Traffic & transportation

Euro-7-Norm Stoppen - Benziner Und Diesel Retten

Petition is directed to
Europäische Kommision
34.678 Supporters
69% achieved 50.000 for collection target
  1. Launched 20/11/2020
  2. Time remaining >3 Months
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Die Automobilclubs AvD - Automobilclub von Deutschland e.V. (der älteste Automobilclub in Deutschland) und Mobil in Deutschland e.V. (der jüngste Automobilclub in Deutschland) fordern die sogenannte Euro-7-Abgasnorm sofort zu stoppen. Sie bedeutet das Aus für Verbrenner, d.h. alle Benziner und Diesel, das Ende der funktionierenden Automobilindustrie, schadet damit der gesamten Wirtschaft und könnte bis zu 1 Million Arbeitsplätze in Deutschland kosten. Daher: EURO-7-NORM STOPPEN - BENZINER UND DIESEL RETTEN!

Reason

Zum Sachverhalt: Die Medien berichteten, dass die EU-Kommission (federführende GD: GROW.C4) will, dass die Euro-7-Emissionsnorm ab 2025 EU-weit in Kraft tritt. Die Beratergruppe für Fahrzeugemissionsnormen (Advisory Group on Vehicle Emission Standards) hat der EU-Kommission eine Studie für deutlich strengere Emissionsnormen vorgelegt.

Die EU-Kommission begründet den Gesetzgebungsvorschlag für verschärfte Emissionsnormen für Kraftfahrzeuge mit der verabschiedeten europäischen Green Deal-Roadmap. Diese beinhaltet einen Vorschlag für strengere Luftschadstoffemissionen-Normen für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor bis 2021. Wie von der EU-Kommission in diesem Zusammenhang angekündigt, muss jede mögliche politische Maßnahme zur Reduzierung der Emissionsgrenzwerten auch das Ziel der EU berücksichtigen, Klimaneutralität bis 2050 zu erreichen.

Der erwähnte Bericht über eine neue Euro-7-Norm sieht streng niedrigere Emissionen vor. Neuwagen dürfen künftig nur noch 30 Milligramm NOx (Stickoxid) pro Kilometer und in einem zweiten Szenario sogar nur noch 10 mg / km ausstoßen. Die Grenze lag zuvor bei 60 mg für Benzin und 80 mg für Dieselfahrzeuge. Die CO-Grenzwerte sollten je nach Fahrzeugkategorie drastisch auf 300 bzw. 100 mg gesenkt werden.

Eine weitere Anforderung besteht darin, dass die Messbedingungen während des Real Drive Emissions (RDE) -Tests zur Einhaltung von Grenzwerten erheblich verschärft werden sollen. Alle bisher im RDE zugelassenen Ausnahmen sollten entfernt werden.

Fahrzeuge müssen danach die neuen Grenzwerte einhalten:

  • bei Temperaturen von -10 ° C bis 40 ° C (von 14 ° F bis 104 ° F)
  • in einer Höhe von 1000 oder 2000 Metern (3.300 oder 6.560 Fuß), zuvor bis zu 700 m (2.300 Fuß)
  • während einer theoretischen "Lebensdauer" von 15 Jahren oder einer Laufleistung von 240.000 km (150.000 Meilen), zuvor 160.000 km (99 500 Meilen)
  • auch mit Dachträger, Fahrradträger oder Anhänger.

Das Anliegen des AvD: Der AvD befürchtet, dass Autos mit Verbrennungsmotor mit Umsetzung dieses Vorschlages faktisch schon 2025 abgeschafft werden. Der AvD geht davon aus, dass die geplanten Vorgaben für Euro 7 technisch praktisch nicht zu schaffen sind. Die jetzt zur Diskussion stehenden Pläne zur Verschärfung der Abgasgrenzwerte für neue Automobile sind Ausdruck eines Alibi-Aktionismus und spiegeln eine Ideologie getrieben Verdammung des Verbrennungsmotors wider.

Statt eines ideologischen Feldzugs gegen den Verbrennungsmotor, dem mit den jetzt vorliegenden Plänen quasi durch die Hintertür ins Aus geschoben werden soll, darf eine verantwortungsvolle Klimapolitik nicht die Bedürfnisse und Nöte jener Menschen aus den Augen verlieren, deren Existenz direkt und indirekt mit der Automobilbranche verbunden sind. So waren im Jahr 2019 in Deutschland über 830.000 Beschäftigte im Automobilsektor direkt tätig. Das entspricht über 1,2 Millionen Menschen. In vielen europäischen Staaten, wie etwa Spanien, Italien, Frankreich, Schweden, Polen, Tschechien, Ungarn, Österreich, Slowakei und Rumänien sind die Automobilindustrie und die entsprechenden Zulieferer wichtige Bestandteile der Wirtschaft .

Einseitig wird der Verbrennungsmotor willentlich benachteiligt. Lediglich die lokalen Emissionen (Nettoemissionen) werden bei der Grenzwertbetrachtung der Normen für Kraftfahrzeuge zugrunde gelegt. Die bei Produktion und Energiegewinnung erzeugten Schadstoffe und Umweltbelastungen bleiben außen vor. Das stellt eine nicht gerechtfertigte Benachteiligung des Verbrennungsmotors gegenüber Elektroantrieben dar. Die erheblichen Umweltbelastungen, die sie bei der Produktion und von Elektroautos und der Stromgewinnung entstehen, werden bewusst unterschlagen.

