• Petition in Zeichnung - Geplantes Landhof-Parking: Regierung betreibt weiterhin Augenwischerei auf Kosten des Quartiers - neue Interpellation; unsere Stellungnahme zur Antwort der Regierung darauf

    10.09.2018 14:30 Uhr

    Dokument anzeigen

    Liebe Freundinnen und Freunde des Landhofs -

    Nach längerer Zeit wieder mal ein Newsletter von uns, der IG Quartierparking Landhof - Nein!
    Sie erinnern sich? Sie hatten in den vergangenen Monaten unsere Online-Petition gegen das unsinnige Parking unter dem Landhof unterzeichnet und mit dazu beigetragen, dass die Zukunft des Landhofs und die unvernünftige Verkehrspolitik und -planung in unserem Quartier wieder breit diskutiert wird.

    Was seit unserem letzten Newsletter an Sie geschehen ist, lesen Sie im Anschluss kurz im Abriss.

    Zunächst aber ein Aufruf:
    ---
    Wir haben eine Stellungnahme zur Antwort der Regierung auf die jüngste Interpellation zum Landhof-Parking von Thomas Grossenbacher verfasst und heute publiziert.
    Sie können Sie (genauso wie den Interpellationstext und die Antwort der Regierung darauf) auf unserer Website nachlesen:
    www.quartierparking-landhof-nein.ch/was-wir-tun/aktuelles/regierung-betreibt-weiterhin-augenwischerei-auf-kosten-des-quartiers-2018-09-10

    Helfen Sie mit, unsere Stellungnahme zu verbreiten: auf Facebook, auf Twitter, per Mail, per Mundpropaganda.
    Die Botschaft: Wir sind nach der Sommerpause wieder da - und lassen nicht locker im Widerstand gegen das geplante Landhof-Parking!

    Hier der "Anleser" unserer Stellungnahme:
    "Regierung betreibt weiterhin Augenwischerei auf Kosten des Quartiers
    Die Regierung will mit der Beantwortung der Interpellation von Thomas Grossenbacher die Quartierbevölkerung offensichtlich weiterhin für dumm verkaufen. Sie hält am Bau des Parkings unter dem Landhof trotz fehlender Rechtsgrundlage fest und findet auf konkrete Fragen nur fadenscheinige Argumente.
    Die ‹IG Quartierparking Landhof – Nein!› wird weiterhin alles ihr Mögliche gegen das geplante Landhof-Parking unternehmen. Mit den eingereichten 134 Einsprachen aus dem Quartier hat sie einen wichtigen Grundstein für den anscheinend notwendigen Weg durch die Instanzen gelegt. ...""

    Was ist seit Pfingsten geschehen? Was ist der aktuelle Stand?
    ---
    In Kürze, was bisher geschah:
    - Das Generelle Baubegehren für das Landhof-Parking wurde bekanntlich am 19. Juni publiziert.
    - Bis zum Ende der Einsprachefrist konnten wir sensationelle 134 Einsprechende aus dem Quartier für unsere Sammeleinsprache zusammenbringen und koordinieren.
    - Am 20. Juni reichten wir im Namen der 134 Einsprechenden diese mehr als 20-seitige Sammeleinsprache fristgerecht bei der Allmendverwaltung ein, die wir in den wenigen Wochen mit den Einsprechenden zusammen und mit kompetenter juristischer Unterstützung erstellt hatten.
    - Mit der Bestätigung des Eingangs der Einsprachen kam die Nachricht von der Allmendverwaltung, dass die Planauflage des Generellen Baubegehrens wiederholt werden müsse, weil vergessen wurde, einige wichtige Dokumente aufzulegen. Die neue Einsprachefrist für die Neuauflage mit den zusätzlichen Dokumenten lag dabei genau im Ferienmonat Juli! Unsere Einsprachen wären ungültig gewesen und hätten neu, gegebenenfalls mit Ergänzungen (weil neue, uns noch unbekannte Dokumente aufgelegt würden), eingegeben werden müssen.
    - Die Aufregung, auch in den Medien war gross. Und bevor wir dies öffentlich fordern konnten, hat uns die Allmendverwaltung schriftlich bestätigt, dass unsere eingereichten Einsprachen auf für die neuerliche Planauflage gültig blieben.
    - Die Einsprachefrist endete mit dem 31. Juli. Wir konnten sie verstreichen lassen, weil unsere Prüfung ergab, dass die zusätzlich aufgelegten Dokumente in dieser neuerlichen Planauflage keine wesentlichen neuen Argumente enthielten. Wir hatten mit unserer Einsprache gut gearbeitet und alles bereits abgedeckt.
    - Die Allmendverwaltung ist nun dabei, unsere Einsprachen zu bearbeiten. Noch haben wir kein Feedback darauf.
    - In der Zwischenzeit, am 6. Juni, hatte Thomas Grossenbacher eine neue Interpellation mit etlichen detaillierten Fragen an die Regierung zum geplanten Landhof-Parking eingegeben.
    - Diese Interpellation wurde am 14. August von der Regierung beantwortet und soll für kommenden Mittwoch, 12. September im Grossen Rat traktandiert sein. Wir sind gespannt - und haben eine eigene Stellungnahme zu den Antworten der Regierung auf die Fragen der Interpellation publiziert. Siehe unseren Aufruf oben.

