openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Begrenzung der Populationsausweitung von Raubvögeln und Raubtieren Begrenzung der Populationsausweitung von Raubvögeln und Raubtieren
  • Von: Bürgerbewegung zum Schutz des Bayerischen ...
  • An: Bayerische Staatsregierung
  • Region: Europäische Union mehr
    Kategorie: Tierschutz mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
    Sprache: Deutsch
  • 46 Tage verbleibend
  • 427 Unterstützende
    401 in Europäische Union
    0% erreicht von
    1.000.000  für Quorum  (?)

Begrenzung der Populationsausweitung von Raubvögeln und Raubtieren

-

Begrenzung der ungehinderten Populationsausweitung aller Raubtiere wie Luchs, Wolf, Biber und Greifvögel (wegen des Fehlens natürlicher Feinde).

Aufhebung des seit 40 Jahren bestehenden permanenten Schutzes von Greifvögeln und Raubtieren zu Gunsten kleinerer Tierarten wie Niederwild, Wiesenbrütervögel, Nutzgeflügel, Rassegeflügel, Rassetauben und Brieftauben, um die Ausgewogenheit wieder herzustellen.

Verhinderung der Ansiedlung von Wolfsrudeln deutschlandweit und in den beliebten Ferien- und Urlaubsregionen in Bayern.

Begründung:

Die Ansiedelung von immer größeren Beutegreifern wie Luchs und Wolf (die keine natürlichen Feinde haben) verhindern die Erhaltung der Artenvielfalt. Ein gutes Beispiel ist der Wolf, es bedarf keiner großen Anzahl von Wolfsrudeln, um wenige Tierarten wie Schalenwild oder Feldhasen auszurotten.

Die Greifvögel wie Habicht und Wanderfalke haben sich bereits mangels anderen Nahrungsangebotes in der Natur auf Haustauben, Brieftauben und Nutzgeflügel spezialisiert. Der Flussläufer ist vom Aussterben bedroht und gehört ins Beuteschema von Habicht, Turmfalke, Sperber und Bussard. Die kleinen Wiesenbrütervögel, darunter die Feldlerche, wurden schon vor Jahren von diesen Greifvögeln ausgerottet.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Viechtach, 07.03.2018 (aktiv bis 06.06.2018)


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

CONTRA: Eine Populationsausweitung von Luchs und Wolf ist nur sehr beschränkt möglich durch fortschreitende Lebensraumzerstörungen wie Siedlungen und intemsive Landwirtschaft. Eine Regulation findet zwangsläufig durch das dichte Straßennetz und Wilderei statt. ...


Warum Menschen unterschreiben

Weil meine Brieftauben gefährdet sind durch die große population von Raubvögeln

Weil es Petitionen wie diese braucht um die Fehler einer kurzfristigen, nicht bis zu Ende gedachten Politik zu korrigieren.

Durch die unnatürliche Ausweitung der Greifvogelbestände wird der Singvogel- und Kleintierbestand sehr stark in Mitleidenschaft gezogen.

Weil die Überpopulation die Freude an dem Hobby nimmt

Singvögel werden immer weniger. Grosser Verlust bei den Brieftauben. Junge Hasen und Fasane haben wenig ÜberlebensMöglichkeit.

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Unterstützer nach Länder

LandAnzahl  Quorum?
Deutschland 372 0,5%
Österreich 21 0,1%
Schweiz 3
Nederland 3 0,0%

Letzte Unterschriften

  • Jannik Gövert Ascheberg | Deutschland vor 2 Tagen
  • Raphael W. Wels | Österreich vor 4 Tagen
  • Nicht öffentlich Mailberg | Österreich vor 8 Tagen
  • Nicht öffentlich Kevelaer | Deutschland vor 8 Tagen
  • Nicht öffentlich Hannover | Deutschland am 12.04.2018
  • Nicht öffentlich Coswig | Deutschland am 12.04.2018
  • Nicht öffentlich Duisburg | Deutschland am 11.04.2018
  • Nicht öffentlich Essen | Deutschland am 10.04.2018
  • Nicht öffentlich Essen | Deutschland am 10.04.2018
  • Nicht öffentlich Kempen | Deutschland am 09.04.2018
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Unterstützer Betroffenheit