Sehr geehrter Herr Bundeskanzler!

Viele ehrenamtliche Helfer in Österreich, die sich um die Integration von Flüchtlingen bemühen, sind verärgert und entsetzt über die Entscheidungen der Asylbehörden. Flüchtlingsfamilien, die seit Jahren am Leben der Kirchen teilnehmen und die Gemeinschaft bereichern, werden mit der Androhung einer Abschiebung in Angst und Schrecken versetzt. Beenden Sie die Abschiebung von Glaubensflüchtlingen, die in ihrem Herkunftsland aufgrund ihres christlichen Glaubens mit dem Tod bedroht sind!

Reason

Ehemals muslimischen Flüchtlingen, die sich christlichen Kirchen angeschlossen haben, werden an Gerichten in Oberösterreich in großer Zahl Scheinkonversionen unterstellt. Richter und Richterinnen führen mit diesem Begriff das Recht auf die freie Wahl des Glaubens ad absurdum und ziehen die Redlichkeit kirchlicher Integrationsarbeit pauschal in Zweifel. Die wenigen Stunden Einvernahme eines Asylsuchenden durch ein Gericht haben unverhältnismäßig größere Bedeutung als die jahrelangen Erfahrung engagierter Menschen in den Kirchen mit diesem Asylsuchenden. Das ist sachlich nicht angemessen - Richter und Richterinnen sind keine Fachleute für Glaubensfragen. Die Erfahrungen engagierter Integrationshelfer müssen im Asylverfahren stärker berücksichtigt werden! Sorgen Sie dafür, dass die Fürsprache von Freunden, Arbeitskollegen, Nachbarn, Pfarrern, Priestern und Pastoren ein angemessenes Gewicht im Asylverfahren bekommt!
Stoppen Sie die Abschiebung unserer Glaubensgeschwister!

Thank you for your support, Timm Smutny from Steyr
Question to the initiator

This petition has already been translated into the following languages

new language version
pro

Art. 9 Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit (1) Jede Person hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht umfaßt die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung zu wechseln, und die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung einzeln oder gemeinsam mit anderen öffentlich oder privat durch Gottesdienst, Unterricht oder Praktizieren von Bräuchen und Riten zu bekennen. Durch die Abschiebung von Konvertiten in Staaten, welche den Religionswechsel unter Todesstrafe stellen (z.B. den Iran), verletzten österreichische Behörden dieses Recht.

contra

Schluss mit GUTMENSCH,BUNTMENSCHEN,ASYLIS,HELFERS HELFERN,GENUG MIT SOZIALSCHMAROTZERTUM UND CO. FREMDSCHÄMER ein sind sind schon lange NICHT MEHR ANGEBRACHT!!WEM ES NICHT PASST...KANN DAS LAND VERLASSEN.!!..ICH/WIR HELFEN GERNE.!!RUDI ANSCHOBER..!!bRUDI BLÖDDREINSCHAUBÄR. GRÜNER TROLL.!!