Initiative "Pro FJB" !

Die Initiative "Pro Franz-Josefs-Bahn" ist ein überparteilicher Zusammenschluss von Gemeinden, Bürgermeistern, Privatpersonen, Wirtschaftsbetrieben und zahlreichen anderen Organisationen entlang der Franz-Josefs-Bahn. Vorrangiges Ziel ist es, sich für den Ausbau der Franz-Josefs-Bahn einzusetzen.

Begründung

Die Region Waldviertel wurde im Schatten des Eisernen Vorhang jahrzenhtelang in der Verkehrs- und Raumplanung vernachlässigt. Auch nach dem politischen Umbruch (Sanfte Revolution) in Ost-Europa und nach dem EU-Beitritt Österreichs blieb die Region Waldviertel in vielerlei Hinsicht auf der Strecke. Das Waldviertel soll in seiner einzigartigen Lebensqualität erhalten und durch innovative ökonomisch, ökologisch, sozial verträgliche Investitionen attraktiver gemacht werden bzw. aufgewertet werden.

Menschen, die zur Arbeit und Bildung pendeln müssen, können künftig viel attraktiver (mehr Züge und schneller) günstiger und sozialer Tagespendeln statt Wochenpendeln und ersparen sich Zweitwohnsitz in der Großstadt.

Eingefahrene DENKMUSTER aus dem Dampflok- und Pferdekutschen-Zeitalter sollte man ablegen und sich zur Umsetzung eines innovativen zukunftsträchtigen Leuchtturm-Projektes für Generationen bekennen. Die 150 Jahre alten Trassierungen der veralteten Eisenbahn-Verkehrsinfrastruktur (langsame Strecke, kurviges Trassenprofil) aus dem 19. Jhdt. sind nicht mehr zeitgemäß.

Bezirkszentrum HORN hat keine direkte Bahn-Enbindung in die Haupttrasse der FJB und wird durch einen 12 km großen Bogen über Sigmundsherberg umfahren. Bezirks- und Regionalzentren Budweis-Gmünd-Horn und Tulln müssen näher (räumlich und zeitlich) zusammenrücken bzw. an die internationalen Zentren Prag und Wien (VIE) näher heranrücken. Ein wichtiger Punkt für die Regional-Entwicklung ist auch ein Bildungsstandort im Waldviertel (HTL's/FH's), der von allen Richtungen in schneller Anreisezeit binnen 45 Minuten - öffentlich - erreichbar ist. Hierzu eignet sich HORN.

Zukunft des Waldviertels - auf Schiene bringen! Mit Nachhaltigkeit für Mobilität, Region und Umwelt.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Initiative "PRO Franz-Josefs-Bahn" aus Wien
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.

Warum Menschen unterschreiben

  • vor 4 Tagen

    Weil Schienenverkehr umweltfreundlich ist, weniger Staub -und Lärmbelastung bringt und weit höhere Personen und Tonnenanzahl umweltschonen befördert werden können.

  • vor 7 Tagen

    Zuzug

  • vor 9 Tagen

    Der öffentliche Verkehr muss ausgebaut werden damit man nicht gezwungen wird das Auto zu verwenden. Außerdem wäre das Vorhandensein von guter öffentlicher Anbindung und natürlich auch anderer Infrastruktur eine Voraussetzung damit Menschen nicht in die Städte ziehen = Verhinderung von Landflucht.

  • Christoph Dangl Waidhofen/Thaya

    am 06.03.2019

    Aufgrund der weltweiten Entwicklung denke ich, dass es eher wichtig sein wird, dass wir, auch wenn sich das jetzt übertrieben anhören möchte, froh sein werden, wenn wir UND UNSERE KINDER UND ENKELKINDER (!!!) gute Nahrungsmittel und sauberes Trinkwasser haben. Mich erschreckt wie sorglos mit dem Thema Bodenverbrauch in unserer Gesellschaft, Wirtschaft und Politik umgegangen wird. Wir im W4 könnten sagen wir haben die Industrie bereits vor Ort, nämlich die Lebensmittelproduktion. Wenn man an Dürrezeiten, Überschwemmungen, Stürme etc. denkt und dann auch noch den Flächenverbrauch berücksichtigt, beginne ich mich im Sinne unserer Kinder vor der Zukunft sehr zu fürchten. Mir kommt es auch so vor, als ob einige Menschen zwar einerseits die Klimaprobleme realisieren, gleichzeitig aber solche Baumaßnahmen befürworten. Welche Betriebe sollen sich in 15-20 Jahren bei uns ansiedeln, wenn wir weiterhin (nehme mich dabei selbst auch an der Nase …) billige in Asien produziertes Zeug einkaufen und gleichzeitig die Betriebe eine immer höhere Automatisation fahren? Ausser dass die neue Trasse als LKW Durchzugsroute genutzt wird, wird es nicht zum erhofften Arbeitsplätzezuwachses kommen. Es fehlen ja jetzt schon sehr viele Fachkräfte im W4 !!! Das Wohnen wird im W4 zukünftig denke ich auch ohne Autobahn extrem attraktiv werden, da viele Stadtbewohner für Zuzug sorgen werden um doch in halbwegser Ruhe leben zu können. Diese Entwicklung ist ja jetzt schon zu beobachten, da zB Wien extreme Zuwachsraten zeigt. SCHLUSSWORT: Die Natur mit allen ihren Facetten benötigen nicht nur die Naturbegeisterten unter uns, sondern ALLE Menschen.

  • am 01.03.2019

    Sache der sozialen und wirtschaftlichen Gerechtigkeit. Die schöne Landschaft in Ruhe genießen.

Werkzeuge für die Verbreitung der Petition.

Sie haben eine eigene Webseite, einen Blog oder ein ganzes Webportal? Werden Sie zum Fürsprecher und Multiplikator für diese Petition. Wir haben die Banner, Widgets und API (Schnittstelle) zum Einbinden auf Ihren Seiten.

Unterschreiben-Widget für die eigene Webseite

API (Schnittstelle)

/at/petition/online/ja-zum-ausbau-der-franz-josefs-bahn-ja-zum-waldviertel/votes
Beschreibung
Anzahl der Unterschriften auf openPetition und gegebenenfalls externen Seiten.
HTTP-Methode
GET
Rückgabeformat
JSON