Die Familie Poghosyan / Khachatryan lebt seit 2014 in Sulzberg und ist bestens integriert, dennoch droht der Familie (die Frau ist schwanger) mit ihrem kleinen Sohn nun akut die Abschiebung. Die Familie hat auf allen Ebenen eine hohe Integrationsleistung erbracht, trotzdem soll sie nicht in Österreich bleiben dürfen. Wir wollen nun sichtbar machen, wie viele Menschen sich für das Wohl der kleinen Familie einsetzen und das Bleiberecht fordern.

Begründung

Die Familie hat aus integrationspolitischer Sicht alles richtig gemacht. Die junge Frau spricht ausgezeichnet Deutsch (Niveau C2), engagiert sich bei der Kinderkirche und unterrichtet geflüchtete Menschen im wöchentlichen Deutschkurs. Der junge Mann spricht sehr gut Deutsch (Niveau B2) und trug wesentlich zur Integration bei im Rahmen des Theaterprojektes “Imagine“ der Weltbürger (Theater6934Sulzberg). Beide singen im Chor St. Laurentius und arbeiten im Rahmen der Integrationstätigkeit für die Gemeinde und die Sulzberger/innen.

Zeigen Sie durch Ihre Unterschrift, dass Sie diese Integrationsleistung würdigen und das Bleiberecht für die Familie Poghosyan / Khachatrayan fordern.

Initiative Pro Asyl Sulzberg

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Tobias Bilgeri aus Sulzberg
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Pro

Wir sperren Gasthäuser zu, weil wir keine Arbeitskräfte im Service und der Küche finden. Wir können die offenen Pflegestellen kaum mehr besetzen. Wir finden keine EDV-Fachkräfte... Kurzum, wir sind je länger je mehr auf Menschen angewiesen, die zu uns kommen, sich bei uns integrieren und engagieren, unsere Sprache lernen, bei uns arbeiten und sich bei uns auch wohl fühlen. Alles Gute!

Contra

Unterm Strich versucht sich diese Familie einen Aufenthaltstitel zu erschleichen. Asyl wurde in einem rechtsstaatlichen Verfahren abgelehnt. Kein Aufenthaltstitel = Ausreise. Wir haben hundertausende Arbeitslose in Österreich. Wie wäre es wenn die Politiker sich darum kümmern würden diese Mitbürger zum Arbeiten zu "motivieren" und ihre Energie nicht in abgelehnte Asylwerber investieren. Man stelle sich vor unsereins reist einfach illegal in ein anderes Land, beschäftigt jahrelang Gerichte und jammert dann dass er/sie wegen fehlendem Asylgrund abgeschoben wird.