Soziales

Aktion 40.000 - Joboffensive für Langzeit-Beschäftigungslose in Gemeinden und sozialen Einrichtungen

Petition richtet sich an
Bundesregierung Österreich
2.854 Unterstützende 2.847 in Österreich
16% von 18.000 für Quorum
  1. Gestartet 22.03.2021
  2. Sammlung noch > 4 Wochen
  3. Einreichung
  4. Dialog mit Empfänger
  5. Entscheidung
Ich bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert werden. Der Petent kann meinen Namen, Alter und Ort einsehen und an den Petitionsempfänger weiterleiten. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Aktion 40.000 - Sinnvolle Beschäftigung in schwierigen Zeiten

Aktuell sind 500.000 Menschen in Österreich ohne Beschäftigung. 140.000 Menschen suchen schon länger als 12 Monate einen Job – das ist ein Anstieg um 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Gleichzeitig gibt es in Österreichs Gemeinden mehr Arbeit als je zuvor zu erledigen. Sei es in Impf- und Teststraßen, in Kindergärten oder Schulen, bei der Unterstützung von Älteren und Pflegebedürftigen oder in der Verwaltung. 

Die Aktion 40.000 soll Langzeit-Beschäftigungslosen dabei helfen, eine Arbeit in diesen schwierigen Corona-Zeiten zu finden. Insgesamt werden 40.000 öffentlich finanzierte, neue Arbeitsplätze in öffentlichen Einrichtungen, gemeinnützigen Vereinen und sozialen Unternehmen geschaffen.

Begründung

Die Corona-Krise verschärft die Situation am Arbeitsmarkt immer mehr. Es wird für die Jobsuchenden immer schwieriger einen Arbeitsplatz zu finden. 

Der Arbeitsmarkt reguliert sich nicht von selbst: Ende Februar 2021 waren in Österreich 436.982 Personen arbeitslos - 140.587 davon länger als ein Jahr. Auf eine Arbeitsstelle kommen sechs Arbeitslose.

Deshalb brauchen wir gezielte Beschäftigungsprogramme, um Menschen zu unterstützen, die länger als ein Jahr trotz aller Bemühungen keinen Job bekommen.

Genau da setzt die „Aktion 40.000“ an. Sie soll Langzeitbeschäftigungslosen dabei helfen, eine Arbeit in diesen schwierigen Corona-Zeiten zu finden. Insgesamt werden 40.000 öffentlich finanzierte, neue Arbeitsplätze in öffentlichen Einrichtungen, gemeinnützigen Vereinen und sozialen Unternehmen geschaffen.

Die Tätigkeiten reichen von Unterstützungsleistungen für pflegebedürftige Menschen, über organisatorische Unterstützung bei Test- und Impfstraßen, bis zur Instandhaltung von Grün- und Parkflächen. Damit entsteht eine Win-Win-Situation für Betroffene und Gemeinden.

Die Aktion 40.000:

  • Hilfsmaßnahmen für Arbeitslose, die seit 12 Monaten auf Jobsuche sind.
  • Eine freiwillige Teilnahme. Die Ablehnung kann nicht mit einer Sperre des Arbeitslosengeldes sanktioniert werden.
  • Gefördert werden existenzsichernde Vollzeitdienstverhältnisse oder Teilzeitbeschäftigungen ab 30 Wochenstunden.
  • Eine kollektivvertragliche Entlohnung: Mindestens 1.700 Euro Brutto (für Vollzeit).
  • Nur zusätzlich geschaffene Arbeitsplätze.
  • Weitere Aus-, Um-, und Weiterbildungsangebote, sowie ein Coaching für den Wiedereinstieg in das Arbeitsleben.
  • Die Deckung des regionalen/kommunalen Bedarfs.
  • Staatliche Förderung der gesamten Lohnkosten für 2 Jahre. 100 % für die ersten 12 Monate, 75 % für weitere 6 Monate und weitere 50 % für die nächsten 6 Monate.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Die Initiatoren der Petition:

Andreas Kollross, SPÖ-Abgeordneter zum Nationalrat, Bürgermeister der Marktgemeinde Trumau

Josef Muchitsch, SPÖ-Abgeordneter zum Nationalrat, Bundesvorsitzender der Gewerkschaft Bau-Holz

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Andreas Kollross & Josef Muchitsch aus Wien
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Noch kein PRO Argument.

Noch kein CONTRA Argument.

Warum Menschen unterschreiben

  • vor 43 Min.

    Weil jeder in diese Situation kommen kann

  • vor 4 Std.

    Weil es sehr schnell gehen kann und man selbst in diese Lage kommen kann.

  • Wien

    vor 5 Std.

    Weil es Arbeitsplätze schafft

  • vor 8 Std.

    Weil ich mein Steuergeld lieber bei Langzeitarbeitslosen investiert sehe, als in der türkisen PR Maschinerie und den unzählig vergeudeten Millionen Euro für deren Eigenwerbung. Sozialstaat ist wichtig und soll Hilfe sein für diejenigen die Hilfe benötigen. Dafür bezahle ich gerne meine Steuern und unterstütze damit andere Menschen.

  • vor 11 Std.

    Mit der sinnvollen Berufstätigkeit erhalten Menschen ihre Würde wieder. Es ist die SPÖ, die sich wirklich um die ArbeitnehmerInnen kümmert!

Werkzeuge für die Verbreitung der Petition.

Sie haben eine eigene Webseite, einen Blog oder ein ganzes Webportal? Werden Sie zum Fürsprecher und Multiplikator für diese Petition. Wir haben die Banner, Widgets und API (Schnittstelle) zum Einbinden auf Ihren Seiten.

Unterschreiben-Widget für die eigene Webseite

API (Schnittstelle)

/at/petition/online/aktion-40-000-joboffensive-fuer-langzeit-beschaeftigungslose-in-gemeinden-und-sozialen-einrichtungen/votes
Beschreibung
Anzahl der Unterschriften auf openPetition und gegebenenfalls externen Seiten.
HTTP-Methode
GET
Rückgabeformat
JSON

Mehr zum Thema Soziales

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern

openPetition ist eine freie und gemeinnützige Plattform, auf der Bürger ein gemeinsames Anliegen öffentlich machen, sich organisieren und in den Dialog mit der Politik treten.

openPetition International