• Petent ist im Dialog mit dem Petitionsempfänger

    at 13 May 2021 12:57

    View document

    Liebe Unterstützerinnen,
    wir haben vom BMfLV eine Reaktion auf unsere Petition erhalten und darauf geantwortet - siehe Anhang.
    Die im Schreiben erwähnten Indoorschießanlagen sind tatsächlich die Ausstattung der Zukunft, diese Entwicklung wird uns nutzen: www.sst-germany.de/dpcs.html

    Um unser Anliegen zu forcieren, ist es wichtig, dass sich auch andere Stimmen zu Wort melden. Daher bitten wir euch an dieser Stelle, euch auch direkt an das BM für Inneres (buergerservice@bmi.gv.at) und an das BM für Landesverteidigung (posteingang@bmlv.gv.at) zu wenden. Je mehr Menschen sich aktiv beteiligen, umso eher haben wir Aussicht auf Erfolg.

    Vielen Dank, wir bleiben dran!
    LG, Uschi Leonhartsberger

  • unsere Reaktion auf die Antwort des BMfLV

    at 13 May 2021 12:35

    Wir haben an das BMfLV folgende Antwort verfasst, dies für euch zur Information.

    Sehr geehrte Frau Bundesministerin,

    vielen Dank für Ihr Schreiben vom 06.05.2021 hinsichtlich unserer Petition für die Schaffung eines wirkungsvollen Lärmschutzes am Schießplatz Völtendorf.

    Für die erste umgesetzte Maßnahme, dass Sonn- und Feiertage schießfrei sind, sind wir sehr dankbar. Ihre Information, dass für das statische Schießen Lärmschutztunnel angeschafft werden, freut uns sehr; diese Investition wird die Situation weiter verbessern, auch dafür vielen Dank.
    Die sogenannte Schallbarriere wurde schon in der Planungsphase von Vertretern des Bundesheeres in den Medien als Sanierung des Kugelfangs und Sicherheitsvorkehrung bezeichnet und als wirkungslos hinsichtlich des Lärms angekündigt, was wir bestätigen können. Die Situation, dass ein weites Umfeld im Süden St.Pöltens durch den ständigen Betrieb am Platz in seiner Lebensqualität beeinträchtigt ist, hat sich dadurch nicht geändert und wird sich auch durch einen Bewuchs kaum verbessern.

    Das lauteste und größte Problem für uns ist das dynamische Training mit dem Sturmgewehr am 25m-Stand, daran ändern sowohl die Tunnel als auch der neue Wall nichts. Dass eine ständige massive Lärmbelastung vor allem durch Schüsse auch ein psychischer Faktor und gesundheitsschädlich ist, ist heutzutage wohl unbestritten.

    Natürlich haben wir Verständnis für den gesetzlichen Auftrag des Bundesheeres und begrüßen eine gute Ausbildung der Soldaten, deshalb war und ist unser Anliegen immer wertschätzend und vom Bemühen um Konsens geprägt. Die Schließung anderer Standorte und die daraus resultierende Konzentration des Betriebs am Platz mit dem Besuch diverser Einheiten aus ganz Niederösterreich und Wien rechtfertigt aus unserer Sicht jedoch auch die beste Ausstattung, dazu gehört eben auch ein bestmöglicher Lärmschutz für alle Beteiligten, er würde auch den Personen am Gelände zu Gute kommen.
    Zur Erfüllung des gesetzlichen Auftrags gehört aus unserer Sicht auch, den Schützen die bestmöglichen Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen, diese sind nach neuesten internationalen Erkenntnissen nur in Raumschießanlagen mit interaktiver Videozieldarstellung gegeben. Die deutsche Bundeswehr ist bereits dabei, ihre Anlagen entsprechend umzubauen und aufzurüsten, auch hinsichtlich des ArbeitnehmerInnenschutzes. Sämtliche Formen des Schießtrainings können durchgeführt werden: von Anfängern bis zu Spezialkräften, von Pistole über Sturmgewehr bis Maschinengewehr samt scharfer Munition. Dieser Schritt bedeutet einen Meilenstein für die Entwicklung unserer Streitkräfte und behebt gleichzeitig das Lärmproblem zur Gänze - eine optimale win-win-Situation also.
    Kein gesetzlicher Auftrag des Bundesheeres kann jedoch sein, das Gelände an andere Behörden und private Vereine zu vermieten, die ein wesentlicher Verursacher der Lärmbelastung sind.