    Alle weiteren Infos finden Sie wie immer aktuell auf unserer Website: www.quartierparking-landhof-nein.ch
    Was für ein Medienecho die Diskussion um das unsinnige Landhof-Parking ausgelöst hat, finden Sie hier nahezu vollständig aufgelistet: www.quartierparking-landhof-nein.ch/medien/medienecho

    Weiterhin gilt: Der Landhof ist kein Parkplatz – auch nicht unterirdisch!

    Bis zum nächsten Newsletter -

    Nachbarschaftliche Grüsse,
    Roberto Rivetti - für die «IG Quartierparking Landhof - Nein!»

    IG Quartierparking Landhof - Nein!
    ---
    www.quartierparking-landhof-nein.ch
    kontakt@quartierparking-landhof-nein.ch
    Twitter: twitter.com/LandhofParkinNo
    Facebook: www.facebook.com/LandhofParkingNEIN
    Online-Petition: www.openpetition.eu/!landhof

  • Petition in Zeichnung - No Parking-Woche auf dem Landhof - Einsprachen jetzt!

    13.06.2018 10:41 Uhr

    Liebe Freundinnen und Freunde des Landhofs -

    Wie Sie wissen, ist seit Pfingsten das generelle Baubegehren für das geplante Landhof-Parking publiziert. Einsprachefrist ist der kommende Mittwoch, 20. Juni!

    Wenn Sie Anwohner/-in oder Anwohner in unmittelbarer Nähe des Landhofs im Quartier wohnen oder Nutzer/in des Landhofs sind, versäumen Sie nicht die Chance, mit Ihrer Einsprache das geplante Landhof-Parking noch zu verhindern. Die Einsprachewelle rollt bereits!

    Deshalb: Wir haben dafür die "No Parking-Woche" auf dem Landhof ausgerufen!

    Kommen Sie auf den Landhof und beteiligen Sie sich an unserer Sammeleinsprache! Es ist ganz einfach!
    Wir sind jeden Tag von 18 bis 20 Uhr für Sie da, bis einschliesslich Dienstag, 19. Juni
    – auf dem Landhof, Tribüne Haupteingang.

    Sie sind einspracheberechtigt, wenn Sie z.B.

    - direkte/-r Anwohner/in sind
    - von der geplanten Parking-Ein-/Ausfahrt am Ring Wettsteinallee/Riehenring betroffen sind
    - als Quartierbewohner/-in vom Mehrverkehr durch 200 neu entstehende Parkplätze betroffen sind
    - Ihr Kind/Ihre Kinder durch den Mehrverkehr unsicherer auf den Wegen unterwegs sein werden
    - den Landhof zur Erholung, zum Spiel, als Treffpunkt nutzen und mehr Lärm, Abgase und andere Beeinträchtigungen fürchten
    - auf dem Landhof Sport machen und befürchten, dass Sie es bald nicht mehr (wie gewohnt) können werden
    - ein Verein sind, der den Landhof nutzt (Setzen Sie sich in diesem Fall mit Ihrem Verein in Verbindung, ob er bereits eine Einsprache macht)
    - ... (sehen Sie auch unten den Auszug aus dem § 91 Bau- und Planungsgesetz (BPG) "Baueinsprache": www.gesetzessammlung.bs.ch/frontend/versions/4077).

    Kommen Sie unverbindlich vorbei! Sprechen Sie mit uns! Es kostet sie nur eine halbe Stunde Zeit, nichts weiter - und die paar Schritte auf den Landhof sind eh noch gesund!
    Wir freuen uns auf Sie!

    Weitere Infos finden Sie auf unserer Website www.quartierparking-landhof-nein.ch.

    Nachbarschaftliche Grüsse,
    Roberto Rivetti - für die «IG Quartierparking Landhof - Nein!»

