Region: Graz
Construction

"Ackerboden statt Amazon" - Grazer gegen ein geplantes Amazon-Riesen-Lager in Liebenau

Petition is directed to
den Bürgermeister der Stadt Graz, den Wirtschaftskammer-Präsidenten, Stadträte, Landesräte, den Landeshauptmann der Steiermark
2.760 Supporters
92% achieved 3.000 for collection target
  1. Launched January 2021
  2. Time remaining 15 days
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name, age and location and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Wir wollen kein Riesen-Lager mit 960 LKW, die sechs Tage lang rund um die Uhr ab- und zufahren! In unmittelbarer Nähe befinden sich ein Altersheim, eine Volksschule und eine Mittelschule. Direkt daneben der Esserweg und die Messendorferstrasse: reine Wohnsiedlungen mit hunderten Bewohnern, davon mehrheitlich Familien mit Kindern. Das geplante Areal soll ua mit einem vierstöckigen, 14 m hohen Parkhaus für LKWs bebaut werden.

Neben Dauerlärm, Abgasen und Bodenversiegelung geht es auch um den Verlust des durch den Acker führenden von Spaziergängern und Freizeitsportlern genutzten Wegs. Für die Bewohner würde das Mega-Bauprojekt eine enorme Verschlechterung der Lebensqualität und natürlich eine Abwertung der Grundstücke im gesamten Nahbereich bedeuten.

Reason

Weil in Graz und Umgebung bereits viel zu viel Bodenverbrauch geschehen ist und noch immer weiter gebaut wird.

Das geplante Projekt kann niemand, der da wohnt und dem Natur- und Anrainer-Schutz ein Anliegen ist, akzeptieren.

Thank you for your support, Elisabeth Friedl-List from Graz
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

*Ausbau der geplanten Drohnenzustellung und Luftüberwachung durch das Monopol Amazon. *Verunreinigung des Trinkwassers/Brunnenwasser durch die Versiegelung des Bodens, ein zwanghaftes anschließen an die Hauptwasserleitung ist mit hohen Anschaffungsgebühren und Aufwand für die Anwohner in der Umgebung verbunden und könnte somit auch Existenzen bedrohen. *Job-Abbau durch den weiterausbau und die Förderung der Automatisierung. *Massive Überlastung der Verkehrsrouten im Bezirk und Umgebung und damit verbundene erhöhte Stauzeiten und Arbeitsfahrt-Zeitaufwand und Feinstaubwerte.

Ich orte hier ein klassisches Beispiel von "NIMBY" (not in my backyard). Onlinehandel geht nicht weg, im Gegenteil. Amazon ist nicht der firmengewordene Teufel und auch Shöpping liefert per LKW. Die Annahme, daß Anrainer hier beeinträchtigt werden halte ich für falsch - der Standot wird ja aufgrund der guten Autobahnanbindung präferiert. D.h. die Strecke die LKW zwischen Lager und AB fahren wird denkbar kurz sein. Das Lager selbst ist geräuschlos und produziert, verglichen mit Industriebetrieben dieser Größe so gut wie kein CO2. Graz ist nunmal eine Großstadt, mit allen Vor- und Nachteilen.

Why people sign

  • on 05 Oct 2021

    Es werden im Durchschnitt jede Stunde 50m2 unbebauter Boden in Österreich bebaut. Bestimmt gibt es Flächen, die schon mal bebaut wurden und für eine neue Bebauung sinnvoller sind als noch nicht bebauter Boden. Wir können doch nicht noch länger den bequemen Weg gehen, da er uns zukünftig die Luft zum Atmen nimmt und die Klimaerwärmung anheizt.

  • Rosanna Loew Sigmundsherberg

    on 27 Sep 2021

    Ein international tätiger Steuerhinterzieher wie Amazon bringt mehr Schaden als Nutzen für die heimische Wirtschaft

  • on 26 Sep 2021

    - Ich wohne in Liebenau - Die Verkehrsbelastung ist ohnehin schon groß, die Luftgüte nicht gerade prickelnd - die Förderung regionaler Unternehmen ist mir ein Anliegen - Amazons Umgang mit Angestellten ist teilweise menschenunwürdig

  • on 24 Sep 2021

    Es wird auf der grünen Wiese und auf Ackerflächen gebaut anstatt die vorhandenen Gebäude zu nutzen. Dafür werden dann die Lebensmittel um die halbe Welt gekarrt. Die Politiker hängen sich gerne ein grünes Mäntelchen um, wenn’s gerade passt, handeln aber genau konträr. Beton kann man nicht essen. Renovierung statt Neubauten. Die Reichen werden immer reicher und der Mittelstand verschwindet. Wo bleibt die Interessenvertretung der regionalen Wirtschaft? Statt Amazon zu fördern sollte man die regionalen Betriebe schützen!

  • Veronika Urstöger Gloggnitz-Heufeld

    on 19 Sep 2021

    Weil Amazon boykotiert gehört - und heimische Händler und Erzeuger gefördert gehören

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/at/petition/online/ackerboden-statt-amazon-grazer-gegen-ein-geplantes-amazon-riesen-lager-in-liebenau/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Construction

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international