Flüchtlinge - Sorgen bereitet mir die Asylpolitik in Deutschland und Europa, wobei ich Deutschland da als anführende Kraft ansehe. Nicht nur die Lager außerhalb der Eu, diese sog. regionalen Ausschiffungsplattformen und Flüchtlingslager generell, sondern auch die geplanten Ankerzentren machen mir Sorgen. Zitat WSWS.org: "In Deutschland wird mit dem Asylpaket der Großen Koalition nun ebenfalls die praktische und „legale“ Grundlage für die Schaffung rechtsfreier Gefangenen- und Folterlager gelegt.Im Koalitionspapier heißt es, dass die Personen im Zuge der geplanten ‚Transitverfahren‘ „rechtlich nicht nach Deutschland einreisen“. Mit diesem reaktionären juristischen Konstrukt („Fiktion der Nichteinreise“) werden ganz ähnlich wie beim US-Gefangenenlager Guantanamo exterritoriale Zonen geschaffen, die juristisch nicht als Staatsgebiet gelten und de facto einen rechtsfreien Raum darstellen. Staatlicher und polizeilicher Willkür werden damit Tür und Tor geöffnet." Ich helfe gerne, wenn ich kann und darf! Liebe Grüße Angela

  • 11 h. ago

    Die Ursachen dafür liegen tiefer, unterhalb der Oberfläche. Damals wie heute existiert eine weltweite kapitalistische Krise, die unmittelbar in Faschismus und Weltkrieg führt. Grade wir Deutschen, haben eine hohe Verantwortlichkeit gegenüber uns selbst, aber auch gegenüber der Welt. Rechte und faschistische Parteien werden europa und weltweit von der herrschenden Klasse gezüchtet, sie sind auf dem Boden ihrer reaktionären asozialen Politik gewachsen, werden dann, um die kapitalistische Herrschaft zu retten, in die Regierungen geholt. Demokratische Rechte werden beseitigt, über Board geworfen, wo wir bei den Flüchtlingen wären. Die Angriffe auf die Flüchtlinge, sind eine gezielte Hetz-Kampagne, die bürgerliche Medien und Parteien mittragen. Im weiteren Sinne, dienen diese Angriffe als Angriff auf die "gesamte Arbeiterklasse", weltweit. Menschen zu retten ist ein Akt der Humanität ! Das gelebte Menschlichkeit und hat im höchsten Maße unseren Respekt und Anerkennung verdient. Europa, die EU, der EURO, diese kapitalistische Schachtel-Operation, kann nicht durch Kapitalisten vereint werden. Im Gegenteil, die EU, treibt den Faschismus, den Nationalismus an, es spaltet und sprengt aber die EU, man verfängt sich in den Widersprüchen, die die kapitalistische Krise aus der Gesellschaft herauspresst. Das Polarisiert und führt zum Massenmord in Europa. Die heutigen KZ`s unter Pseudo-Decknamen, dienen nicht nur dazu Flüchtlinge zu entrechten, sondern die Opposition, die sich gegen dir rechte asoziale Politik erhebt, diese ablehnt, zu entsorgen ! Die Kapitalisten haben keine Lösung beizutragen, um die Krise des Kapitalismus zu beenden. Deutschland hat bereits zwei Weltkriege angezettelt. Einen weiteren brauchen wir nicht. Wir brauchen in Europa eine "soziale" Perspektive, ein "soziales" Programm um die Masse der Arbeiter zu befriedigen. Die Parteien und Gewerkschaften sind Teil der Kapitalismus-Herrschaft, sie unterdrücken die Arbeiter. Die einzige dynamische Einheit für ein stabiles Europa sind die Arbeiter, die für eine soziale Gesellschaft stehen, vereint sind. Den sozial Schwachen zu helfen, den Menschen in Not zu helfen, heißt, uns selbst zu helfen, der Menschheit. Die Welt ist ein Spiegel. Ich möchte weder, dass irgend jemand so schlecht behandelt wird, wie die Seenotretter, noch die Flüchtlinge oder Migranten. Wenn wir anderen Menschen das geben, was wir uns auch selbst wünschen, von Herzen, dann ist die Welt besser aufgestellt. Ich bin Du, du bist ich.

  • 1 day ago

    Menschleben müssen gerettet werden. Da gibt es kein Ermessen.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/der-streit-um-migration-darf-nicht-auf-kosten-von-menschen-in-not-gefuehrt-werden/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
return format
JSON