    Wie Sie sicher wissen, plant die Polizei im Zuge des Neubaus des Sicherheitszentrums in St. Pölten eine derartige Raumschießanlage. Diese unübersehbaren Synergien sollten auch aus Sicht des Steuerzahlers nicht ungenutzt bleiben. Da man sich am Schießplatz Völtendorf auf einen gemeinsamen Schießbetrieb zwischen Bundesheer und Polizei einigen konnte, sollte das auch bei einem Neubau möglich sein. Die Planungsarbeiten für dieses Projekt laufen, es ist noch Zeit, die Anforderungen des Bundesheeres dabei zu berücksichtigen und ein Vorzeigeprojekt zu schaffen. Ob die Raumschießanlage Auf der Schanze oder in Völtendorf errichtet wird und wer Eigentümer ist, gibt Planungs- und Verhandlungsspielraum.

    Daher wiederholen wir unsere Bitte aus der Petition an Sie, gemeinsam mit den Führungskräften und der Politik eine gemeinsame und bestmögliche Lösung zum Nutzen aller Beteiligten inkl. der Bevölkerung im Süden St.Pöltens zu finden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ursula Leonhartsberger-Schrott

  • Antwort BMfLV

    at 13 May 2021 12:31

    View document

    Liebe Unterstützerinnen,
    wir haben eine Antwort des Bundesministeriums für Landesverteidigung erhalten - siehe Anhang.

  • Die Petition wurde eingereicht

    at 26 Jan 2021 16:17

    Fr. BM Tanner als Verantwortliche sowie Fr. LH Mikl-Leitner, Hr. Bgm. Stadler, Hr. NR Ofenauer und Hr. NR Höfinger als Unterstützer haben das Ergebnis unserer Petition mit der Bitte um Schaffung eines wirkungsvollen Lärmschutzes erhalten. Wir hoffen, dass für unser Anliegen gemeinsam eine zufriedenstellende Lösung gefunden und umgesetzt wird.
    Liebe Grüße
    Uschi Leonhartsberger-Schrott

  • Die Petition wurde eingereicht

    at 11 Jan 2021 21:46

    Coronabedingt haben wir auf die persönliche Übergabe verzichtet und das Ergebnis mit einem Begleitschreiben an Frau BM Tanner gesendet. Auch Fr. LH Mikl-Leitner, Hr. Bgm. Stadler und jene Nationalräte, die uns Ihre Unterstützung zugesichert haben, werden das Ergebnis mit einer neuerlichen Bitte um Hilfe erhalten.
    Liebe Grüße, vielen Dank und bleibt gesund, Uschi Leonhartsberger

  • Die Petition ist bereit zur Übergabe

    at 17 Oct 2020 07:14

    Die Zeichnungsfrist unserer Petition ist zu Ende. In den nächsten Tagen werden wir an das zuständige BMLV, Fr. BM Tanner, ein Schreiben richten, um die gesammelten Unterschriften persönlich abzugeben bzw. coronabedingt schriftlich einzureichen.
    Auch an das Land NÖ, an Bgm. Mag. Stadler und an die Nationalräte, die uns ihre Unterstützung zugesagt haben, werden wir das Ergebnis senden.
    Obwohl aktuell das Coronavirus gesellschaftlich, finanziell, politisch und medial im Mittelpunkt steht, werden wir unser Ziel - die Errichtung eines wirkungsvollen Lärmschutzes - weiterverfolgen, damit das Projekt mittelfristig umgesetzt wird.
    Vielen Dank für Ihre Unterstützung, liebe Grüße, Uschi Leonhartsberger-Schrott

  • Die Petition ist bereit zur Übergabe - Vielen Dank!

    at 25 Sep 2020 11:57

    Unsere Petition ist nun beendet, wir bedanken uns bei allen Unterstützern für ihre Unterschrift!
    Wir werden die Unterschriften nun an die Verantwortlichen weiterleiten und unser Bestes geben, damit man uns anhört, unser Anliegen ernst nimmt und dass auf Sicht eine Lösung für unser Problem gefunden wird.

