• Änderungen an der Petition

    at 25 May 2020 10:22

    Die zuhause sitzenden Schülerinnen und Schüler lernen wie bei Abweseneit wegen Krankheit mit und erhalten neben den üblichen Hausübungen keine weiteren Arbeitsaufträge.
    Dadurch soll der im normalen (Präsenz-)Unterricht übliche Arbeitsaufwand gewährleistet, aber weder von Schüler- noch von Lehrerseite überschritten werden.


    Neuer Petitionstext: **1) Werkzeuge für Distance Learning umfassend einsetzen**
    MS Teams oder Google Classroom sind an den Schulen immer noch höchst unterschiedlich verfügbar und im Einsatz.
    Nach der Methode "Orientierung am Besten - ***Best Practice***" sollen die Bildungsdirektionen *alle Schulen an diesen Standard heranführen*.
    Konkret sollen
    a) die Bildungsdirektionen den *Grad der Umsetzung* erheben,
    b) je nach Schulstufe und Umfeld (Stadt/Land) *Musterschulen auswählen* und
    c) die anderen Schulen *an diesen Standard heranführen.*
    Dazu kann von den Bildungsdirektionen auch **schulübergreifende Unterstützung** organisiert werden.
    **2) Beim Schichtbetrieb zu Hause mitlernen**
    Durch das im Etappenplan vorgestellte Schichtsystem wird die effektive Unterrichtszeit halbiert.
    Wenn die Werkzeuge für Distance Learning überall eingesetzt werden ist es zumindest ab der Sekundarstufe problemlos möglich, dass die zuhause sitzenden Schülerinnen und Schüler dem Unterricht folgen können - durch Mitschrift der Anwesenden, Fotos der Tafel, eine Zusammenfassung der Vortragenden (Weitergabe der Vorbereitung) oder einer Live-Übertragung (z. B. über ein Handy).
    Handy). Das soll dem Mitlernen bzw. Nachlernen bei Krankheit entsprechen und keine zusätzliche Betreuung erfordern (neben den üblichen Hausübungen gibt es also keine weiteren Arbeitsaufträge).
    Der Etappenplan sieht vor, dass die jeweiligen Gruppen entweder
    a) in mehrtägigen Blöcken oder
    b) täglich abwechselnd unterrichtet werden können.
    Damit beiden Schichten dieselben Gegenstände zeitnah im Präsenzunterricht erleben, möge folgender Vorschlag per Verordnung zusätzlich zugelassen werden (die Wahl der Vorgangsweise soll der Schule freigestellt bleiben):
    **c) in einem 10-Tage-Raster kann der Wochenstundenplan (grundsätzlich unverändert) mit "verdoppelten Tagen" abgehalten werden.**
    Also: Am Montag und Dienstag einer Woche wird zweimal der Stundenplan von Montag unterrichtet (jeweils mit der anderen Hälfte der Klasse), und so fort.

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 51 (49 in Österreich)

  • Änderungen an der Petition

    at 16 May 2020 21:58

    Für die Methode "Orientierung am Besten - Best Practice" wurde eine konkrete Möglichkeit zur Umsetzung dargestellt.

    Eine dritte Möglichkeit, um den Schichtwechsel der den beiden Klassenhälften optimal zu gestalten, wurde in den Vorschlag aufgenommen.


    Neuer Petitionstext: **1) Werkzeuge für Distance Learning umfassend einsetzen**
    MS Teams oder Google Classroom sind an den Schulen immer noch höchst unterschiedlich verfügbar und im Einsatz.
    Nach der Methode "Orientierung am Besten - ***Best Practice***" sollen die Bildungsdirektionen *alle Schulen an diesen Standard heranführen*.
    Konkret sollen
    sollen
    a) die Bildungsdirektionen den *Grad der Umsetzung* erheben,
    b) je nach Schulstufe und Umfeld (Stadt/Land) *Musterschulen auswählen* und
    c) die anderen Schulen *an diesen Standard heranführen.*
    Dazu kann von den Bildungsdirektionen auch **schulübergreifende Unterstützung** organisiert werden.
    **2) Beim Schichtbetrieb zu Hause mitlernen**
    Durch das im Etappenplan vorgestellte Schichtsystem wird die effektive Unterrichtszeit halbiert.
    Wenn die Werkzeuge für Distance Learning überall eingesetzt werden ist es zumindest ab der Sekundarstufe problemlos möglich, dass die zuhause sitzenden Schülerinnen und Schüler dem Unterricht folgen können - durch Mitschrift der Anwesenden, Fotos der Tafel, eine Zusammenfassung der Vortragenden (Weitergabe der Vorbereitung) oder einer Live-Übertragung (z. B. über ein Handy).
    Der Etappenplan sieht vor, dass die jeweiligen Gruppen entweder
    a) in mehrtägigen Blöcken oder
    b) täglich abwechselnd unterrichtet werden können.
    Damit beiden Schichten dieselben Gegenstände zeitnah im Präsenzunterricht erleben, möge folgender Vorschlag per Verordnung zusätzlich zugelassen werden (die Wahl der Vorgangsweise soll der Schule freigestellt bleiben):
    **c) in einem 10-Tage-Raster kann der Wochenstundenplan (grundsätzlich unverändert) mit "verdoppelten Tagen" abgehalten werden.**
    Also: Am Montag und Dienstag einer Woche wird zweimal der Stundenplan von Montag unterrichtet (jeweils mit der anderen Hälfte der Klasse), und so fort.


