• Petent ist im Dialog mit dem Petitionsempfänger

    19.09.2018 08:44 Uhr

    Liebe Petitons-Unterzeichnerinnen und -Unterzeichner!

    Gestern wurde unsere Don't Smoke Petition im Gesundheitsausschuss debattiert. Besonders skurril dabei das Statement vom FPÖ Abgeordneten Peter Wurm: "Österreich verfügt über das strengste Nichtraucherschutzgesetz der Welt".

    Begründet wurde dies mit verstärktem "Jugendschutz", weil Tabakwaren nur mehr an über 18-Jährige verkauft werden dürfen und das Rauchen im Auto mit einem Kind ebenso verboten ist wie der Zigarettenkonsum an Schulen und Universitäten.

    Wir begrüßen ausdrücklich diese Maßnahmen. Doch die angebliche Verbesserung beim Jugendschutz ist wieder nur zahnlos: Mit September 2018 dürfen Lehrlinge unter 18 Jahren „nur mehr“ eine Stunde täglich in verrauchten Gaststuben arbeiten – im verrauchten Auto dürften sie gar nicht sitzen. Jugendliche per Gesetz eine Stunde täglich dem Tabakrauch auszusetzen ist verantwortungslos!

    Daher ist unser Volksbegehren DON'T SMOKE so wichtig. In der Unterstützungsphase ist es bereits gelungen, fast 600.000 Unterschriften (die schon für das Volksbegehren zählen) zu sammeln. Unser Ziel ist es nun, diese Marke in der Eintragungswoche noch deutlich zu erhöhen, um so auch den Druck auf die Politik zu erhöhen.

    Unsere Bitte an Sie: Geben Sie uns vom 1. - 8. Oktober 2018 Ihre Stimme für den Nichtraucherschutz. Und wenn Sie dies schon im Frühjahr (entweder mit Handy-Signatur oder direkt am Gemeindeamt) getan haben, motivieren Sie noch eine weitere Person zum Unterschreiben des Volksbegehrens.

    Damit der gesundheitspolitische Irrkurs in Österreich so rasch wie möglich korrigiert wird.

    Mit herzlichem Dank
    Das Don't Smoke Team

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden