openPetition wordt Europees . Als je wilt helpen het platform uit het Duits in het Deutsch te vertalen, gelieve ons te contacteren.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Stop der Weiteren Zerstörung des Weidlinger Ortsbildes Stop der Weiteren Zerstörung des Weidlinger Ortsbildes
  • Van : Ingi Rabl meer
  • Aan: Bürgermeister, Stadt- und Gemeinderat Klosterneuburg
  • Regio: Gemeinde Klosterneuburg meer
  • Status: De petitie is gereed voor overhandiging
    Taal: Duits
  • Sammlung beendet
  • 32 Unterstützende
    23 in Gemeinde Klosterneuburg
    inzameling beëindigd

Stop der Weiteren Zerstörung des Weidlinger Ortsbildes

-

Die Unterzeichner richten diese Petition an den Bürgermeister, den Stadt- und Gemeinderat von Klosterneuburg mit dem Ersuchen, das gesamte Bauverfahren betreffend Hauptstrasse 13, Weidling einzustellen und der neuen Schutzzonenverordnung zu unterwerfen.

Reden:

· Erhaltung des historischen Ortskerns von Weidling

· Bei den uns vorliegenden Unterlagen sind 14 Pkw Abstellplätze bei 14 Wohneinheiten geplant. Aufgrund der Gegebenheiten muss die Stellplatzanzahl auf mindestens 28 erhöht werden. Bereits jetzt herrscht eine prekäre Parkplatzsituation - ältere Menschen tun sich schwer, die Arztordination zu erreichen.

· Erstellung eines Verkehrsgutachtens, welches die neuen Gegebenheiten berücksichtigt ,wie künftige Bewohner von Living Green und der geplanten neuen Wohnungen im alten Feuerwehrhaus.

· Erstellung eines Wasserrechtsgutachtens, um u.a. sicherzustellen dass es zu keiner Kontaminierung des Weidlingbachs kommen kann.

· Ein Naturschutzgutachten, um sicherzustellen dass es durch dieses Bauvorhaben zu keiner Bedrohung geschützter oder seltener Tierarten kommt. Z.B. Amphibien Graureiher, Fische und anderer Wassertiere.

Uit naam van alle ondertekenaars

Klosterneuburg, 28-12-2016 (aktiv bis 07-02-2017)


Debat met betrekking tot de petitie

Nog geen PRO-argument.
>>> Schrijf het eerste PRO-argument

Nog geen CONTRA-argument.
>>> Schrijf het eerste CONTRA-argument



Verloop van de petitie

Woher kamen Unterstützer

 Facebook  

Unterstützer Betroffenheit