Wir fordern vom Gemeinderat Neuhofen, die Interessen der BürgerInnen von Neuhofen vor die Interessen des Landes OÖ zu stellen. Wir fordern, die Trassenverordnung der ortsnahen Umfahrung in Neuhofen, welche aus Kosten- bzw. Spargründen zu „Lasten von Mensch und Natur“ ohne Einhausungen, Grünbrücken und Lärmschutzmaßnahmen seitens des Landes OÖ umgesetzt werden soll, in dieser Form abzulehnen. Wir fordern eine wahrheitsgetreue Informationspolitik der politisch Verantwortlichen und einen entsprechenden Einsatz für eine alternative zeitgemäße Verkehrslösung. Wir fordern daher alle GemeindepolitikerInnen auf, die Machtkämpfe zu beenden und endlich wieder für Neuhofen und deren BürgerInnen zu arbeiten.

Begründung

Wir möchten verhindern, dass aufgrund einer kostenoptimierten Sparvariante der ortsnahen Umfahrung viele NeuhofenerInnen in Zukunft unter einem erhöhten Lärm- und Emissionsaufkommen leiden müssen und im Zentrum die versprochene Entlastung nicht stattfindet.
Wir möchten erreichen, dass wieder eine über Parteigrenzen hinweg abgestimmte Gemeindepolitik für die Interessen aller NeuhofenerInnen betrieben wird, ein wertschätzender Umgang untereinander zum Wohle aller stattfindet und ein entsprechender Konsens zur Weiterentwicklung von Neuhofen geschieht.

Jetzt unterzeichnen!

Weiteres unter zukunftneuhofen.wordpress.com/

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützer!

    Gestern, 18.09.2018 haben wir das Ergebnis unserer „Petition für eine nachhaltige Verkehrspolitik für Neuhofen!“ dem Bürgermeister Engertsberger in Vertretung des Neuhofener Gemeinderats übergeben!

    Vielen Dank für die zahlreiche Teilnahme an der Übergabe und für ihre Unterstützung.

    Ihre Bürgerinitiative Zukunft Neuhofen

  • 1091 Unterschriften sind ein klares Votum an unsere Gemeindepolitik, sich für Neuhofen und gegen die geplante Trasse ohne den geforderten Schutzmaßnahmen einzusetzen.

    Wir bitten nochmals um Unterstützung in Form ihrer kostbaren Zeit: Die Übergabe der Unterschriften an Politik und Gemeindevertretung findet am 18.09.2018 um 17 Uhr vor dem Gemeindeamt statt. Um unserem gemeinsamen Anliegen noch mehr Wirkung zu verleihen wäre es hilfreich, wenn viele Bürgerinnen und Bürger zur Übergabe persönlich dabei sind.

    Bitte investieren sich nochmals wichtige 30 Minuten - wir treffen uns um 16:45 Uhr vor dem Gemeindeamt Neuhofen und freuen uns auf ein persönliches Kennenlernen.

    Bürgerinitiative Zukunft Neuhofen

  • Der Verkehrsplaner DI Joachim Kleiner gibt im folgenden Dokument eine verkehrstechnische Stellungnahme zum Thema Umfahrung Neuhofen ab

Pro

Die nächsten Generationen werden sich fragen warum durch diese Straße die schönsten Baugründe in Südhanglage zu hunderten entwertet wurden. Gottseidank rührt sich etwas gegen diesen Umfahrungswahnsinn.

Contra

2. Kein Anrainer würde direkt an der Umfahrung wohnen. Es gibt eine breiten, leider auch unschönen Sicherheitskorridor zwischen Wohngebiet und Umfahrung. Die von der Bürgerinitiative gewünschte Bahnnahe Trasse würde bedeuten, dass man den Verkehr ins Ortszentrum von Neuhofen auf den tiefsten Punkt von Neuhofen verlegt. Die damit verbundenen sind, zentrale und konzentrierte Belastungen, wie Lärm und Abgase, welche 10 mal höher sein würden, als bei der Ortsnahen Umfahrung.