openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Dr. Peter Pilz ist DER führende Politiker im Kampf gegen Korruption. Er ist einer der kompetentesten Politiker Österreichs und ein Fehlen eines Politikers diesen Ranges im Nationalrat ist nicht nur ein Schaden für die Partei die ihn abgewürgt hat sondern ein Schaden für die gesamte Republik.
0 Gegenargumente Widersprechen
Eine Liste Peter Pilz (oder Liste UGA - Um Grüne Aufzufangen) würde viele verärgerte Grünwähler, heimatlose LinksLinke, Protest- und/oder Nichtwähler versammeln. Damit könnte diese Bewegung eine Bereicherung des Parlaments werden. Mit Rossmann, Zinggl und Moser hätte er erfahrene Weggefährten. Mir (aber nicht nur mir) könnte politisch kaum besseres passieren.
2 Gegenargumente Anzeigen
Nach über 35 Jahren Investigation für ö Strafbehörden halte ich Hrn Dr. Peter Pilz als einen seriös bemühten und tw auch erfolgreichen Politiker gegen Missbrauch & Korruption. Er kann nicht abtreten, er muss und wird auch weitermachen - ich würde ihn gerne, nicht nur auf einer Wahlliste, tatkräftig unterstützen.
0 Gegenargumente Widersprechen
Eine Liste Pilz - wäre das erste Mal das ich von meinem Wahlrecht Gebrauch mache OHNE mir tagelang darüber den Kopf zu zerbrechen was jetzt wohl das kleinere Übel ist. Bitte Dr. Pilz, übernehmen Sie!
0 Gegenargumente Widersprechen
Peter Pilz ist einer der ganz wenigen Politiker in Österreich, die sich nie verbogen haben. Nicht einmal gegenüber der eigenen Partei. Er hat niemals den Eindruck erweckt, auf eigenen Nutzen oder Gewinn aus zu sein oder an seinem Sessel zu kleben. Außerdem besitzt er das Format eine dringend notwendige linke und soziale Komponente in die österreichische Politik zu bringen. Steigende oder zumindest stagnierende Arbeitslosenzahlen gehen durch Sonntagsreden ebenso wenig weg wie ein steigendes Armutsrisiko. Schade, zuwenig Zeichen, um mehr zu sagen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Peter Pilz
Peter Pilz ist einer der wenigen im Nationalrat der sich proaktiv für die Bürger Österreichs einsetzt. Ob es die U-Auschüsse sind, ob es die NSA-Villa war. Ein ganz großer und wichtiger Eckpfeiler der Republik, den ich mit wirklich gutem Gewissen unterstützen kann.
1 Gegenargument Anzeigen
Es ist an der Zeit in Österreich für eine neue linke Liste. Die Grünen haben sich spätestens seit der Trennung der jungen Grünen und nun mit dem Verhalten, das bisher nur von "alten" Parteien gezeigt wurde, ebenfalls zu einer eingefahrenen "alten" Partei entwickelt. Vielleicht lässt sich hier was neues Größeres entwickeln. Meine Stimme hat er!
0 Gegenargumente Widersprechen
Es geht überhaupt nicht um Ex-Grün, oder Ex-Rot. Es geht um eine bodenständige Mitte-Links-Bewegung und eine politische Kontrolle, die von seriösen Personen und nicht von Selbstdarstellern geführt wird. Es geht darum, einer mutmaßlichen Mehrheit eine politische Heimat zu geben und die selbstsüchtigen Altparteien in die Schranken zu weisen.Nicht alle "Altgrünen" sind für diese Liste geeignet. Andere Personen - wie Kogler, Griss, sehr wohl.
0 Gegenargumente Widersprechen
Die "Diva" kann ich ihm verzeihen, denn seine "Persönlichkeitsmischung" führt effektiv zum Ziel (Knochenarbeit, Ergebnis erstellen, vermakrten). Wenn für die Vergangenheit nicht immer in aller Konsequenz erfolgreich (Verurteilung, Schadenersatz), so ist doch für die Zukunft einiges an Schaden für unseren Staat ausgeschlossen. Er alleine ist keine politische Partei (Entwicklung von Zukunftsvisionen + Umsetzungskonzepte) aber ein unverzichtbarer Teil. Doch aus seiner bisherigen Tätigkeit ist seine politische Ausrichtung für mich ausreichend ersichtlich.
