An den EU- Kommissar Janez Potocnik

Sehr geehrter Herr Kommissar,

Bundesverkehrsminister Ramsauer will den Bahnlärm bis 2020 um die Hälfte reduzieren und fördert deshalb in den kommenden acht Jahren die Umrüstung auf Flüsterbremsen mit 150 Millionen Euro

nachrichten.rp-online.de/wirtschaft/die-schweiz-ist-vorreiter-beim-kampf-gegen-bahnlaerm-1.2905356

Die Belastung durch Fluglärm erwähnt Herr Ramsauer nicht. Deshalb wenden sich die Fluglärm- Leidenden an Sie.

Bitte verordnen Sie, dass der Fluglärm bis 2020 halbiert wird

Dieses Ziel muss von unten aufgeführten Maßnahmen flankiert werden

Die Mediziner prognostizieren den Fluglärm- Leidenden erhöhte Wahrscheinlichkeit, einen Herzinfarkt zu erleiden. Unsere Kinder werden in Angst und Schrecken versetzt und leiden an Schlafstörungen.

Wir laden Sie an einem Wochenende ein, um an eigenem Leib und Seele zu erfahren, was wir tagtäglich erleiden müssen.

Flankierende Maßnahmen:

Es muss über bewohntem Gebiet leiser werden! Der Lärmpegel ist durch aktive Maßnahmen auf ein lärmmedizinisch vertretbares Maß kontinuierlich zu reduzieren (z.B. 1/2 dB jährlich an allen Fluglärmmessstationen)

In der Lärmzonenberechnung muss es zusätzlich ein Maximalpegel-Kriterium geben (kein Überschreitungskriterium, denn "größer als 57 dB“ sind z.B. auch 104 dB). Z.B. maximaler Innenraumpegel am Ohr der SchläferInnen = 45 dB

Der Einfluss des "gekippten Fensters" bei der Berechnung des möglichen Außenlärms ist mit 15 dB unrealistisch hoch (früher wurden hier 12 dB angegeben).

Flugzeuglärm muss in seiner absoluten Lärmhöhe zur Beurteilung genommen werden, eine Angabe relativ zum Gewicht ist nicht hilfreich! (Lobby-Formel)

Bei der Kostenbetrachtung sind passiver Lärmschutz, Immobilienentwertung und med. "Nebenkosten" für die erzeugten Krankheiten zwingend mit zu berechnen.

Problematisch ist nicht nur der Nachtflug, es sollten auch die Tagesrandzeiten an Sonn- und Feiertagen mit berücksichtigt werden.

Reason

Während die Flüsterbremsen für die Bahn bereits vorhanden sind, sind aktive Maßnahmen zur Reduzierung des Fluglärms (Antilärm- Generator für Flugzeuge) noch in Entwicklung. Um so dringender ist es, das jetzt vorgegeben wird, bis wann das Ziel erreicht werden muss

www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&ved=0CC8QFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww.ziv.de%2Fveranstaltungen%2Fsymposien%2F9%2F13%2Fdownloads%2FIsermann_Fiv_2007.pdf&ei=E-QDUL-XIcbS4QTA5-GWCA&usg=AFQjCNEDnjgRWYkJlBBe8UekloeuJ-1XdA&sig2=KCLA9P4OcSl2tnEKarKHjw

Thank you for your support

Translate this petition now

new language version

News

  • Sehr verehrte Damen, sehr geehrte Herren,
    nachfolgend die Abschrift der Antwort, da sich ein PDF hier nicht hochladen lässt.

    " Sehr geehrter Herr Supik,

    vielen Dank für Ihre E- Mail vom 16. Januar 2013 an Kommissar Potocnik. Er hat mich gebeten, Ihnen in seinem Namen zu antworten.

    Uns sind die gesundheitlichen Gefahren übermäßiger Lärmbelastung bekannt, und wir haben Ihren Vorschlag mit großem Interesse zur Kenntnis genommen.