    Neue Begründung: Die Corona-Krise bietet Entwickungschancen: **einen Durchbruch beim digitalen Unterricht!**
    Mangels zentraler Koordination musste bisher jedoch jede Schule *das Rad neu erfinden*.
    Diese Chance sollte nicht vertan werden!
    Durch den Shutdown der Schulen wurde der **Unterricht teilweise stark reduziert**.
    Nun sollten alle Kapazitäten genutzt werden und nicht *die Hälfte der Schülerinnen und Schüler untätig zu Hause sitzen!*
    sitzen!*
    Sicherlich ist der Tag, an dem von zu Hause aus mitgelernt wird, für die Vermittlung von Lehrstoff nicht so wirkungsvoll wie Präsenzunterricht, aber allemal besser als nichts zu tun ...

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 13 (13 in Österreich)

  • Änderungen an der Petition

    at 16 May 2020 21:57

    Für die Methode "Orientierung am Besten - Best Practice" wurde eine konkrete Möglichkeit zur Umsetzung dargestellt.
    Eine dritte Möglichkeit, um den Schichtwechsel der den beiden Klassenhälften optimal zu gestalten, wurde in den Vorschlag aufgenommen.


    Neuer Petitionstext: **1) Werkzeuge für Distance Learning umfassend einsetzen**
    MS Teams oder Google Classroom sind an den Schulen immer noch höchst unterschiedlich verfügbar und im Einsatz.
    Nach der Methode "Orientierung am Besten - ***Best Practice***" sollen die Bildungsdirektionen *alle Schulen an diesen Standard heranführen*.
    Konkret sollen
    a) die Bildungsdirektionen den *Grad der Umsetzung* erheben,
    b) je nach Schulstufe und Umfeld (Stadt/Land) *Musterschulen auswählen* und
    c) die anderen Schulen *an diesen Standard heranführen.*
    Dazu kann von den Bildungsdirektionen auch **schulübergreifende Unterstützung** organisiert werden.
    **2) Beim Schichtbetrieb zu Hause mitlernen**
    Durch das im Etappenplan vorgestellte Schichtsystem wird die effektive Unterrichtszeit halbiert.
    Wenn die Werkzeuge für Distance Learning überall eingesetzt werden ist es zumindest ab der Sekundarstufe problemlos möglich, dass die zuhause sitzenden Schülerinnen und Schüler dem Unterricht folgen können - durch Mitschrift der Anwesenden, Fotos der Tafel, eine Zusammenfassung der Vortragenden (Weitergabe der Vorbereitung) oder einer Live-Übertragung (z. B. über ein Handy).
    Der Etappenplan sieht vor, dass die jeweiligen Gruppen entweder
    a) in mehrtägigen Blöcken oder
    b) täglich abwechselnd unterrichtet werden können.
    Damit beiden Schichten dieselben Gegenstände zeitnah im Präsenzunterricht erleben, möge folgender Vorschlag per Verordnung zusätzlich zugelassen werden (die Wahl der Vorgangsweise soll der Schule freigestellt bleiben):
    **c) in einem 10-Tage-Raster kann der Wochenstundenplan (grundsätzlich unverändert) mit "verdoppelten Tagen" abgehalten werden.**
    Also: Am Montag und Dienstag einer Woche wird zweimal der Stundenplan von Montag unterrichtet (jeweils mit der anderen Hälfte der Klasse), und so fort.

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 13 (13 in Österreich)

  • Änderungen an der Petition

    at 16 May 2020 21:56

    Für die Methode "Orientierung am Besten - Best Practice" wurde eine konkrete Möglichkeit zur Umsetzung dargestellt.
    Eine dritte Möglichkeit, um den Schichtwechsel der den beiden Klassenhälften optimal zu gestalten, wurde in den Vorschlag aufgenommen.