0 Gegenargumente Widersprechen
Jetzt drohen die Grünen mit Rausschmiss! Herr Dr. Pilz, gehen Sie selbst und sofort. Sie haben das Zeug dazu, eine auf breiter Basis aufgestellte neue Mitte.Links-Bewegung zu etablieren. Mit guten Köpfen (und da haben Sie genug im Rucksack), sowie einigen "neuen Fachkompetenten" verweisen Sie nicht nur die grüne Restlobby, sondern auch alle anderen Populisten - vA die blasslilane Kurztruppe- ins Out. Sie haben in 2-3 Tagen gesehen, was sich alleine im Rahmen dieser Petition tut - Charakter zeigen und den Grünen die letzte NR-Pause wünschen., hG AV
0 Gegenargumente Widersprechen
    Orf Tv-Duelle
wir sollten noch eine petition starten, wo wir den ORF dazu aufrufen, das absolute undemokratische und unverständliche argument, nur partein mit clubstatus in den TV-Duellen einzuladen, zu hinterfragen und zu ändern! Es muss für alle Listenplätze die gleiche Chance geben sich im öffentlich rechtlichen Runkfunk zu präsentieren. An der Sendezeit kann es nicht liegen, bei 3 Sender 24 Stunden am Tag und der X-den Wiederholung von jeder erdenktlichen schwachsinnigen Serien. Es kann nur an Manipulation durch einflussreiche Partein am Küniglberg liegen! an was sonst?
0 Gegenargumente Widersprechen
Österreich braucht eine pragmatische und kompetente linke Alternative! Eine Liste "Peter Pilz" könnte eine solche Alternative sein. Auch wenn man ihn nicht wählen sollte, so ist eine größere Auswahl und Vielfalt an Kandidaten/Parteien bei der kommenden Nationalratswahl durchaus begrüßenswert.
1 Gegenargument Anzeigen
In einer Bananenrepublik würde ich den Verdacht hegen, hier sind ein paar Parteimitglieder von der Waffenindustrie beeinflußt worden um einen unbequemen Politiker zu schwächen, aber bei uns in Österreich kann sich doch wohl nur um Dummheit handeln vor der die Jugend bekanntlich nicht schützt (schon gar nicht bei Quotenjünglingen)
0 Gegenargumente Widersprechen
    Eine politische Persönlichkeit
Peter Pilz hat seine Ecken& Kanten. Er ist nicht Schwiegermamas Liebling, hat keine schönen blauen Augen, ist unbequem & nicht unbedingt sympathisch. Er ist authentisch, denkt differenziert, macht wahnsinnig gute Politik. Das zählt !! Er ist geradlinig.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Wirtschaft
Ich würde eine Zusammenarbeit /Einbeziehung des Globalisierungskritikers und Gemeinwirtschaftstheoretikers Christian Felbers begrüßen. Pilz braucht eine Wirtschaftsseite. Einen alternativen ruhigen Kompatanten. Die Eu-Kritik gegen die neoliberale Ausrichtung (Einschränkung des Kapitalverkehrs, welche Kompetenzen genau in Brüssel und welche nicht nehr) eine Alternative zur inhaltsleeren Aversion der FPÖ. Die Grünen sind da zu schwach, zu verkauft und verkopft.
