openPetition kļūst eiropeiska. Ja jūs vēlaties mums palīdzēt tulkot platformu no vācu Deutsch , lūdzu, sazinieties ar mums.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Stop der Weiteren Zerstörung des Weidlinger Ortsbildes Stop der Weiteren Zerstörung des Weidlinger Ortsbildes
  • No: Ingi Rabl vairāk
  • Adresāts: Bürgermeister, Stadt- und Gemeinderat Klosterneuburg
  • Reģions: Gemeinde Klosterneuburg vairāk
  • Statuss: Petīcija gatava iesniegšanai
    Valoda: vācu
  • Sammlung beendet
  • 32 Unterstützende
    23 in Gemeinde Klosterneuburg
    Vākšana pabeigta

Stop der Weiteren Zerstörung des Weidlinger Ortsbildes

-

Die Unterzeichner richten diese Petition an den Bürgermeister, den Stadt- und Gemeinderat von Klosterneuburg mit dem Ersuchen, das gesamte Bauverfahren betreffend Hauptstrasse 13, Weidling einzustellen und der neuen Schutzzonenverordnung zu unterwerfen.

Pamatojums:

· Erhaltung des historischen Ortskerns von Weidling

· Bei den uns vorliegenden Unterlagen sind 14 Pkw Abstellplätze bei 14 Wohneinheiten geplant. Aufgrund der Gegebenheiten muss die Stellplatzanzahl auf mindestens 28 erhöht werden. Bereits jetzt herrscht eine prekäre Parkplatzsituation - ältere Menschen tun sich schwer, die Arztordination zu erreichen.

· Erstellung eines Verkehrsgutachtens, welches die neuen Gegebenheiten berücksichtigt ,wie künftige Bewohner von Living Green und der geplanten neuen Wohnungen im alten Feuerwehrhaus.

· Erstellung eines Wasserrechtsgutachtens, um u.a. sicherzustellen dass es zu keiner Kontaminierung des Weidlingbachs kommen kann.

· Ein Naturschutzgutachten, um sicherzustellen dass es durch dieses Bauvorhaben zu keiner Bedrohung geschützter oder seltener Tierarten kommt. Z.B. Amphibien Graureiher, Fische und anderer Wassertiere.

Visu parakstītāju vārdā.

Klosterneuburg, 28.12.2016 (aktiv bis 07.02.2017)


Diskutēt par petīciju

Vēl nav neviena PAR argumenta.
>>> Rakstiet pirmo petīcijas PAR argumentu

Vēl nav neviena PRET argumenta.
>>> Rakstiet pirmo petīcijas PRET argumentu



Petīcijas statistika

Woher kamen Unterstützer

 Facebook  

Unterstützer Betroffenheit