openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Die Petition wurde vom Petenten zurückgezogen bzw. wird nicht weiter verfolgt

    17-07-16 13:02 Uhr

    Ich möchte mich persönlich bei jedem und jeder bedanken, die oder der unterzeichnet hat. Möglicherweise durch eine falsche Forderung oder zu wenig mediale Verbreitung oder aus sonstigen Gründen haben wir unser Sammelziel nicht erreicht.

    Dennoch haben um die 360 Personen unterschrieben und, was mich persönlich besonders beeindruckt hat, viele von diesen Unterzeichnern hinterließen ein Kommentar. Deswegen habe ich mich dafür entschieden, eine Auswahl an Kommentaren an das Bildungsministerium zu schicken (anonym und unverändert). Zusätzlich lasse ich dem Ministerium einen Brief zukommen, in dem ich die Forderungen nach besserer Kommunikation und allgemeiner Verbesserung erneut aufgreife.

    Nach 12 Jahren im österreichischen Schulsystem kann ich zwei Dinge sagen:
    Erstens bin ich sehr froh in einem hoch entwickelten Land wie Österreich zu leben. Ein Land, das seinen Kindern und Jugendlichen unglaublich viele Möglichkeiten zur Verfügung stellt, um sich zu bilden und das ohne Schulgebühren einzufordern.
    Zweitens muss trotzdem einiges verändert werden. Ja, unsere Schulen sind nicht schlecht, aber es gibt viel Verbesserungspotenzial. In meiner Schulzeit wurden wir ermutigt uns immer zu verbessern, immer auf die 100% hinzuarbeiten. Auch wenn unser System die sogenannten 100% vielleicht nie erreicht, ist der Versuch, der Weg nicht das Ziel? Jede Verbesserung ist wichtig und notwendig.

    Vielen Dank für Ihre Unterschrift und Ihr Interesse an einem so wichtigen Thema!

    Mit freundlichen Grüßen,
    Hanna - H. Steiner

  • Änderungen an der Petition

    30-05-16 08:05 Uhr

    Durch Hinweis mehrerer Personen.


    Neuer Petitionstext: Wir fordern eine Sitzung im Nationalrat mit der Anwesenheit von ehemaligen und zukünftigen Maturantinnen und Maturanten.
    Bei dieser Sitzung soll es zu einer echten Kommunikation zwischen der Regierung und den Schülerinnen und Schülern kommen. Außerdem wünschen wir uns, dass es zu einigen kleinen, aber doch wichtigen Veränderungen kommt.
    Unser Hauptanliegen ist eine verbesserte Kommunikation zwischen denen, die über die Matura verfügen und denen, die sie schreiben werden.
    Wir wollen nicht nur schimpfen und schreien, sondern wirklich etwas verändern. Wir wollen etwas verändern, was dringend verändert werden muss. Wir wollen für die einstehen, für die derzeit kaum jemand mehr einsteht.
    EDIT: Sollte eine Sitzung im Nationalrat nicht zielführend sein, so werden wir eine alternative, aber eben zielführendere Methode in Betracht ziehen, um die Kommunikation zu verbessern.
    Bezüglich der Auswahl der (zukünftigen und ehemaligen) Maturantinnen und Maturanten würden wir einen „Aufruf“ starten und engagierte Unterschützer bitten uns zu begleiten. (Für die Anreisekosten müsste allerdings selbst aufgekommen werden).