Traffic & transportation

Mehr Parkraum für Hietzing (Parkpickerl für Teile des 13. Wiener Gemeindebezirks)

Petition is directed to
Bezirksvorstehung / Bezirksparlament
938 Supporters
Collection finished
  1. Launched August 2018
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. decision

Liebe (zukünftige) UnterstützerInnen,

unser Initiative wächst dank Ihnen immer mehr und wir sind weiterhin aktiv, auch wenn es nach außen hin manchmal ruhig wirkt. Das Thema „Parkplatznot“ belastet uns seit 2012 und wir haben nicht vor aufzuhören, bis endlich die Blockade der ÖVP Hietzing aufhört und eine Lösung gefunden wird. Mittlerweile haben wir mehr als 1.200 (Stand Dez. 2018) UnterstützerInnen und zusätzlich unterzeichneten 38 GeschäftsinhaberInnen (mit Firmenstempel) einen offenen Brief an die Bezirksvorsteherin für die Parkraumbewirtschaftung. Auch zahlreiche Medien berichteten über uns. Darum gibt es ein DANKE von uns und, dass noch viele weitere Unterschriften folgen werden!

Wir fordern:

*) Die Einführung der Parkraumbewirtschaftung (= Parkpickerl) in den überparkten Gebieten von Hacking, Ober St. Veit, Unter St. Veit, Lainz, Speising und Alt-Hietzing mit optimaler Zoneneinteillung, um den Verdrängungseffekt zu vermeiden.

*) Zusätzlich sollen Anrainerparkplätze rund um Schönbrunn errichtet werden inklusive Option auf Ausdehnung in anderen Gegenden.

*) Ein Sondermodell nach dem Vorbild Stadthalle beim ORF-Zentrum und in der Nähe von ähnlichen Institutionen (beispielsweise Krankenhäuser) als mögliche Alternative zu den Anrainerparkplätzen. (Natürlich gingen auch Anrainerparkplätze.)

Der aktuelle Zustand:

*) Die ÖVP Hietzing verweigert jeglichen Lösungsvorschlag und lehnt u. a. 30% Anrainerparkplätze mit Parkpickerl ab. Auch eine Sonderkurzparkzone bei Schönbrunn ist nicht in ihrem Interesse. (Laut Stadt Wien können beide Varianten jederzeit eingeführt werden.) Außerdem möchte die ÖVP bis zur Wahl 2020 abwarten und das Thema bis dahin ignorieren. Die Folge davon ist Stillstand.

*) Die Stadtregierung ist nicht verantwortlich für die Parkplatznot. Die Verkehrskompetenz obliegt dem Bezirk.

*) Für eine Änderung des aktuellen Modells der Parkraumbewirtschaftung bedarf es einer Zustimmung der SPÖ Wien im Gemeinderat, die nicht gegeben ist.

*) Hietzing steht als kostenloser Parkplatz für die restlichen Bundesländer, insbesondere Niederösterreich, Osteuropa und den übrigen Wiener Gemeindebezirken zur Verfügung.

*) Ja, es gab vor fast zwei Jahren ein rechtlich nicht bindendes Bürgervotum. Jedoch wird der Zustand von Jahr zu Jahr schlimmer.

*) Ab 2019 werden 19 von 23 Bezirke das Parkpickerl größtenteils flächendeckend eingeführt haben.

*) Hietzing ist durch die gute Öffi-Anbindung und Westeinfahrt sehr beliebt bei Pendlern.

*) Die Luftqualität verschlechtert zusehends, wodurch die Grenzwerte der Messstation am Hietzinger Kai regelmäßige überschritten werden.

*) In den stark betroffenen Gebieten suchen die BewohnerInnen mind. 30 Min. einen Parkplatz.

*) In jedem Außenbezirk ist nach der Einführung eine Entlastung sicht- und spürbar gewesen.

Weitere Informationen und Beantwortung von Fragen finden Sie auf:

parkpickerl.info

Wir freuen uns über jede Unterstützung.