    Neuer Petitionstext: **1) Werkzeuge für Distance Learning umfassend einsetzen**
    MS Teams oder Google Classroom sind an den Schulen immer noch höchst unterschiedlich verfügbar und im Einsatz.
    Nach der Methode "Orientierung am Besten - ***Best Practice***" sollen die Bildungsdirektionen *alle Schulen an diesen Standard heranführen*.
    Konkret sollen
    a) die Bildungsdirektionen den *Grad der Umsetzung* erheben,
    erheben,
    b) je nach Schulstufe und Umfeld (Stadt/Land) *Musterschulen auswählen* und
    und
    c) die anderen Schulen *an diesen Standard heranführen.*
    heranführen.*
    Dazu kann von den Bildungsdirektionen auch **schulübergreifende Unterstützung** organisiert werden.
    **2) Beim Schichtbetrieb zu Hause mitlernen**
    Durch das im Etappenplan vorgestellte Schichtsystem wird die effektive Unterrichtszeit halbiert.
    Wenn die Werkzeuge für Distance Learning überall eingesetzt werden ist es zumindest ab der Sekundarstufe problemlos möglich, dass die zuhause sitzenden Schülerinnen und Schüler dem Unterricht folgen können - durch Mitschrift der Anwesenden, Fotos der Tafel, eine Zusammenfassung der Vortragenden (Weitergabe der Vorbereitung) oder einer Live-Übertragung (z. B. über ein Handy).
    Der Etappenplan sieht vor, dass die jeweiligen Gruppen entweder
    a) in mehrtägigen Blöcken oder
    b) täglich abwechselnd unterrichtet werden können.
    Damit beiden Schichten dieselben Gegenstände zeitnah im Präsenzunterricht erleben, möge folgender Vorschlag per Verordnung zusätzlich zugelassen werden (die Wahl der Vorgangsweise soll der Schule freigestellt bleiben):
    **c) in einem 10-Tage-Raster kann der Wochenstundenplan (grundsätzlich unverändert) mit "verdoppelten Tagen" abgehalten werden.**
    Also: Am Montag und Dienstag einer Woche wird zweimal der Stundenplan von Montag unterrichtet (jeweils mit der anderen Hälfte der Klasse), und so fort.

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 13 (13 in Österreich)

  • Änderungen an der Petition

    at 16 May 2020 21:49

    Für die Methode "Orientierung am Besten - Best Practice" wurde eine konkrete Möglichkeit zur Umsetzung dargestellt.
    Eine dritte Möglichkeit, um den Schichtwechsel der den beiden Klassenhälften optimal zu gestalten, wurde in den Vorschlag aufgenommen.


    Neuer Petitionstext: **1) Werkzeuge für Distance Learning umfassend einsetzen**
    MS Teams oder Google Classroom sind an den Schulen immer noch höchst unterschiedlich verfügbar und im Einsatz.
    Nach der Methode "Orientierung am Besten - ***Best Practice***" sollen die Bildungsdirektionen *alle Schulen an diesen Standard heranführen*.
    Konkret sollen
    a) die Bildungsdirektionen den *Grad der Umsetzung* erheben,
    b) je nach Schulstufe und Umfeld (Stadt/Land) *Musterschulen auswählen* und
    c) die anderen Schulen *an diesen Standard heranführen.*
    Dazu kann von den Bildungsdirektionen auch **schulübergreifende Unterstützung** organisiert werden.

    **2) Beim Schichtbetrieb zu Hause mitlernen**
    Durch das im Etappenplan vorgestellte Schichtsystem wird die effektive Unterrichtszeit halbiert.
    Wenn die Werkzeuge für Distance Learning überall eingesetzt werden ist es zumindest ab der Sekundarstufe problemlos möglich, dass die zuhause sitzenden Schülerinnen und Schüler dem Unterricht folgen können - durch Mitschrift der Anwesenden, Fotos der Tafel, eine Zusammenfassung der Vortragenden (Weitergabe der Vorbereitung) oder einer Live-Übertragung (z. B. über ein Handy).
    Der Etappenplan sieht vor, dass die jeweiligen Gruppen entweder
    a) in mehrtägigen Blöcken oder
    b) täglich abwechselnd unterrichtet werden können.
    Damit beiden Schichten dieselben Gegenstände zeitnah im Präsenzunterricht erleben, möge folgender Vorschlag per Verordnung zusätzlich zugelassen werden (die Wahl der Vorgangsweise soll der Schule freigestellt bleiben):
    **c) in einem 10-Tage-Raster kann der Wochenstundenplan (grundsätzlich unverändert) mit "verdoppelten Tagen" abgehalten werden.**
    Also: Am Montag und Dienstag einer Woche wird zweimal der Stundenplan von Montag unterrichtet (jeweils mit der anderen Hälfte der Klasse), und so fort.


    Neue Begründung: Die Corona-Krise bietet Entwickungschancen: **einen Durchbruch beim digitalen Unterricht!**
    Mangels zentraler Koordination musste bisher jedoch jede Schule *das Rad neu erfinden*.
    Diese Chance sollte nicht vertan werden!
    Durch den Shutdown der Schulen wurde der **Unterricht teilweise stark reduziert**.
    Nun sollten alle Kapazitäten genutzt werden und nicht *die Hälfte der Schülerinnen und Schüler untätig zu Hause sitzen!*
    Sicherlich ist der Tag, an dem von zu Hause aus mitgelernt wird, für die Vermittlung von Lehrstoff nicht so wirkungsvoll wie Präsenzunterricht, aber allemal besser als nichts zu tun ...

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 13 (13 in Österreich)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now