openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Änderungen an der Petition

    03-12-17 11:58 Uhr

    Zur weiteren Information wurden zwei Links hinzugefügt.
    Vielen Dank für euer Verständnis


    Neue Begründung: Als einzige Sportart ist die Fähigkeit schwimmen zu können direkt lebenswichtig.
    Jährlich veröffentlicht die DLRG alarmierende Statistiken über die Anzahl der Todesfälle durch Ertrinken (www.dlrg.de/presse/pm-dlrg-bilanz-2016.html).
    Kritisiert wird bundesweit die Tendenz, dass immer mehr Bäder von Gemeinden aus Kostengründen geschlossen werden auch wenn sie komplett ausgelastet werden können, wie im Falle des Schwimmbades im Klinikum in Laatzen durch die Schwimmschule Froschkönig.
    Eine aktuelle Forsa-Studie zeigt dass immer weniger Deutsche, besonders Kinder und Jugendliche, schwimmen können. Jedes zweite Kind einer vierten Klasse in Niedersachsen, kann nicht schwimmen. Dies liegt vor allem an dem bundesweiten Schließungen von öffentlichen Bädern, und dem damit einhergehenden Verschwinden engagierter Schwimmvereine und Schwimmschulen. Seit sieben Jahren geben wir, die Schwimmschule Froschkönig Schwimmkurse im Agnes-Karll-Klinikum. Während dieser Jahre haben wir immer mehr Fälle von Kindern erlebt, die hochgradig Angst vorm Wasser haben. Solche Kinder können weder in den Anfängerkursen der Schwimm-Vereine / Bäder noch im Schwimmunterricht der Schulen mithalten. Sie lernen einfach nie schwimmen.
    Um auch solchen Härtefällen die Möglichkeit zu geben, schwimmen zu lernen, bieten wir seit Jahren Schwimmunterricht für sehr ängstliche und kleine Kinder (ab 4 ½ Jahren) in intensiven Kleingruppen von 5-6 Kindern im Klinikum an. So konnten wir schon zahlreiche „hoffnungslose“ Kandidaten mit dem „Seepferdchen“ verabschieden. Mit dem Seepferdchen haben diese Kinder gelernt, selbständig zumindest 25 Meter weit zu schwimmen und sie wissen, was sie tun können, wenn im Notfall ihre Kraft nachlassen sollte. Sie haben das Wissen und sind dazu in der Lage, im Ernstfall ihr Leben eine gewisse Zeit im Wasser zu erhalten – wir hoffen, sie kommen nie in eine solche Situation! Uns gibt es ein gutes Gefühl zu wissen, dass wir getan haben, was wir konnten, um weitere tragische Unfälle zu verhindern.
    Und jetzt soll das Schwimmbad im AKK in Laatzen geschlossen werden – weil andere Dinge als „wirtschaftlicher“ und somit wichtiger angesehen werden. Dies widerspricht unserer Meinung! Wir starten diese Online-Unterschriftensammlung um per E-Mail möglichst allen Betroffenen der Schwimmgruppen, Eltern von Schülern sowie Bürgern und Bürgerinnen die Möglichkeit zu geben, ihren Unmut gegenüber der Schließung des Schwimmbads im AKK gebündelt zu äußern. Bitte unterschreiben Sie diese Petition und leiten Sie den Link weiter an Ihre Ehepartner, Familienmitglieder, Freunde und Bekannte. Lassen Sie uns am gleichen Strang ziehen, in der Hoffnung, über das Internet noch mehr Betroffene zu erreichen.
    Unsere Kinder lernen sonst nicht mehr ausreichend schwimmen!
    Wir möchten auch weiterhin in leuchtende Kinderaugen sehen können, wenn die Babys begeistert mit ihren kleinen Händchen auf dem Wasser planschen und ihre ersten angstfreien Erfahrungen mit diesem Element sammeln können. Es ist ein unglaublich tolles Gefühl wenn die Jungs und Mädchen sich beim Kinderschwimmunterricht das erste Mal getraut haben, vom Rand ins Wasser zu springen oder alleine zu schwimmen! Wir wünschen uns eine Schwimmeinrichtung in dem auch weiterhin Menschen jeden Alters, Geschlechts oder Kulturzugehörigkeit gemeinsam Spaß und Erfolg im Wasser erleben können.
    Wir fordern Sie, Herr Gudath, Direktor des Agnes-Karll-Klinikums die Kündigung der Vermietung vom Schwimmbad des Klinikums im Sinne des Gemeinwohls und für die Gesundheit der Kinder nochmals zu überdenken.
    Außerdem fordern wir den Bürgermeister von Laatzen, Herrn Köhne, sowie die Damen und Herren des Gemeinderats dazu auf, sich mit deutlich mehr Engagement und Kreativität dafür ein zu setzen, dass man weiterhin im Schwimmbad des Krankenhaues in Laatzen schwimmen lernen kann. Entlasten Sie Ihr Gewissen und setzen Sie sich aktiver als bisher dafür ein, dass sich die DLRG-Statistik nicht noch weiter verschlechtert!
    Schwimmbadschließungen: Aktuelle Stunde im Bundestag vom 21.06.2017
    youtu.be/SLi2QZbFC8w
    "Deutschland wird zum Nicht­schwimmer­land" - Artikel auf ZEIT ONLINE:
    www.zeit.de/sport/2017-06/schwimmen-nichtschwimmer-schwimmunterricht-dlrg-interview?wt_zmc=sm.ext.zonaudev.whatsapp.ref.zeitde.share.link.x