    IG Quartierparking Landhof - Nein!
    ---
    www.quartierparking-landhof-nein.ch
    kontakt@quartierparking-landhof-nein.ch
    Twitter: twitter.com/LandhofParkinNo
    Facebook: www.facebook.com/LandhofParkingNEIN
    Online-Petition: www.openpetition.eu/!landhof

  • Petition in Zeichnung - Korrektur!!! Info-Veranstaltung: Einsprachen gegen das geplante Landhof-Parking am Freitag, 8. Juni, 19 Uhr!

    02.06.2018 23:14 Uhr

    Liebe Freundinnen und Freunde des Landhofs -

    Verzeihen Sie diese neuerliche Mail nach der letzten erst von heute Mittag!
    Uns ist ein Fehler im Datum passiert, entschuldigen Sie! Gemeint war folgendes Datum für unsere angekündigte Info-Veranstaltung zu den Einsprachen gegen das publizierte Baubegehren für das Landhof-Parking:

    FREITAG, den 8. JUNI, 19 UHR
    auf dem LANDHOF, HAUPTEINGANG TRIBÜNE

    Wir sammeln alle Einsprachewilligen, informieren, wie wir vorgehen und was zu tun ist.

    Die Berichtigung des Datums ist eine gute Gelegenheit auf das fast gleichzeitige Spiel unserer Freunde von Freespeed Basel hinzuweisen, dem geschätzten Ultimate Frisbee-Club, einer der europäischen Top-Frisbee-Clubs, der auf dem Landhof trainiert und spielt:

    Freespeed Basel spielt gegen platZHirsch Zürich

    Beginn ist 20 Uhr - auf dem Landhof natürlich!

    Wir werden uns den Rest des Spiels nach unserer Info-Veranstaltung zu den Einsprachen sicher noch von der Tribüne aus ansehen und geniessen.
    Auch nicht einspracheberechtigte Empfänger dieses Newsletters sind natürlich herzlich zum Spiel eingeladen. Freespeed ist absolut sehenswert! Hier der Link zu Freespeed Basel: freespeed.ch/events-2

    Nachbarschaftliche Grüsse,
    Roberto Rivetti - für die «IG Quartierparking Landhof - Nein!»

    IG Quartierparking Landhof - Nein!
    ---
    www.quartierparking-landhof-nein.ch
    kontakt@quartierparking-landhof-nein.ch
    Twitter: twitter.com/LandhofParkinNo
    Facebook: www.facebook.com/LandhofParkingNEIN
    Online-Petition: www.openpetition.eu/!landhof

  • Petition in Zeichnung - Info-Veranstaltung: Einsprachen gegen das geplante Landhof-Parking am Freitag, 3. Juni, 19 Uhr!

    02.06.2018 13:03 Uhr

    Liebe Freundinnen und Freunde des Landhofs -

    Wenn Sie im Quartier wohnen, dann haben Sie in den nächsten Tagen vielleicht diesen Flyer im Briefkasten (siehe Link bzw. anbei). Dann sind Sie höchstwahrscheinlich auch berechtigt, Einsprache zu machen gegen das unsinnige Parking unter dem Landhof.
    Das generelle Baubegehren dafür wurde um Pfingsten herum publiziert.

    Siehe unser letztes E-Mail an Sie vom 26.05.: "Generelles Baugesuch für das geplante Landhof-Parking publiziert - EINSPRACHEFRIST bis zum 20.06.2018!" www.openpetition.eu/ch/petition/blog/nein-zum-quartierparking-landhof.

    Sollten Sie in den nächsten Tagen diesen Flyer nicht im Briefkasten haben und trotzdem mit uns gegen das Landhof-Parking Einsprache machen wollen, dann entschuldigen Sie, und kommen Sie gerne trotzdem an unsere Info-Veranstaltung am kommenden

    FREITAG, den 3. JUNI, 19 UHR
    auf dem LANDHOF, HAUPTEINGANG TRIBÜNE

    Wir sammeln alle Einsprachewilligen, informieren, wie wir vorgehen und was zu tun ist.

    Sollten Sie an diesem Termin keine Zeit haben, dann kontaktieren Sie uns baldmöglichst unter der unten genannten E-Mail-Adresse. Wir melden uns dann bei Ihnen und schlagen Alternativen vor.

    Sie sind nicht sicher, ob Sie einspracheberechtigt sind? Kein Problem: kommen Sie trotzdem oder setzen Sie sich baldmöglichst mit uns in Verbindung.

    Verpassen Sie nicht Ihre Möglichkeit, das unsinnige Parking unter dem Landhof zu verhindern! Einsprachefrist ist der 20. Juni 2018!

