openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Petitionsbeschluss: Der Petition wurde entsprochen oder teilweise entsprochen

    24-04-13 10:22 Uhr

    Sehr geehrte Damen und Herren, Ihre Unterstützung bei der Umweltverträglichkeitsprüfung zum Ausbau des Atomkraftwerks Temelin war enorm wichtig. Insgesamt konnten mehr als 22.000 Unterschriften gesammelt werden, die bei der Öffentlichen Anhörung im Juni 2012 in Budweis präsentiert wurden.

    Die Diskussion über den Ausbau Temelins ist immer noch im vollen Gange und aufgrund des wirtschaftlichen Hintergrunds auch in Tschechien selbst umstritten: Ohne massive staatliche Subventionierung wird der Ausbau nicht möglich sein.

    Wir möchten Sie gerne auf unsere derzeitige Petition aufmerksam machen, mit der wir einfordern, dass die Atomindustrie für jeden Atomreaktor eine Haftpflichtversicherung in Höhe von mindestens 400 Milliarden Euro abschließen muss! Derzeit haftet der Betreiber nur für einen Bruchteil eines potenziellen Schadens. Der Temelin-Betreiber zum Beispiel haftet nur für 0,28% des Schadens bei einem SuperGAU - 99,72% des Schadens wird die Allgemeinheit selber tragen müssen!

    www.openpetition.de/petition/unterzeichner/fuer-eine-europaweit-einheitliche-haftpflichtversicherung-fuer-atomreaktoren

    Danke für Ihre Unterstützung!
    Mit besten Grüßen
    Roland Egger, Gabriele Schweiger
    atomstopp_oberoesterreich

  • Der Empfang der Petition wurde bestätigt

    25-09-12 09:03 Uhr

    Liebe Freund_innen! Liebe Atomgegner_innen!

    Bitte unterstützt die parlamentarische Bürgerinitiative: www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/BI/BI_00044/index.shtml

    Ein europaweiter Atomausstieg, das ist es, was wir wollen! Und der EURATOM-Vertrag, der den raschen Ausbau einer mächtigen europäischen Atomindustrie vorsieht, steht dem diametral entgegen.

    Bitte unterstützt die aktuelle parlamentarische Bürgerinitiative für eine grundsätzliche Reform des EURATOM-Vertrags und wenn sich das als unmöglich erweist, ist ein Ausstieg aus EURATOM unumgänglich!

    Hier ist der Link zur parlamentarischen Bürgerinitiative:

    www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/BI/BI_00044/index.shtml

    Gerne laden wir euch ein zu einer eintägigen Konferenz nach Linz am Samstag, 17. November 2012:

    Europaweiter Atomausstieg: Eine Frage von EURATOM!

    Erfahrungsaustausch und Perspektiven aus der Sicht von Atomgegner_innen und Politiker_innen (u.a. mit Eva Bulling-Schröter (Vorsitzende des Umweltausschusses im deutschen Bundestag) und Christiane Brunner (Vorsitzende des Umweltausschusses im österreichischen Nationalrat)

    Ort: Ursulinenhof, Landstraße 31, 1. Stock Konferenzsäle
    Zeit: 10 bis 17 Uhr

    Anmeldung bitte an: post@atomstopp.at

    Hintergrund der Konferenz:

    Bei der eintägigen Konferenz in Linz wollen wir vor allem einen österreichisch-deutschen Erfahrungsaustausch auf NGO-Ebene ermöglichen und darüber beraten, wie wir die europaweit im öffentlichen Bewusstsein kaum wahrgenommene Existenz der Europäischen Atomgemeinschaft EURATOM zum Schlüsselthema machen können. Denn unbestritten ist, dass wir auf dem Weg zu einem europaweiten Atomausstieg um EURATOM nicht herum können – EURATOM liegt auf dem Weg dorthin, blockiert, verunmöglicht den Atomausstieg – zumindest in der derzeitigen Form als Atomfördervertrag.

    Liebe Grüße

    Roland Egger – Obmann / atomstopp_atomkraftfrei leben!
    Gabriele Schweiger – Obfrau / Freistädter Mütter gegen Atomgefahr

  • Die Petition wurde eingereicht

    02-07-12 10:12 Uhr

    Liebe alle,

    herzlichen Dank für die eure Unterstützung gegen das Atomkraftwerk Temelin!
    Insgesamt (6.149 ONLINE-Unterschriften) sind fast 23.000 Unterschriften gegen den drohenden Ausbau des tschechischen Atomkraftwerks gesammelt worden – bei der Öffentlichen Erörterung zur Umweltverträglichkeitsprüfung am 22. Juni in Budweis ist mehrmals auf diese beeindruckende Anzahl an Unterschriften und den massiven Widerstand der Bevölkerung eingegangen worden! Nochmals ein herzliches Danke an alle!

    Deutlich sehen wir, dass der Dreh- und Angelpunkt für den europaweiten Atomausstieg der EURATOM-Vertrag ist, auf den sich sämtliche Privilegien der Atomindustrie gründen.

    Mit heutigem Datum starten wir eine Parlamentarische Bürgerinitiative, die auf der Internet-Seite des österreichischen Parlaments unterschrieben werden kann:

    www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/BI/BI_00044/index.shtml#tab-Zustimmungserklaerung

    Danke, dass ihr auch diese Bürgerinitiative gegen EURATOM unterstützt!

    Mit besten Grüßen
    Roland Egger
    atomstopp_atomkraftfrei leben!