Region: Vienna
Education

Präsenz LV im WiSe 2021/22

Petition is directed to
Pädagogische Hochschule Wien
79 Supporters
Collection finished
  1. Launched May 2021
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Die Studierenden in Österreich haben nun mit dem Sommersemester 2021 das dritte Coronasemester zu bestreiten. Das heißt 3 Semester beschränkt bis gar keine Praxis, sowie alle Lehrveranstaltungen in Distance Learning, wodurch viele wertvolle Aspekte des Studierens verloren gegangen sind. Vor allem in einem so praxisrelevanten Studium, wie dem Lehramt Primarstufe und Sekundarstufe AB und BB verliert das Studium nicht nur an Motivation, auch maßgeblich an Qualität.

Seitens des Rektorats wird kommuniziert, dass das kommende Wintersemester 2021/22 weiter auf Distance Learning bleiben soll, unter anderem aufgrund der momentanen COVID 19- Situation, aber auch aufgrund der beginnenden Sanierung von Haus 1.

Wir ersuchen daher das Rektorat der Pädagogischen Hochschule Wien darum, die angeführten Argumente nochmals zu überdenken und eine Lösung auszuarbeiten, die es zumindest möglich macht, dass jene Lehrende der PH, die Präsenz-Lehre bevorzugen, diese auch – und sei es im Hybrid-Modus – im Wintersemester 2021 durchführen können. Des Weiteren bitten wir darum, dass der Modus (Präsenz/Hybrid/DL) bei der Anmeldung zur Lehrveranstaltung ersichtlich ist, um ein Organisationschaos, sowie große Um- und Abmeldungen zu vermeiden.

Wir bedanken uns für Ihre Zeit und hoffen inständig auf ein offenes Ohr!

Reason

Wir, die Studierenden der PH Wien, die diese Petition unterzeichnet haben sind mit diesem Vorgehen nicht einverstanden und appellieren nicht nur die Vorgehensweise, sondern auch die für die Studierenden psychischen, wie auch fachlichen Konsequenzen zu überdenken. Wir fordern daher partielle Öffnungen der Hochschule, sowie Lehrveranstaltungen in Präsenz solange sich diese im Einklang mit den vorgegebenen Maßnahmen und Verordnungen der Regierung in Bezug auf die momentane Covid19-Pandemie befinden. Wir möchten dafür folgende Gründe anführen:

  1. Wie wir in dem letzten Monat beobachten konnten, wurde die COVID-19-Pandemie aufgrund der Maßnahmen auf Bundes- und Landesebene stark eingedämmt, wodurch eine Öffnung am 19.05.2021 in Wien durchgesetzt wurde. Die Infektionen gingen stark zurück und blieben trotz Öffnung relativ gering. Zudem ist es auch so, dass die Durchimpfungsrate zum Zeitpunkt des Semesterbeginns bereits weit fortgeschritten ist, was einen wesentlichen Teil zur Eindämmung der Pandemie beiträgt. Aufgrund dieser Entwicklung, wie auch den Präventivmaßnahmen, die uns zur Verfügung stehen, wie zum Beispiel den erforderlichen Testungen im Zuge des Zugangsmanagements besteht aus heutiger Sicht keine Veranlassung einen Großteil der PH Wien-Veranstaltungen im Wintersemester wiederum ausschließlich im digitalen Format anzubieten!
  2. Es ist für uns nicht nachvollziehbar, wieso im Herbst 2021 voraussichtlich Theater, Museen und Fußballstadien geöffnet haben werden, Universitäten und Fachhochschulen zumindest im durchgehenden Hybrid-Modus lehren bzw. teilweise weitgehend in Präsenz (PH NÖ/ KPH Wien Krems) – und die PH Wien als (einzige?) PH österreichweit das Modell der Hybrid-Lehre lediglich in Ausnahmesituationen anwendet.
  3. Sollte es die epidemiologische Situation im Spätsommer/Herbst 2021 nicht anders erlauben, wäre es selbstverständlich auch aus unserer Sicht wieder notwendig Veranstaltungen in Distance Learning und hybriden Settings stattfinden zu lassen. Aus heutiger Perspektive ist das Eintreten einer solchen Situation aber unwahrscheinlich.
  4. Zwar bringt die Sperrung des Hauses 1 im Zuge der Sanierung eine große Belastung mit sich und erschwert den Präsenz-Lehrbetrieb, doch da sowieso nicht alle LVs auf Präsenz geschalten werden können könnte man hier eine gute Balance schaffen – entweder durch hybride Unterrichtsformen oder ausgewählte Präsenz-LVs.
  5. Gerade Studiumanfänger:innen leiden unter dem DL, da sie weder wichtige Kontakte zu Mitstudierenden knüpfen können, noch der nötige Austausch und somit auch eine Unterstützung in dieser unsicheren Zeit gegeben ist. Gerade als Lehramtsstudierende gehen im Setting des Distance Learnings viele wichtige didaktische und pädagogische Aspekte verloren, wodurch unserer Ansicht nach, ein höherer Anteil als 20-25% an Distance Learning Inhalten im Studium nicht mehr vertretbar sind. Wir möchten hier vor allem auf die Verantwortung hinweisen, die die Studierenden später im Beruf, aber auch die PH Wien als ihre Ausbildungsstätte, tragen!
Thank you for your support, HV PH Wien from Wien
Question to the initiator

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now