• Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    at 12 Nov 2018 20:07

    Hallo liebe Unterstützer/-innen,

    am 20.11 tagt der Umweltausschuss zum Rather See um 16.00 im Rathaus Kölner Innenstadt, Spanischer Bau- Theo Burauen Saal, Raum B121
    und am 29.11 tagt die Bezirksvertretung zum Thema rather See um 17.00 im Bezirksrathaus Kalk.
    Beide Termine sind öffentlich und wir wollen dort natürlich auch für Druck auf den Stadtrat sorgen. Also wenn Ihr Lust und Zeit habt, kommt vorbei und unterstützt uns, wir werden bei beiden Terminen ca 30 min. früher da sein und vor den rathäusern stehen, sodass auch jeder die Räumlichkeiten findet.

    Das ergebnis unserer petition ist noch offen, das Stadtplanungsamt wird seine Empfehlung bezüglich Stellungnahmen und Petition vorraussichtliche erst im Dezember an den Stadtrat geben.

    Der Stadtrat entscheidet am 14.2.2019 über den Bau.

    bei Fragen zu den Terminen oder generellen Fragen, schreibt mir einfach.

    LG, Ralf Kuzina IG Ratherssefrei.

  • Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    at 23 Oct 2018 09:11

    Nach Rücksprache wurde mir gesagt dass es vll doch nicht sinnvoll sei das beim Beschwerdeausschuss jetzt Hunderte Beschwerden einflattern, sondern Eine bis einige Wenige da wohl völlig ausreichen.

    Sorry, für den Wirbel.

    Bleibt trotzdem weiter auf dem Laufenden

  • Der Empfang der Petition wurde bestätigt

    at 22 Oct 2018 20:18

    Hallo liebe Unterstützer,

    ich habe heute meine Beschwerde an Frau Dederichs vom Beschwerdeausschuss der Stadt Köln geschrieben, dies könnt Ihr natürlich auch und ich empfehle dies.
    Auch wenn die Offenlage des B-Plans nun geschlossen ist, ist es wichtig mit Nachdruck an der Sache zu bleiben. Emailadresse von Frau Dederichs vom Beschwerdeausschuss:

    andrea.dederichs@stadt-koeln.de

    Beschwerdepunkte können unteranderem wie schon thematisert sein:
    - Keine adäquate Einbeziehen sozial Schwächerer( auch geringe Eintrittskosten sind für Viele schlecht bis garnicht tragbar).
    -Ein viel zu kleiner Schwimmbereich (ca. nur 1/20 des Uferbereichs)
    -Kein adäquater Natur- und Tierschutz.
    -Deutlich mehr Verkehr um das Plangebiet (über 600 geplante Parkplätze und in Spitzenzeiten bis zu 5000 Besuchern!)
    -Entstehende Kosten für Stadt und somit Steuerzahler durch mehr Abnutzung von Strassen um das Plangebiet.

    Auch empfehlenswert ist Ratsmitglieder des Kölner Rats anzuschreiben und auf diese Probleme aufmerksam zu machen.

    Nur gemeinsam sind wir stark!

    Mit Gruss, euer Ralf

  • Die Petition wurde eingereicht

    at 18 Oct 2018 22:02

    hallo Unterstützer,

    wir waren pünktlich um 14.00 beim Stadtplanungsamt und haben die Petition abgegeben,
    monierten dass zahlreiche Unterstützer nichts von einem neuen B-Planverfahren wussten und ausgegrenzt fühlten. Wir erwähnten auch, dass in solche derartigen Projekte grundsätzlich:
    1. der Bürger besser informiert werden muss, dies angepasst an die jeweilige soziale Struktur der umliegenden Vierteln
    2. Der Bürger viel mehr Mitspracherecht haben sollte.

    Wir werden mit Nachdruck dafür sorgen das diese Petition ernst genommen wird, denn 658 mal ja zum erhalt des Rather Sees/Neubrücker Baggerloch, sind 658 NEIN zu einer Wasserskianlage.