    In diesem Sinne - wie immer: DER LANDHOF IST KEIN PARKPLATZ - AUCH NICHT UNTERIRDISCH!
    Tun wir alles uns Mögliche dafür, dass dies so bleibt!

    Nachbarschaftliche Grüsse,
    Roberto Rivetti - für die «IG Quartierparking Landhof - Nein!»

    IG Quartierparking Landhof - Nein!
    ---
    www.quartierparking-landhof-nein.ch
    kontakt@quartierparking-landhof-nein.ch
    Twitter: twitter.com/LandhofParkinNo
    Facebook: www.facebook.com/LandhofParkingNEIN
    Online-Petition: www.openpetition.eu/!landhof

  • Petition in Zeichnung - Generelles Baugesuch für das geplante Landhof-Parking publiziert - EINSPRACHEFRIST bis zum 20.06.2018!

    26.05.2018 15:22 Uhr

    Liebe Freundinnen und Freunde des Landhofs -

    Die Bauherrenschaft hat das generelle Baugesuch für das geplante Parking unter dem Landhof eingereicht - noch bevor die Beratungen in den zuständigen Kommissionen UVEK und BRK abgeschlossen sind. Es ist bereits online publiziert (siehe Link unten).
    Unser Eindruck: da will jemand Fakten schaffen, bevor noch mehr von dieser "Machenschaft" ans Tageslicht kommt!

    Wie dem auch sei: die Zeit tickt jetzt für unsere Einsprachen! EINSPRACHEFRIST ist der 20. Juni 2018. Nutzen Sie die wohl entscheidende Möglichkeit - andernfalls können wir das geplante Parking unter dem Landhof kaum mehr verhindern!

    Wir rufen alle Anwohnerinnen und Anwohner und sonstigen Organisationen, die einspracheberechtigt sind, auf:
    SETZEN SIE SICH ggf. MIT UNS IN VERBINDUNG für einen Informationsaustausch und gegebenenfalls einer Koordination der Einsprachen!

    Warum sind diese Einsprachen so wichtig?
    ---
    Es handelt sich um ein generelles Baugesuch! Es sind zwar schon die ersten konkreteren Pläne des geplanten Parkings im Rahmen des Baugesuchs publiziert (siehe Link unten). Aber bei einem generellen Baugesuch geht es vor allem darum, umstrittene Grundsatzfragen definitiv zu klären. Und davon gibt es ja bekanntlich viele! (siehe hierzu auch die Informationen auf unserer Website www.quartierparking-landhof-nein.ch)
    Das dann folgende notwendige normale Baubegehren baut dann darauf auf, ohne dass die im generellen Baubegehren gutgeheissenen Punkte nochmals angefochten werden können. Das heisst auch: was im generellen Baubegehren grundsätzlich nicht angefochten wird, kann dann auch nicht mehr im konkreten Baugesuch angefochten werden! (siehe unten auch § 32 BPV Generelles Baubegehren)

    Links und weitere Informationen:
    ---
    - Planauflage / generelles Baugesuch: www.tiefbauamt.bs.ch/oeffentlicher-raum/oeffentliche-planauflagen/riehenstr_riehenring_peter_rot_str_landhofareal_quartierparking.html

    § 32 Bau- und Planungsverordnung (BPV): Generelles Baubegehren
    ---
    1 Zur Abklärung von Grundsatzfragen oder wesentlichen Teilfragen kann bei Vorhaben, deren Ausführung ein Baubegehren voraussetzt, ein generelles Baubegehren eingereicht werden.
    2 Das Verfahren endet mit dem Vorentscheid; er ist anfechtbar.
    (www.gesetzessammlung.bs.ch/frontend/versions/4083)

    § 91 Bau- und Planungsgesetz (BPG): Baueinsprache
    ---
    1 Baueinsprache kann erheben,
    a) wer durch das Baubegehren berührt ist und ein schutzwürdiges Interesse daran hat, dass es abgewiesen oder geändert wird;
    b) wer durch eine besondere Vorschrift zum Rekurs ermächtigt ist.
    2 Aus der Begründung muss mindestens hervorgehen, warum das Bauvorhaben beanstandet wird.
    3 Einspracheverfahren werden durch öffentliche Anzeige eingeleitet. Während der Einsprachefrist ist durch Hinweise im Gelände wie Schilder oder Profile auf das Bauvorhaben aufmerksam zu machen. Die Verordnung bestimmt die Einzelheiten und die Ausnahmen.
    (www.gesetzessammlung.bs.ch/frontend/versions/4077)

    In diesem Sinne: DER LANDHOF IST KEIN PARKPLATZ - AUCH NICHT UNTERIRDISCH!
    Tun wir alles uns Mögliche dafür, dass dies so bleibt!

