Änderung am Text der Petition

at 22 Feb 2013 21:14

Rechtschreibkorrektur.
Neuer Petitionstext: Diese EU-Rechtsvorschriften sollten die Regierungen dazu verpflichten, für alle Bürgerinnen und Bürger eine unentgeltliche Grundversorgung an Grundnahrungsmitteln zur Verfügung zu stellen. Wir stellen deshalb nachdrücklich folgende Forderungen: 1. Die EU-Institutionen und die Mitgliedstaaten haben die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass alle Bürgerinnen und Bürger den Rechtsanspruch auf die existenzielle Befriedigung ihres Hungerbedürfnisse zugestanden bekommen. 2. Die Nahrungsversorgung und die Bewirtschaftung der landwirtschaftlichen Nutzflächen darf deshalb nicht privaten Großkonzernen zufallen, sondern ist im Rahmen der kommunalen Daseinsvorsorge von einem städtischen Betrieb zu erfüllen. Die Landwirtschaft muss vom Profitwahn einzelner Agrarkonzerne und der zunehmenden Kommerzialisierung befreit werden und in die Hände kommunaler Produktionsgenossen Produktionsgenossenschaften und städtischer Eigenbetriebe überführt werden. 3. Die EU verstärkt ihre Initiativen, einen universellen und unentgeltlichen Zugang zu menschenwürdiger Nahrungsversorgung zu garantieren.