0 Gegenargumente Widersprechen
was glaubst warums den pilz bei den grünen abgesägt haben, weil er der einzige is der noch a hirn hat, und den können diese verschwörer überhaupt net brauchen, lg stef
0 Gegenargumente Widersprechen
ich bin für peter pilz, weil er das geringste übel bei den grünen ist, und auch grünwähler zukünftig eine neue heimat finden müssen, weil die grünen zu reinen lobbyistenpartei mutiert sind, aber besser is glei https://www.youtube.com/watch?v=TfTMrYZpNOk
0 Gegenargumente Widersprechen
    Umweltpolitik
Die Umweltkompetenz der Grünen Partei war stets weniger als dürftig, insofern waren sie eher ein Teil des Problems. Mit Peter Pilz wäre auch endlich ein Neustart für professionelle und effiziente Arbeit an den Umweltproblemen möglich ! Ich fage das als akademischer Fachbiologe
Quelle: Richard Frisch
0 Gegenargumente Widersprechen
    Wahlalternative
Pilz ist eine Wahlalternative für Protestwähler, die in ihrer Enttäuschung sonst die FPÖ gewählt hätten. Damit kann er (im Gegensatz zu den Grünen) wirklich zur Verschiebung der Kräfte beitragen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Nicht kleinstes wählbares-Übel - Es braucht eine wählbare Alternative!!!
Peter Pilz muss mit eigener Liste antreten, weil die Felipe/Linack-Grünen im Wahlkampf keine Chance haben hier stark genug zu werden damit sich schwarz/blau verhindern lässt. Peter Pilz muss es einfach versuchen, da führt kein Weg vorbei. Grün wurde in Vergangenheit primär gewählt, weil es schlicht das kleinste wählbare Übel war und nicht weil man die Partei wirklich gut findet. Bei Strache oder übherhaupt rechts der Mitte schaut das wählermotiv ganz anders aus. Es braucht nun eine wirkliche wählbare Alternative!! Und da hat Pilz die grössten Chancen sich hier gut zu platzieren.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Es geht überhaupt nicht um Ex-Grün, oder Ex-Rot. Es geht um eine bodenständige Mitte-Links-Bewegung und eine politische Kontrolle, die von seriösen Personen und nicht von Selbstdarstellern geführt wird. Es geht darum, einer mutmaßlichen Mehrheit eine politische Heimat zu geben und die selbstsüchtigen Altparteien in die Schranken zu weisen.Nicht alle "Altgrünen" sind für diese Liste geeignet. Andere Personen - wie Kogler, Griss, sehr wohl.
0 Gegenargumente Widersprechen
nicht ganz falsch die Argumentation. Aber es ist auch das Recht dann nein zu sagen und etwas eigenes zu machen. Pilz wollte schon mit Glawischnig eine stärkere linksgrüne Positionierung bzw. linkspopulistische Partei erreichen. Und dafür gibt es allemal Platz bei der zunehmenden Orbanisierung Österreichs. Deswegen unterstütze ich die Petition für Peter Pilz!
0 Gegenargumente Widersprechen
Es gibt nur ein wirkliches Contra Argument, nämlich, dass weder Pilz noch die Grünen die Wahl überstehen könnten, da sie sich gegenseitig beseitigen. Ein Antritt der Liste Pilz darf daher nicht halbherzig ablaufen und das Wahlprogramm muss sich von den Grünen unterscheiden. Die Liste Peter Pilz sollte sich nicht als Anti-FPÖ Bewegung definieren, sondern ihre Lösungen und Themen vorstellen. (Wenn die Kandidaten dieser Liste die selben einseitigen grünen Sichtweisen zur Flüchtlingskrise oder zu anderen Themen wie dem politsischen Islam haben, dann sollten sie nicht auf dieser Liste sein.)
2 Gegenargumente Anzeigen
Lieber Peter Pilz! Wir sind gleich alt, allerdings offenbar nicht gleich stur: beim 6. Platz wäre Dir keine Zacke aus der Krone gefallen und wenn man mit knapp 64 einmal einen Jüngeren vorlässt, wäre das ein nobles Zeichen gewesen. Das hier mit einer spalterischen Liste, obwohl Du Lunacek anderes zugesagt hast, treibt die Eitelkeit und Unglaubwürdigkeit an die Spitze. Also: hör auf damit! J.C.Aigner, Innsbruck
6 Gegenargumente Anzeigen
Peter Pilz hat in einem demokratischen Wahlakt gegen einen jungen Nachwuchs-Grünen verloren und ist dann zu eitel gewesen, um sich auf einen weiteren Wahlgang auf einem folgenden Listenplatz einzulassen! Ich finde es schäbig, sich dann als Opfer böser grüner Delegierter darzustellen.
2 Gegenargumente Anzeigen