Die Initiatoren Irene Ganser Ulreich, Alexandra Steiner und Viktor Rösner

Reason

Hietzing ist dank der guten Verkehrsanbindung der größte Gratisparkplatz Wiens für Touristen, Pendler und "Pickerlverweigerer" aus anderen Bezirken. Dementsprechend werden täglich tausende Fahrzeuge für Tage, Wochen und Monate in vielen Bezirksteilen abgestellt. Dieser Dauerzustand ist einfach untragbar.

Thank you for your support, Viktor Rösner from Wien
Question to the initiator

News

  • Liebe Unterstützerin, lieber Unterstützer,

    die Bezirksvorsteherin hat in Wien heute am 30.07.2019 ein Interview gegeben, worin sie fordert:

    *) Abschaffung der Kosten fürs Parkpickerl. Ausschließlich nicht WienerInnen sollen zur Kassa gebeten werden.

    Anm.: Dies ist laut ÖAMTC juristisch gar nicht möglich und wird vor keinem Gericht standhalten.

    *) Die Entfernung der Bezirksgrenzen, damit jede/r Wiener/in überall unbegrenzt, kostenlos parken kann.

    Anm.: Damit man Zustände wie aus den 80ern bzw. 90ern hat, wo flächendeckende Parkraumbewirtschaftung ein Fremdwort war und Blechlandschaften das Straßenbild dominierten? Siehe Busfahrt vom 13A aus dem Jahr 1989: youtu.be/SyjdNG-sD8s Freie Parkplätze sucht man in dem fast 90 minütigen... further

  • Liebe Unterstützerin, lieber Unterstützer,

    erstmals ein großes Dankeschön. Mit den "offline" Unterschriften wurde die 1.000-Grenze überschritten. Allerdings haben wir uns in Anbetracht der Flyer-Verteilung und der Polarisierung dieses Themas weitaus mehr erhofft. Aber mobilisieren klappt nicht immer. Nichtsdestotrotz wird diese Initiative bestehen bleiben und sich weiterhin für eine Einführung einsetzen.

    Wie geht es nun weiter? Ich möchte hier noch einmal verdeutlichen, dass einzig und allein die ÖVP Hietzing diese Parkplatzproblematik verursacht hat. Die Stadt hat dem Bezirk mehrere Angebote gemacht, u. a. als erster Bezirk 30% statt 20% Anrainerparkplätze mit Parkpickerl oder Sonderkurzparkzone Schönbrunn nach dem Vorbild Stadthalle, die... further

  • Liebe Unterstützerin, lieber Unterstützer,

    am 19. Juni 2019 wurde überraschend der Antrag "Prüfung Parkraumbewirtschaftung"* von der SPÖ mit Unterstützung der Grünen und NEOS im Hietzinger Bezirksparlament mehrheitlich angenommen. Die ÖVP stimmte unerwartet dafür und die FPÖ dagegen. Zwar bedeutet es (noch) nicht, dass das Parkpickerl kommt, jedoch ist eine die Wahrscheinlichkeit einer gemeinsamen Einführung mit Liesing deutlich gestiegen. Im Zuge der Veröffentlichung von aktuellen Daten aus Währing, wo das Parkpickerl Wirkung zeigt (Parkraumauslastung sank von ca. 90% auf ca. 70%) hat die scheidende Vizebürgermeisterin Vassilakou nochmal einen Appell an den 13. Bezirk gerichtet: "Es wäre auch den BewohnerInnen des 13. Bezirks zu wünschen,... further

pro

Als Döblinger kann ich die unerträgliche Parkraumsituation in manchen Grätzln von Hietzing zu 100% nachvollziehen. Auch bei uns in Döbling wurde die Situation Monat für Monat schlimmer und letztendlich hatten sogar 6 Mandatare der ÖVP ein Einsehen und stimmten für die Einführung des Parkpickerls. Ich wünsche den geplagten HietzingerInnen, dass diese Petition tatsächlich etwas bewirkt!

contra

Die Einführung des PP nur in Teilen des 13. Bezirkes führt unweigerlich dazu, dass dann andere Bezirksteile betroffen sein werden. Dieser Effekt konnte in den vergangenen Jahren zur Genüge in den Bezirken 14 bis 19 beobachtet werden. Daher denke ich, dass die Einführung des PP im gesamten 13. Bezirk die beste Lösung wäre.

More on the topic Traffic & transportation

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now