    Nachbarschaftliche Grüsse,
    Roberto Rivetti - für die «IG Quartierparking Landhof - Nein!»

    IG Quartierparking Landhof - Nein!
    ---
    www.quartierparking-landhof-nein.ch
    kontakt@quartierparking-landhof-nein.ch
    Twitter: twitter.com/LandhofParkinNo
    Facebook: www.facebook.com/LandhofParkingNEIN
    Online-Petition: www.openpetition.eu/!landhof

  • Petition in Zeichnung - Medienecho / Umfrage des Neutralen Quartiervereins Oberes Kleinbasel

    10.05.2018 16:28 Uhr

    Liebe Freundinnen und Freunde des Landhofs -

    Das geplante Parking unter dem Landhof bleibt weiter ein breit diskutiertes Thema. Mit unserer Petition wollten wir unter anderem genau das erreichen.
    Inzwischen werden in den Medien auch andere wichtige Aspekte beleuchtet, die noch mehr zeigen, dass die Verkehrs- und Parkplatzpolitik falsch ist, nicht dass Parkplätze oder gar ein Parkhaus für die Anwohnerinnen und Anwohner fehlen:
    - die bereits existierenden Parkhäuser, die halb leer stehen,
    - die BVB-Automaten im Wettstein, an denen übermässig viel Besucherparkkarten gekauft werden.
    Eine kleine Linkliste der letzten Artikel finden Sie unten, unser komplettes Medienecho auf unserer Website unter www.quartierparking-landhof-nein.ch/medien/medienecho.

    Eine andere Sache: Sind Sie zufällig Mitglied im hiesigen Neutralen Quartierverein Oberes Kleinbasel (NQVOK)?
    Der NQVOK, dessen Vorstand bekanntlich zu den vehementesten Befürwortern des Parkings unter dem Landhof gehört, hat letzte Woche seinen Vereinsmitgliedern wie üblich sein Mitgliederheftchen "Quartierblitz" zugestellt. Darin bemüht er sich, ein etwas ausgeglicheneres Meinungsbild zum geplanten Landhof-Parking zu transportieren. Auch ein Artikel von unserem IG-Mitglied Rolf Keller mit dem Titel "Quartierparking Landhof - Facts" wurde darin publiziert. (siehe auch auf deren Website unter www.nqvokb.ch/index.php/q-blitz.html - allerdings bis dato noch nicht online publiziert).

    Mit im Quartierblitz lag ein Kärtchen mit einer Umfrage bei: "Unterirdisches Parking für Anwohner unter dem Landhof - ich bin dafür - ich bin dagegen". Einsendeschluss ist der 16. Mai.
    Wenn Sie Mitglied im NQVOK sind: Beteiligen Sie sich unbedingt noch rechtzeitig an der Umfrage! Und besuchen Sie die kommende Generalversammlung des NQVOK und tun sie aktiv Ihre Meinung kund. Die GV findet am 29. Mai ab 18.30 Uhr in der Cafeteria in der Alterssiedlung an der Rheinfelderstrasse (Ecke Grenzacherstrasse) statt.
    Es ist wichtig, dass auch der Vorstand des NQVOK versteht, dass eine überwiegende Mehrheit des Quartiers gegen das unsinnige Parking unter dem Landhof ist!

    In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein schönes und erholsames, verlängertes Wochenende!
    Im Anschluss noch die versprochene kleine Linksliste aus dem Medienecho.

    Nachbarschaftliche Grüsse,
    Roberto Rivetti - für die «IG Quartierparking Landhof - Nein!»

    - «Der letzte Freiraum – Kampf um den Landhof» — TagesWoche, 4.05.2018 (tageswoche.ch/stadtleben/der-letzte-freiraum-der-kampf-um-den-landhof/)
    - «Gähnende Leere in den Parkings: Basler Parkplatz-Angebot wird schlecht genutzt» — bz Basel, 28.04.2018 (www.bzbasel.ch/basel/basel-stadt/gaehnende-leere-in-den-parkings-basler-parkplatz-angebot-wird-schlecht-genutzt-132488697)
    - «Dieser Automat belegt 40 Parkplätze pro Tag» — bz Basel, 7.05.2018 (www.bzbasel.ch/basel/basel-stadt/dieser-automat-belegt-40-parkplaetze-pro-tag-132536904)

    IG Quartierparking Landhof - Nein!
    ---
    www.quartierparking-landhof-nein.ch
    kontakt@quartierparking-landhof-nein.ch
    Twitter: twitter.com/LandhofParkinNo
    Facebook: www.facebook.com/LandhofParkingNEIN
    Online-Petition: www.openpetition.eu/!landhof

  • Petition in Zeichnung - Anhörung vor der UVEK - unser Kampf gegen das Parking unter dem Landhof erreicht die Politik!