    Nach der Arbeit, ist vor der Arbeit. Wir machen weiter.
    Habt ihr Fragen oder wollt uns unterstützen email an ratherseefrei@outlook.de
    oder auf Facebook Ratherseefrei eine private Nachricht an uns. Bleibt auf dem Laufendem und redet über das Problem, nur so können wir den Bau stoppen.

    Danke an euch ALLE!

    Mit Gruss, IGratherseefrei

  • Änderungen an der Petition

    at 10 Oct 2018 22:53

    Den Link zur ratherseefrei Facebookseite hinzu gefügt, wo ab jetzt zum Thema informiert wird. In Planung ist auch eine Demo in Kalk vor dem Bezirksrathaus

    Hier der Link:

    www.facebook.com/search/top/?q=ratherseefrei


    Neue Begründung: Am Rather See/ Neubrücker Baggerloch kommen seit Jahrzehnten Menschen unterschiedlichster sozialer Schichten miteinander in Kontakt, lernen sich kennen, bauen Vorurteile ab und geniessen gemeinsam die Zeit an diesem wunderschönen See.
    Leider wird dies nach dem Bau der Wasserskianlange nicht mehr möglich sein, da Eintrittspreise für Jeden Besucher anfallen werden, welchen sich sozialschwache Familien nicht leisten können, da selbst Eintrittspreise von "nur" wenn sie 4-7€ betragen würden, für eine Famile welche von Hartz4 oder einem geringen Einkommen lebt, einfach nicht finanzierbar wären.
    Eine solche Wasserkianlage baut mehr Grenzen auf, als ab!
    Ein Miteinander am Rather See war Jahrzehnte lang möglich, auch bei der beseitigung von Müll kamen immer viele Freiwillige zusammen.
    Auch das Verkehrsaufkommen in den umliegenden Vierteln würde sich durch den Bau erhöhen.
    Ein weiteres Argument gegen den Bau ist der Naturschutz, zahlreiche Gänse und andere Vogel- und Tierarten würden durch eine Wasserskianlage verdrängt wedren.
    Es gibt schon genügend solcher Wasserskianlagen in und um Köln, eine Weitere ist nicht nötig und von der in den umliegenden Vierteln lebenden menschen nicht gewollt.
    Um bei der Stadt Köln mehr Gewicht zu bekommen, wäre es gut wenn Ihr ihr auch noch eine direkte Stellungnahme mit Gegenargumenten schreibt, hier der Link, WICHTIG, nicht vergessen "Rather See in Rath/Heumar" oben bei Planverfahren* ein zu tragen:
    www.stadt-koeln.de/service/onlinedienste/stellungnahme-b-plan/index.html
    PS. VERGESST NICHT IN EUREM EMAILACCOUNT DIE UNTERZEICHNUNG ZU BESTÄTIGEN
    Ab jetzt werdet Ihr auch auf der Facebookseite ratherseefrei weitere Infos bekommen, die Seite stammt noch von 2013, doch da wird nun frischer Wind wehen. In Planung ist übrigens eine Demo/Kundgebung, wahrscheinlich in Kalk vor dem Bezirksrathaus. Likt und teilt die Seite um auf dem Laufendem zu bleiben. Link zur Seite:
    www.facebook.com/search/top/?q=ratherseefrei

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 151

  • Änderungen an der Petition

    at 08 Oct 2018 10:09

    kurzlink erstellt und 2-3 Sätze schöner formuliert:-)


