Wir fordern, dass die Stadt Baden in der Flüchtlingsunterbringung mit gutem Beispiel vorangeht und so rasch wie möglich Unterkünfte für Flüchtlingskinder und deren Familien zur Verfügung stellt. Wir fordern unseren Bürgermeister und unsere Vizebürgermeisterin auf, aus eigener Initiative aktiv zu werden und im Interesse der BadenerInnen zu handeln.

Begründung

BadenerInnen für Flüchtlingskinder: Viele Badener und Badenerinnen haben bereits privat und über Hilfsorganisationen gespendet und selbst bei der Versorgung von Flüchtlingen in Traiskirchen mitgeholfen. Jetzt ist es höchste Zeit, dass die Politik eingreift und dass die Stadt Baden Menschlichkeit zeigt. Wir dürfen es nicht länger zulassen, dass 3 Kilometer von Baden entfernt Kinder und Familien ungeschützt in Traiskirchen im Freien übernachten. Es muss möglich sein, dass wir im Herzen von Niederösterreich Kindern, die aus Kriegsgebieten fliehen mussten, einen trockenen Platz zum Schlafen zur Verfügung stellen. Herbst und Winter stehen vor der Tür und es ist keine Lösung in Sicht. Deshalb fordern wir, dass die Stadt Baden in der Flüchtlingsunterbringung mit gutem Beispiel vorangeht und so rasch wie möglich Unterkünfte für Flüchtlingskinder und deren Familien zur Verfügung stellt. Anstatt auf ein längst überfälliges Lebenszeichen von Bund und Ländern zu warten, fordern wir unseren Bürgermeister und unsere Vizebürgermeisterin auf, aus eigener Initiative aktiv zu werden und im Interesse der BadenerInnen zu handeln. Wir möchten mit dieser Aktion unserem Bürgermeister und unserer Vizebürgermeisterin den Rücken stärken und Mut zusprechen, um Flüchtlingskinder in Baden aufzunehmen. So kann Baden Herz und Menschlichkeit zeigen. Foto Credits: Paul Landl, Fotocollage "Vollmond über der Erstaufnahmestelle Traiskirchen"

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. ..darüber sollte man nachdenken

Contra

Baden hat nicht genug Wohnungen für die eigene Bevölkerung (junges Wohnen, Starterwohnungen). Und diese wenigen sollen jetzt auch noch an Flüchtlinge abgegeben werden?? Ist das wirklich euer Ernst?? :(