    30.04.2018 15:37 Uhr

    Dokument anzeigen

    Liebe Freundinnen und Freunde des Landhofs -

    Wir, die «IG Quartierparking Landhof - Nein!» wurden von der Umwelt-, Verkehrs- und Energiekommission (UVEK) am vergangenen Mittwoch, 25. April 2018, eingeladen, unsere Anliegen als Vertreterin der Petition «Nein zum Quartierparking Landhof!» vor der Kommission vorzubringen und Fragen der Kommissionsmitglieder zu beantworten.

    Mitte März hatten wir ja unsere Petition «Nein zum Quartierparking Landhof!» mit den bislang 1'230 gesammelten Unterschriften an den Grossen Rat und die Regierung übergeben. Neben dem Ratschlag zur oberirdischen Umgestaltung des Landhofs wurde damit auch unsere Petition Bestandteil der Beratungen der zuständigen Kommissionen. Im Zuge dessen wurde die «IG Quartierparking Landhof - Nein!» als Vertreterin der Petition für die genannte UVEK-Sitzung eingeladen. Die Atmosphäre war freundlich, und wir wurden wohlwollend gehört, worüber wir uns bei den Kommissionsmitgliedern nochmals bedanken. Wir konnten unser Nein zum Quartierparking Landhof mit unseren Argumenten deutlich machen, so unser Eindruck.

    Wir möchten uns hiermit nochmals bei Ihnen allen bedanken, für Ihre Unterstützung bis jetzt, für Ihre Unterschrift! VIELEN DANK!
    Wir haben eine wichtige Etappe erreicht, wir sammeln weiter Unterschriften, wir planen weitere Aktionen - unsere Arbeit, unsere Kampagne geht weiter!

    Nur durch die Petition war es uns möglich, unseren vielen Stimmen und Argumenten gegen das unsinnige Parking unter dem Landhof so viel Gehör zu verschaffen, dass sie nun hoffentlich auch von vielen Grossratsmitgliedern gehört und aufgegriffen werden. Das geplante Parking ist ja, wie Sie wissen, im Baurecht an den privaten Investor und künftigen Betreiber, der Zum Greifen AG, vergeben worden - gleichsam am Souverän vorbei (der Grosse Rat muss oder soll gar nicht darüber befinden) und ohne Möglichkeit der Einflussnahme durch die Quartierbevölkerung (abgesehen von den möglichen Einsprachen zum irgendwann publizierten Bauprojekt).

    Wir hoffen nun, dass wir mit unserer Präsentation bei der UVEK-Anhörung am vergangenen Mittwoch Erfolg hatten und die Kommission alles ihr Mögliche versucht, das geplante Parking doch noch zum Thema im Grossen Rat zu machen und in die demokratische Kontrolle durch den Souverän zurückzuholen.

    Lesen Sie gerne weiter auf unserer Website, zum Thema, zu unseren im Einzelnen bei der UVEK-Anhörung vorgebrachten Argumenten:
    www.quartierparking-landhof-nein.ch/was-wir-tun/aktuelles/anhoerung-vor-der-umwelt-verkehrs-und-energiekommission-uvek-2018-04-25
    Die für die UVEK-Anhörung von uns vorbereitete Präsentation und das den Kommissionsmitgliedern ausgehändigte Handout mit unseren Fragen und Anliegen im Wesentlichen finden Sie dort zum Download.

    Unsere Online-Petition geht weiter, auch wenn wir die ersten 1'230 Unterschriften Mitte März übergeben haben!

    Nachbarschaftliche Grüsse,
    Roberto Rivetti
    für die «IG Quartierparking Landhof - Nein!»

    www.quartierparking-landhof-nein.ch
    kontakt@quartierparking-landhof-nein.ch
    Twitter: twitter.com/LandhofParkinNo
    Facebook: www.facebook.com/LandhofParkingNEIN
    Online-Petition: www.openpetition.eu/!landhof

  • Petition in Zeichnung - Petition übergeben - der Kampf um den Landhof geht weiter, während die Regierung die «Spielregeln» ändern will!

    19.03.2018 10:53 Uhr

    Liebe Freundinnen und Freunde des Landhofs -

    Am vergangenen Mittwoch, 14. März konnten wir insgesamt 1230 Unterschriften gegen den geplanten Bau des sogenannten Quartierparkings Landhof dem Regierungsrat und dem Grossen Rat übergeben.