  • Änderungen an der Petition

    at 16 Mar 2020 11:54

    Auch wir reagieren auf die Situation rund um den Corona-Virus:
    1. Wir möchten uns und unsere Mitmenschen beim Unterschriften sammeln keinesfalls dem Ansteckungsrisiko aussetzen und halten selbstverständlich die von der Regierung angeordneten Beschränkungen ein.
    2. Es ist jetzt oberstes Ziel, dass wir gemeinsam die Herausforderung gesundheitlich und wirtschaftlich mit möglichst wenig Schaden meistern.

    Dennoch werden wir unser Anliegen weiter verfolgen:
    Die Petition wird auf die max. mögliche Dauer bis 24.09.2020 verlängert. Wir werden zum geeigneten Zeitpunkt weiter Unterschriften sammeln und das Ergebnis mit angemessener Bedachtnahme und Rücksicht auf die Gesamtsituation vorlegen und erneut um Hilfe bitten, sofern die Lärmbelastung sich nicht grundlegend ändert.

    Alles Gute, Uschi Leonhartsberger


    Neues Zeichnungsende: 24.09.2020
    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 1532

  • Es geht ins Finale!

    at 02 Mar 2020 11:31

    In wenigen Wochen werden wir die Unterschriftenaktion beenden, noch ist Zeit, uns kräftig zu unterstützen!
    Nach wie vor sind wir unterwegs, um in den Siedlungen Menschen direkt anzusprechen, die Resonanz ist großartig! Kaum jemand weist uns ab, die Unterstützung liegt bei den direkt angesprochenen Menschen bei etwa 95 %. Das zeigt deutlich, wie groß unsere Belastung und wie wichtig unser Anliegen ist.
    Wo wir zu Hause niemanden antreffen, hinterlassen wir Folder mit der Bitte um die online-Unterschrift - daraufhin wünschen wir uns noch mehr Rückmeldung und Unterstützung.
    Bis 24. 03. ist noch Zeit zu unterschreiben, jede einzelne Unterschrift ist wichtig, dass wir Hilfe und den dringend notwendigen Lärmschutz bekommen !
    Vielen Dank für eure Unterstützung, liebe Grüße, Uschi Leonhartsberger

  • Wir sammeln weiter!

    at 30 Jan 2020 12:10

    Nachdem wir Mitte Dezember unser anfangs gesetztes Ziel von 1.000 Unterschriften erreicht hatten, haben wir uns in der Weihnachtszeit und zum Jahreswechsel eine erholsame Pause gegönnt. Nun sammeln wir in den nächsten Wochen mit frischer Kraft weitere Unterschriften, um die lokale Wichtigkeit unseres Anliegens weiter zu untermauern.
    Auch wenn es auf Grund der umfangreichen Rodungen und Erdarbeiten am Kugelfang momentan eher ruhig ist, werden wir nicht nachlassen, um die Errichtung eines effektiven Lärmschutzes zu bitten, denn der nächste Sturm nach der Ruhe kommt bestimmt.
    An zwei Seiten des Pistolenstands wurde mit dem Material des Hanges ein Erdwall aufgeschüttet - der dient zwar der Sicherheit vor fehlgeleiteten Geschoßen, einen wirkungsvollen Lärmschutz stellt er mit Sicherheit nicht dar, wie auch das Bundesheer bestätigt.
    Unseren Unterstützern danken wir für die bisherige und weitere Hilfe, neuen Unterzeichnern danken wir schon im Voraus für ihre Unterstützung.
    Bitte tragen Sie auch noch zu weiteren Unterschriften bei, vielen Dank!
    Mit besten Grüßen, Uschi Leonhartsberger

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international