Für einen ernst gemeinten Kampf gegen die Klimaerwärmung müssen sämtliche klimafreundliche Technologien weiterentwickelt werden und zielführende Ansätze dürfen nicht ex ante ausgeschlossen werden. Der Verbrennungsmotor kann durch die Verwendung alternativer Kraftstoffe, zu denen auch E-Fuels und Wasserstoff zählen, dazu einen elementaren Beitrag leisten.

Die EU-Kommission betreibt hier eine Verbotspolitik durch die Hintertür und will sich einer demokratischen Beteiligung der Bürger entziehen.

Thank you for your support, Automobilclub von Deutschland e.V. from Niederrad
Question to the initiator

This petition has been translated into the following languages

new language version

News

  • Vor Kurzem wurde über den neuesten Vorschlag der EU-Kommission im Bereich Verkehr und Automobil berichtet. Dabei ging es um die neue Euro-7-Abgasnorm, die ab 2025 EU-weit in Kraft treten soll. Es hagelte von vielen Seiten Kritik. Auch der Automobilclub Mobil in Deutschland e.V. bezeichnet das Vorhaben viel mehr als „Ende des Verbrenners“ oder auch „Ende unserer Industrie“. Denn dieses politisch gewollte Aus für Verbrenner hätte dramatische Folgen für den Wirtschafts- und Industriestandort Deutschland. Daher braucht es Lösungen.

    Es gibt in Deutschland 48 Millionen PKW mit Verbrennungsmotoren. Um auf fossile Brennstoffe verzichten zu können und das Klima zu schützen, braucht es Lösungen und Alternativen wie z.B. E-Fuels. Verbrenner könnten schon... further

  • Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    bisher gibt es keine weiteren Neuigkeiten zur geplanten EURO 7 NORM, die ab 2025 EU-weit in Kraft treten soll. Es hagelte von vielen Seiten Kritik. Das Vorhaben ist viel mehr das „Ende des Verbrenners“ oder auch das „Ende unserer Industrie“. Denn dieses politisch gewollte Aus für Verbrenner hätte dramatische Folgen für den Wirtschafts- und Industriestandort Deutschland.

    In der neuesten Ausgabe des Podcast GEGENSTEUERN können Sie eine kleine Zusammenfassung der geplanten EURO 7 NORM anhören und erfahren auch, was diese Abgasregelung für Deutschland und die Industrie bedeuten würde.
    JETZT REINHÖREN:
    www.mobil.org/podcast-gegensteuern-von-mobil-in-deutschland-e-v/

    Wir halten Sie gerne weiterhin... further

Die Immissionen in den Innenstädten werden spätestens seit Euro 6d nicht mehr maßgeblich von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren verursacht, sondern von anderen Quellen. Beispielsweise Industrieabgase, Holzöfen, Schifffahrt oder auch Mofas mit 2T-Motor. Eine noch strengere Abgasnorm trägt nicht zur Verminderung der Luftverschmutzung bei, sondern würde PKW noch teurer machen, unsere Autoindustrie noch stärker belasten und den CO2-Ausstoß der PKW durch erhöhten Abgasgegendruck sogar noch erhöhen. Ergo: Euro 7 wäre nutzlos für die Luftqualität, schlecht fürs Klima, Autoindustr und Endverbraucher.

Der AvD wiederspricht sich in seiner Klage selbst: "Der Verbrennungsmotor kann durch die Verwendung alternativer Kraftstoffe, zu denen auch E-Fuels und Wasserstoff zählen, dazu einen elementaren Beitrag leisten." "Der AvD geht davon aus, dass die geplanten Vorgaben für Euro 7 technisch praktisch nicht zu schaffen sind." Zusätzlich ist hier anzumerken, dass E-Fuels und Wasserstoffmotor (bzw. Brennstoffzelle) auch mit Hilfe von Strom hergestellt werden. Und das mit ca. 1/3 des Wirkungsgrades wie bei E-Autos.

Why people sign

  • Václav Kutnar JAROMěřICE NAD ROKYTNOU

    24 minutes ago

    I hope that logic and reason eventually win, and we will not face the culling of ICEs in favor of questionably-ecological EVs with way worse usability and practicality. Not to mention us petrolheads, for whom machines with ICEs are sources of pure enjoyment and fun, compared to sterille and soulles EVs (no matter wheter it burns real petrol or some synthetic, ecological variant of it).

  • Not public Dresden

    1 hours ago

    Ich sehe die Emissionen moderner Verbrennungsmotoren nicht im Widerspruch zu den Klimazielen.

  • 1 hours ago

    Widerspruch gegen politische Willkür, die allein aus ideologischen Gründen und ohne Berücksichtigung einer gesamtheitliche Betrachtungen erfolgt.

  • 1 hours ago

    Weil es so nicht weitergehen kann was die Regierung mit uns macht, bzw. vorhat.

  • 1 hours ago

    Pro zdraví rozum.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/euro-7-norm-stoppen-benziner-und-diesel-retten/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international