    Neue Begründung: Am Rather See/ Neubrücker Baggerloch kommen seit Jahrzehnten Menschen unterschiedlichster sozialer Schichten miteinander in Kontakt, lernen sich kennen, bauen Vorurteile ab und geniessen gemeinsam die Zeit an diesem wunderschönen See.
    Leider wird dies nach dem Bau der Wasserskianlange nicht mehr möglich sein, da Eintrittspreise für Jeden Besucher anfallen werden, welchen sich sozialschwache Familien nicht leisten können, da selbst Eintrittspreise von "nur" wenn sie 4-7€ betragen würden, für eine Famile welche von Hartz4 oder einem geringen Einkommen lebt, einfach nicht finanzierbar werden würde.
    wären.
    Eine solche Wasserkianlage baut mehr Grenzen auf, als ab!
    Ein Miteinander am Rather See war Jahrzehnte lang möglich, auch bei der beseitigung von Müll kamen immer viele Freiwillige zusammen.
    Auch das Verkehrsaufkommen in den umliegenden Vierteln würde sich durch den Bau erhöhen.
    Ein weiteres Argument gegen den Bau ist der Naturschutz, zahlreiche Gänse und andere Vogel- und Tierarten würden durch eine Wasserskianlage verdrängt wedren.
    Es gibt schon genügend solcher Wasserskianlagen in und um Köln, eine Weitere ist nicht nötig und von der in den umliegenden Vierteln lebenden menschen nicht gewollt.
    Um bei der Stadt Köln mehr Gewicht zu bekommen, wäre es gut wenn Ihr ihr auch noch eine direkte Stellungnahme mit Gegenargumenten schreibt, hier der direkte Link:
    Link, WICHTIG, nicht vergessen "Rather See in Rath/Heumar" oben bei Planverfahren* ein zu tragen:
    www.stadt-koeln.de/service/onlinedienste/stellungnahme-b-plan/index.html
    PS. VERGESST NICHT IN EUREM EMAILACCOUNT DIE UNTERZEICHNUNG ZU BESTÄTIGEN

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 64

  • Änderungen an der Petition

    at 04 Oct 2018 20:58

    Ein paar Grammatikfehler behoben und einen Link zur Stellungnahme bei der Stadt köln eingefügt um mehr Gewicht gegen den Bau der Wasserskianlage zu erziehlen.


    Neuer Petitionstext: Wir wollen VERHINDERN dass die Stadt Köln den aktuell offengelegten Bebauungsplan mit der Absperrung des Areals, 3 Wasserkibahnen, einen nur sehr kleinen Badebereich und den Rückbau des Rundweges am Rather See/Neubrücker Baggerloch genemigt, auch sind wir gegen die Rodung des Baumbestandes.
    Hier der Link zum aktuellen Bebaungsplanentwurfs:
    www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/planen-bauen/bebauungsplaene/aktuelle-bebauungsplaene/rather-see-rathheumar


    Neue Begründung: Am Rather See/ Neubrücker Baggerloch kommen seit Jahrzehnten Menschen unterschiedlichster sozialer Schichten miteinander in Kontakt, lernen sich kennen, bauen Vorurteile ab und geniessen gemeinsam die Zeit an diesem wunderschönen See.
    Leider wird dies nach dem Bau der Wasserskianlange nicht mehr möglich sein, da Eintrittspreise für Jeden Besucher anfallen werden, welchen sich sozialschwache Familien nicht leisten können, da selbst Eintrittspreise von "nur" wenn sie 4-7€ betragen würden, für eine Famile welche von Hartz4 oder einem geringen Einkommen lebt, einfach nicht finanzierbar ist.
    werden würde.
    Ein Miteinander am Rather See war Jahrzehnte lang möglich, auch bei der beseitigung von Müll kamen immer viele Freiwillige zusammen.
    Auch das Verkehrsaufkommen in den umliegenden Vierteln würde sich durch den Bau erhöhen.
    Ein weiteres Argument gegen den Bau ist der Naturschutz, zahlreiche Gänse und andere Vogel- und Tierarten würden durch eine Wasserskianlage verdrängt wedren.
    Es gibt schon genügend solcher Wasserskianlagen in und um Köln, eine Weitere ist nicht nötig und von der in den umliegenden Vierteln lebenden menschen nicht gewollt.
    Um bei der Stadt Köln mehr Gewicht zu bekommen, wäre es gut wenn Ihr ihr auch noch eine direkte Stellungnahme mit Gegenargumenten schreibt, hier der direkte Link:
    www.stadt-koeln.de/service/onlinedienste/stellungnahme-b-plan/index.html
    PS. VERGESST NICHT IN EUREM EMAILACCOUNT DIE UNTERZEICHNUNG ZU BESTÄTIGEN

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 42

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now