    Auf EU- Ebene regelt die Richtlinie 2002/49/EG die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm (im Folgenden "die Richtlinie"). Gemäß dieser Richtlinie müssen die Mitgliedstaaten eine Kartierung der Lärmpegel für bestimmte Gebiete ausarbeiten und Lärmaktionspläne aufstellen. Die Festlegung von Grenzwerten für Umgebungslärm sowie Entscheidungen über die Maßnahmen zur Verringerung der Lärmbelastung(z.B. Halbierung der Lärmbelastung der Bürger bis 2020- wie Sie vorschlagen, die Bereitstellung von Mitteln für die Schallisolierung von Gebäuden, Verlegung von Einflugschneisen, Verbot von Flugzeugen, Verbot von Flügen in bestimmten Zeitnischen) und der entsprechenden Ressource liegen im Ermessen der Mitgliedstaaten. Allerdings muss die Öffentlichkeit gemäß der Richtlinie angemessen zu den Vorschlägen für Aktionspläne befragt werden und die Möglichkeit zur Teilnahme am Annahmeverfahren erhalten sowie über die getroffenen Entscheidungen unterrichtet werden.

    Die Kommission ist mit der Überarbeitung der Richtlinie befasst und erwägt, Expositionszielwerte entsprechend der Lärmquelle, wie Sie anregen, oder Auslöserziel- bzw. - grenzwerte vorzuschlagen. Es könnte Sie möglicherweise interessieren, dass sich sowohl Einzelpersonen als auch Organisationen in einer unlängst durchgeführten öffentlichen Konsultation über die Umsetzung der Richtlinie für Grenzwerte ausgesprochen haben.

    Außerdem könnte für Sie von Interesse sein, dass auch die Richtlinie 2002/30/EG die Verwaltung von Flughäfen in der EU betrifft. In dieser Richtlinie geht es insbesondere um die Regeln und Verfahren, anhand deren EU- Flughäfen Betriebsbeschränkungen auferlegt werden.

    In Ihrer Petition haben Sie Ihren Bedenken in Bezug auf die Flughäfen Frankfurt, Hannover-Langenhagen, Leipzig- Halle, London- Heathrow und London City Ausdruck gegeben.

    Die Kommission hat die deutschen Behörden bereits um Informationen über die fehlenden Daten und Aktionspläne für die Flughäfen Frankfurt und Leipzig- Halle ersucht und wartet nun auf eine Antwort. Für den Flughafen Hannover- Langenhagen wurde der Kommission keine Zusammenfassung der Aktionspläne gemäß der Richtlinie vorgelegt, und die Kommission erwägt daher, den deutschen Behörden ein weiteres Informationsersuchen zu übermitteln. Für die Londoner Flughäfen hat die Regierung des Vereinigten Königsreichs alle erforderlichen Lärmkarten und Aktionspläne vorgelegt, allerdings ist ein Fehler bei der Zählung der dem Lärm von London City Airport ausgesetzten Personen festgestellt worden und die britischen Behörden arbeiten an der Behebung des Problems.

    Mit freundlichen Grüßen

    gez. Thomas Verheye
    Referatsleiter"

  • Sehr verehrte Damen, sehr geehrte Herren,
    nachfolgend die Abschrift der Antwort, da sich ein PDF hier nicht hochladen lässt.

    " Sehr geehrter Herr Supik,

    vielen Dank für Ihre E- Mail vom 16. Januar 2013 an Kommissar Potocnik. Er hat mich gebeten, Ihnen in seinem Namen zu antworten.

    Uns sind die gesundheitlichen Gefahren übermäßiger Lärmbelastung bekannt, und wir haben Ihren Vorschlag mit großem Interesse zur Kenntnis genommen.