    Wir danken herzlich für die Unterstützung!
    Für uns vom Aktionsteam der IG Quartierparking Landhof - Nein! war es eine Genugtuung zu erfahren, wie gross die Ablehnung des Parkhauses unter unserem geliebten Landhof im Wettstein, in den angrenzenden Quartieren und darüber hinaus in der ganzen Stadt ist.

    Aber - DER KAMPF IST LEIDER NOCH NICHT BEENDET:

    Unsere PETITION LÄUFT WEITER auf der Online-Petitionsplattform . Wir bitten Sie, das Thema weiterhin aktuell zu halten, zu besprechen, Links, Artikel zu teilen, in die Diskussion in Diskussionsforen, in den Medien für unsere Sache einzugreifen und ihren Standpunkt aktiv zu beziehen.
    Kommen Sie auch immer wieder auf unserer neuen Website vorbei, die alle aktuellen Entwicklungen, Meldungen, unsere Medieninformationen an die Presse, das Medienecho, das unsere Kampagne hervorruft, enthält. Teilen Sie, leiten Sie die Artikel darauf munter weiter!
    www.quartierparking-landhof-nein.ch

    Der Kampf um den Landhof ist auch deshalb nicht vorbei, weil wir das Thema nicht einfach jetzt der Politik überlassen können - Sie wissen ja, das geplante Parking ist im Baurecht vergeben und damit praktisch dem demokratischen Prozess entzogen. Selbst der Grosse Rat, wenn die Umgestaltung von ihm beraten wird, kann eigentlich kaum etwas gegen den geplanten Bau tun.

    DIE REGIERUNG ÄNDERT DIE SPIELREGELN! NEUE GESETZESVORLAGEN IN DER VERNEHMLASSUNG!
    Kaum ist klar, dass die Regierung Schwierigkeiten haben wird, den geplanten Bau des Parkhauses mit den geplanten 1,7 zweckentfremdeten Geldern aus dem Pendlerfonds so zu subventionieren, dass es "rechtlich verhebt", ändert sie die Spielregeln. Mit der neuen Vorlage zur künftigen Parkplatzpolitik, die sie jetzt in die Vernehmlassung schickt, sollen zukünftig
    - die Subventionierung von privaten Quartierparkings aus dem Pendlerfonds legalisiert werden,
    - Quartierparkings nicht nur ausschliesslich Anwohnerinnen und Anwohnern vorbehalten sein,
    - die bisherige Praxis der Kompensation von oberirdischen Parkplätzen gegen die neu unterirdisch entstandenen weiter aufgeweicht werden.

    Nach dem ersten Lesen der Texte der Vernehmlassung haben wir den Eindruck, dass hier auch der geplante Bau des Parkings unter dem Landhof, der "rechtlich auf wackeligen Füssen" steht, im Nachhinein legitimiert werden soll.
    Hier der Link auf die Medienmitteilung: www.regierungsrat.bs.ch/nm/2018-vernehmlassung-zur-kuenftigen-parkplatzpolitik-regierungsrat-moechte-private-quartierparkings-foerdern-und-preise-fuer-parkkarten-anpassen-rr.html

    LASSEN SIE UNS WEITERKÄMPFEN FÜR DEN LANDHOF und gegen das geplante Parking und für eine vernünftige Verkehrspolitik für das Quartier und für die Stadt!

    Denn während in den Medien jetzt fast nur der Parkplatzmangel, der sogenannte Parkierdruck und die Verdoppelung der Gebühren für die Anwohnerparkkarte diskutiert wird, geht vergessen, dass das eigentliche Problem, der Verkehr, der immer mehr in die Stadt und in die Quartiere strömt, von der Regierung nicht angepackt wird: Die Pendlerparkkarten und Besucherkarten sollen nämlich nur um etwa 20% steigen - von monatlich knapp 60 auf 70 SFr. (Pendlerparkkarte) und von 10 auf 12 SFr. (Besuchertagesparkkarte).
    Dass ein/e PendlerIn oder BesucherIn lieber dafür in der blauen Zone auf Allmend parkiert statt im bis zu dreimal teureren Parkhaus nebenan, das meistens halb leer steht, ist verständlich. Dass er aber dadurch für den sogenannten Parkierdruck bei den Anwohnerinnen und Anwohnern sorgt, liegt das Problem - ein Problem, das auch nur eine Konsequenz davon ist, dass die Regierung keine vernünftige oder nachhaltige Verkehrspolitik und -planung machen will oder kann.

