Nach einer Entscheidung des EU-Parlaments und des Rates (EU-Verordnung 260/2012 vom 31. März 2012) gilt ab 1. Februar 2014 im Zahlungsverkehr des gesamten Euro-Raums die Single Euro Payment Area (SEPA). Die herkömmlichen nationalen Verfahren für Überweisungen und Lastschriften werden dann durch die SEPA-Verfahren abgelöst. Diese Entscheidung wird akzeptiert, jedoch werden die Banken in Deutschland dazu aufgefordert für ihre Kunden Kontonr. und Bankleitzahl beizubehalten. D.h. Überweisungsformulare und Onlineüberweisungen im alten Format sollen weiterhin angeboten werden. Die Umrechnung ins SEPA-Format kann dann bankintern erfolgen.

Reason

Die meisten Überweisungen laufen nach wie vor im nationalen Umfeld ab. Es ist unpraktikabel und eine Zumutung für die Verbraucher für jede noch so kleine Überweisung endlos lange Zahlenreihen eingeben zu müssen. Dazu kommt, dass es wirklich schwer fällt, sich eine 22-Stellige IBAN Nr. zu merken. Für die Banken wäre es kein Problem ihren Kunden eine automatisierte Umrechnung im Hintergrund anzubieten, so dass sich für die Kunden nichts zu ändern braucht.

Thank you for your support

Translate this petition now

new language version

News

  • Leider haben sich nur 121 Unterzeichner gefunden, die konkret Bankleitzahl und Kontonr. zurück wollen. Das ist schade, ich hatte offen gestanden damit gerechnet, dass sich mehr Menschen davon gestört und genervt fühlen.

    Vielen Dank, dass Sie unterschrieben haben.

    Mit freundlichen Grüßen

    Samuel J. Fleiner

  • Liebe Unterstützer meiner Petition gegen BIC und IBAN und für den Erhalt von Konto Nr. und BLZ,

    leider ist es uns nicht gelungen eine signifikante Anzahl von Unterzeichnern dafür zu finden, dass Konto Nr. und BLZ erhalten bleiben. Offensichtlich waren bis zum Ende der Laufzeit der Petition noch zuwenig Menschen von der Umstellung betroffen. Dabei wäre es technisch kein Problem Kontonr. und BLZ zu erhalten. SEPA kann im Hintergrund laufen, die Umrechnung von Kontonr. und Bankleitzahl kann automatisch erfolgen. Es besteht keine echte Notwendigkeit uns als Unternehmer, Freiberufler oder Verbraucher derart zu gängeln.

    Ich werde eine neue Petion starten mit kürzerem Text und - hoffentlich - leichter und für mehr Menschen verständlich. Sie finden Sie in einigen Tagen unter mit den Suchbegriffen "Pro Kontonr. und BLZ gegen den IBAN-Wahn". Ich möchte Sie bitten diese Petition erneut zu zeichnen und möglichst viele Freunde und Bekannte dazu einzuladen dies ebenfalls zu tun. Nur so erkennen die Banken, dass wir eine Verbraucher- und Kundenfreundliche Lösung brauchen.

    Mit sommerlichen Grüßen
    Ihr
    Samuel J. Fleiner

pro

Es ist zu befürchten, dass nun alle Ihre Geschäftunterlagen werden anpassen müssen, werden hunderte von Tonnen Altpapier anfallen. Gerade kleine und mittlere Betriebe werden mit zusätzlichen Ausgaben für die Umstellung ihrer Rechnungs- und Zahlungsroutinen belastet. Des weiteren ändern sich die Rückgabemöglichkeiten von Lastschriften in einigen Bereichen z.B. im Verkehr von Geschäftsleuten untereinander. Das macht es gerade für kleine Betriebe unkalkulierbar.

contra

Unternehmen müssen jetzt umstellen. Verbraucher haben noch zwei Jahre Zeit sich umzustellen, allerdings wird es auch jetzt schon unkomfortabler. So ist es bei vielen Banken nicht mehr möglich nationale Standardüberweisungen als Vorlage zu speichern. Und wenn die IBAN auf der Rechnung oder dem Strafzettel steht, dann bleibt einem gar nichts anderes über, als diese zu verwenden.