    Auf EU- Ebene regelt die Richtlinie 2002/49/EG die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm (im Folgenden "die Richtlinie"). Gemäß dieser Richtlinie müssen die Mitgliedstaaten eine Kartierung der Lärmpegel für bestimmte Gebiete ausarbeiten und Lärmaktionspläne aufstellen. Die Festlegung von Grenzwerten für Umgebungslärm sowie Entscheidungen über die Maßnahmen zur Verringerung der Lärmbelastung(z.B. Halbierung der Lärmbelastung der Bürger bis 2020- wie Sie vorschlagen, die Bereitstellung von Mitteln für die Schallisolierung von Gebäuden, Verlegung von Einflugschneisen, Verbot von Flugzeugen, Verbot von Flügen in bestimmten Zeitnischen) und der entsprechenden Ressource liegen im Ermessen der Mitgliedstaaten. Allerdings muss die Öffentlichkeit gemäß der Richtlinie angemessen zu den Vorschlägen für Aktionspläne befragt werden und die Möglichkeit zur Teilnahme am Annahmeverfahren erhalten sowie über die getroffenen Entscheidungen unterrichtet werden.

    Die Kommission ist mit der Überarbeitung der Richtlinie befasst und erwägt, Expositionszielwerte entsprechend der Lärmquelle, wie Sie anregen, oder Auslöserziel- bzw. - grenzwerte vorzuschlagen. Es könnte Sie möglicherweise interessieren, dass sich sowohl Einzelpersonen als auch Organisationen in einer unlängst durchgeführten öffentlichen Konsultation über die Umsetzung der Richtlinie für Grenzwerte ausgesprochen haben.

    Außerdem könnte für Sie von Interesse sein, dass auch die Richtlinie 2002/30/EG die Verwaltung von Flughäfen in der EU betrifft. In dieser Richtlinie geht es insbesondere um die Regeln und Verfahren, anhand deren EU- Flughäfen Betriebsbeschränkungen auferlegt werden.

    In Ihrer Petition haben Sie Ihren Bedenken in Bezug auf die Flughäfen Frankfurt, Hannover-Langenhagen, Leipzig- Halle, London- Heathrow und London City Ausdruck gegeben.

    Die Kommission hat die deutschen Behörden bereits um Informationen über die fehlenden Daten und Aktionspläne für die Flughäfen Frankfurt und Leipzig- Halle ersucht und wartet nun auf eine Antwort. Für den Flughafen Hannover- Langenhagen wurde der Kommission keine Zusammenfassung der Aktionspläne gemäß der Richtlinie vorgelegt, und die Kommission erwägt daher, den deutschen Behörden ein weiteres Informationsersuchen zu übermitteln. Für die Londoner Flughäfen hat die Regierung des Vereinigten Königsreichs alle erforderlichen Lärmkarten und Aktionspläne vorgelegt, allerdings ist ein Fehler bei der Zählung der dem Lärm von London City Airport ausgesetzten Personen festgestellt worden und die britischen Behörden arbeiten an der Behebung des Problems.

    Mit freundlichen Grüßen

    gez. Thomas Verheye
    Referatsleiter

  • Hallo Allerseits,

    entweder ist die Petition auf die lange Bank geschoben oder-
    der EU- Kommissar hat Probleme mit einigen starken Argumenten, wie:

    "Nach europäischen Recht stellt Lärm eine Körperverletzung dar...."

    "Der entfesselte Flugverkehr hat fatale Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt. Der 115. Deutsche Ärztetag prognostiziert eine erhöhte Gefahr von Herzinfarkt durch den Fluglärm. Der Flugverkehr muss wieder reguliert werden."

    "Weil mit dem extrem eskalierenden Fluglärm hunderttausende Menschen gesundheitlichen Schädigungen ausgesetzt werden, was dem Gebot die Bürger zu schützen und in Deutschland dem Art. 2 des Grundgesetzes ("körperliche Unversehrtheit" beinhaltet auch den Gesundheitsschutz) widerspricht."

    liebe Grüße
    Helmuth Supik

pro

liegt bei Fluglärm, den wir erleiden müssen- eine gefährliche Körperverletzung vor? dejure.org/gesetze/StGB/224.html

contra

Wo soll Halbierung von was hinführen? Infraschall etc. Nicht möglich bei - 6 dB bzw - 10 db: Alles andere Behauptungen von Lobby. Alle Emissionen zwangsweise grundsätzlich verhindern. Dazu fach- und Verantwortungsbewußsein. Politische Kaste zur Verantwortung ziehen und entlassen. betr. BER: Ungehende Neuplung an neuem Standort für schrittw. bedarfsgerechten Bau.