Pro

Warum ist die Initiative unterstützenswert?

    Am Alten hängen, oder neues probieren?

Bei diesem Thema geht es nicht nur um Landwirte, Bienen, Futtermittel und Nahrung. Es gibt unterschiedlichste Methoden einen Landwirtschaftlichen Betrieb zu bewirtschaften. Hierbei geht es mehr um die langfristigen Folgen. Ziel einer solchen Petition ist es meines erachtens, die Folgen der Desertifikation (fruchtbares Land in Wüste zu verwandeln - ein gutes Beispiel ist die Geschichte Islands) zu verringern und im besten Fall zu verhindern. Die Methoden mit Chemikalien zu wirtschaften ist noch nicht so alt. Auch ohne Pflanzenschutzmittel ect. kann ein guter Bauer viel Ertrag bringen.

0 Counterarguments Reply with contra argument
    Bienen rette, Umweltfreundlichkeit, Bauern Hilfen

Um Umweltfreundlich im Laufen zu bleiben/ sein müsste man Bauern unterstützen und helfen Maßnahmen zur einer Bienenfreundliche Landswirtschaft für gesunde Umwelt umsetzen zu können, dass Bienen gerettet werden. Ich unterstütze diese Potition und habe vollen Respekt an alle die durch Kleinigkeiten immer hin was machen. Weiter so und glaube an bessere Zeiten!

1 Counterargument Show

Contra

Was spricht gegen diese Initiative?

    Bildungsferne, noch nicht mal Erfahrung beim Radieschenanbau

Synthetische Pflanzenschutzmittel werden nur noch zu einem geringen Prozentsatz hergestellt und sind überwiegend in der EU bereits verboten. Natürlich Pestizide sind weiterhin erlaubt. Sie gefährden Menschen - zuallererst den Ausbringer. Aber auch Schwermetalle wie Kupfervitriol werden im Biolandbau eingesetzt und verseuchen Böden dauerhaft.

Source: Das verschlossene Regal im nächsten Baumarkt.
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Sinn und Zweck landwirtschaftlicher Flächen ist Lebensmittel für Mensch und Tier (einschließlich Haustier) zu erzeugen

"die Ökosysteme auf landwirtschaftlichen Flächen wiederherzustellen" ist ein Widerspruch in sich. Ökosysteme sind nur dann natürlich, wenn man sie sich selbst überlässt. Nur dann die Natur darauf natürlich wirken. Zuerst wachsen in unseren Breiten Beikräuter, dann Büsche, dann Wald. Es gibt aber so egoistische Menschen, die wollen was essen. Jeden Tag. Auch noch jeden Tag mehrmals. Man wird diese Menschen nicht von Neuseeland oder Chile aus komplett versorgen können.

Source: Ein Spaziergang in freier Natur könnte Einsichten bringen
0 Counterarguments Reply with contra argument
    Sozialismus mordet

"Landwirte bei der Umstellung zu unterstützen" kann nur heißen der Sozialismus zieht durch die Hintertür ein. Der allwissende Landwirtschaftssekretär legt die Weizenernte der nächsten fünf Jahre fest. Dabei sollte doch bekannt sein, dass der Sozialismus bereits hunderte von Millionen Menschen getötet hat und bislang jedes Mal mit dem Versprechen angetreten ist es diesmal anders (gemeint besser) zu machen. Und am Ende war jedes mal Terror, Tote und runtergewirtschaftete Länder.

Source: www.faz.net/aktuell/politik/ausland/james-kirchick-die-opfer-des-kommunismus-verdienen-ein-denkmal-13147364.html
1 Counterargument Show
    Hightech-Ängste und Idyllvorstellungen

Eine Landwirtschaft ohne Pflanzenschutzmittel, hätte u.a. folgende Folgen https://www.youtube.com/watch?v=RhX07lVoNfg&t=3608s (der Link ist voreingestellt, so dass es direkt losgeht)

Source: Andreas von Tiedemann, Professor an der Universität Göttingen im Fachgebiet für Pflanzenpathologie und -schutz
1 Counterargument Show

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international