    Ein aktueller Artikel, als Beispiel, in den Medien dazu: «Anwohner sollen nicht gleich behandelt werden wie Pendler» (bazonline.ch/basel/stadt/anwohner-sollen-nicht-gleich-behandelt-werden-wie-pendler/story/31908403) - nehmen Sie gerne im angehängten Diskussionsforum dazu Stellung!

    Was wir auch tun: in nächster Zeit veröffentlichen wir in unregelmässigen Abständen morgens und abends zur «Rushhour» auf unserem Twitterprofil aktuelle Screenshots auf die Website der Basler Parkleitsystems, die zeigen, dass in den zwei Parkhäusern, die nur einen Steinwurf vom Landhof entfernt sind, immer genügend freie Parkplätze vorhanden sind - neben den verfügbaren Parkplätzen in der blauen Zone um den Landhof. Parkierdruck? Auslastung über 100%? Wo bitte schön sollen diese sein, dass sie ein Parkhaus unter dem Landhof rechtfertigen?
    Hier der Link zu unserem Twitterprofil: twitter.com/LandhofParkinNo (oder auch unten rechts auf unserer Website) - bitte gerne retweeten!

    Wir zählen weiter auf Sie und Ihre Unterstützung! Vielen Dank dafür!
    Alles Weitere - wie oben gesagt - auf unserer neuen Website unter: www.quartierparking-landhof-nein.ch

    Nachbarschaftliche Grüsse,
    Roberto Rivetti
    für die «IG Quartierparking Landhof - Nein!»

    www.quartierparking-landhof-nein.ch
    kontakt@quartierparking-landhof-nein.ch
    Twitter: twitter.com/LandhofParkinNo
    Facebook: www.facebook.com/LandhofParkingNEIN
    Online-Petition: www.openpetition.eu/!landhof

  • Petition in Zeichnung - Übergabe der Petition mit bislang über 1100 Unterschriften - Deadline Unterschriften-Rallye! - unsere neue Website

    14.03.2018 09:31 Uhr

    Liebe Freundinnen und Freunde des Landhofs -

    Heute, 14. März 2018 übergeben wir die ersten 1000 Unterschriften plus ein paar wenige an den Regierungsrat und den Grossen Rat - dachten wir ...
    Es ist nämlich etwas Erfreuliches passiert, was uns aber noch etwas ins Schwitzen bringt heute: während gestern Nachmittag die beiden Exemplare der Unterschriftenlisten, die wir übergeben wollen, druckfrisch vorlagen, ging unsere Petition offensichtlich viral und es kamen noch über 100 Unterschriften hinzu. Im Moment, Stand 14.03., 9.15 Uhr sind wir bei 1138 Unterschriften.
    Wir werden die neu hinzugekommenen natürlich mit einreichen. Dank allen, die dazu beigetragen haben!

    MEHR NOCH: Die Deadline für die Übergabe der Unterschriften heute ist genau 12.30 Uhr! Um 12.30 Uhr drucken wir die Unterschriftenlisten nochmals aus.

    ALSO - NOCHMALS UNTERSCHRIFTEN-RALLYE bis 12.30 UHR!
    WEITERLEITEN, TEILEN (auf allen Social Media-Kanälen, Twitter, Facebook etc.), WEITERERZÄHLEN!

    Herzlichen Dank nochmals im Namen des Teams und der vielen Landhof-Fans im und ausserhalb des Quartiers!

    ---

    Und - auch wenn es manch einer so hält wie ein Landhof-Fan, der die Petition mit dem Kommentar "Dort gehört kein Parkplatz hin. Punkt. Da gibt es nichts mehr dazu zu sagen." unterschrieben hat: wir haben heute morgen endlich unsere neue Website online gebracht - mit ganz vielen Informationen, Argumenten, Hintergründiges zum unsäglichen geplanten Quartierparking Landhof.
    More to come: Tragen Sie sich in den Newsletter ein, wenn Sie auf dem Laufenden bleiben wollen.
    www.quartierparking-landhof-nein.ch

    Wir sehen uns heute bei der Übergabe der Petition im Hof des Rathauses um 14.30 Uhr, oder später ab 16 Uhr auf dem Landhof - wenn Sie Zeit und Lust haben. Es würde uns freuen!

    Nachbarschaftliche Grüsse,
    Roberto Rivetti
    für die «IG Quartierparking Landhof - Nein!»

    www.quartierparking-landhof-nein.ch
    kontakt@quartierparking-landhof-nein.ch
    Twitter: twitter.com/LandhofParkinNo
    Facebook: www.facebook.com/LandhofParkingNEIN
    Online-Petition: www.openpetition.eu/!landhof

Helfen Sie uns unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden