• Petition in Zeichnung - Petition „Strukturfonds zur Stärkung von niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten nach der Corona-Krise“

    at 05 Apr 2020 20:11

    Sehr geehrte Unterstützerinnen und Unterstützer,
    sehr geehrter Patientinnen und Patienten,
    liebe Kolleginnen und Kollegen,

    am Donnerstag, dem 26. März habe ich die Petition „Strukturfonds zur Stärkung von niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten nach der Corona-Krise“ gestartet. Mittlerweile haben über 2.160 Bürgerinnen und Bürger aus ganz Österreich die Petition unterstützt. Dies ist ein erster guter Zwischenschritt.

    Es ist wichtig, dass unsere Forderung nach dem Strukturfonds noch mehr Menschen erreicht, damit die Krankenkassen und die zuständige Politik endlich ‚aufgerüttelt‘ werden. Bis dato habe ich von Seiten der Krankenkassen nur ‚Sonntagsreden‘ ohne konkrete Lösungen gehört.
    Wir müssen jetzt aktiv werden, damit die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte nach der Krise weiterhin eine so wichtige Säule in der Gesundheitsversorgung sein können.

    Sie haben bei `Open Petition` angegeben, dass Sie mithelfen könnten, unser Anliegen zu verbreiten. Aus diesem Grund ersuche ich Sie, die Petition auch in Ihrem Freundes- und/oder Bekanntenkreis zu verbreiten, damit auch diese die Petition unterstützen können. Dies geht einfach per Mail, WhatsApp oder auch au Social Media (z.B. Facebook).

    Mit besten Grüßen
    Dr. Sebastian Huber
    niedergelassener FA für innere Medizin

  • Änderungen an der Petition

    at 31 Mar 2020 20:04

    Präzisierung der Beschreibung. Darstellung auf "mein Konto" war auf den ersten Blick für mich verwirrend.


    Neuer Petitionstext: Die Coronavirus-Krise bedeutet für die niedergelassenen Ärzte und Ärztinnen (Allgemeinmediziner, Fach- und Zahnärzte, Wahlärzte) eine immense Herausforderung. Sie verlieren im Moment bis zu 90 % ihrer Einnahmen. Während der Pandemie ermöglicht die niedergelassene Medizin eine Entlastung der Krankenhäuser und hält die nicht krankenhaus- bzw. intensivpflichtige medizinische Versorgung der Österreicherinnen und Österreicher aufrecht. Die niedergelassenen Ärzte und Ärztinnen (Allgemeinmediziner, Fach- und Wahlärzte) haben während der Coronavirus-Krise jedoch mit einem starken Patientenschwund zu kämpfen, da sämtlichen Routine-, Vorsorge- und Gesundenuntersuchungen bzw. alle Behandlungen ohne akute Beschwerden abgesagt wurden. Die niedergelassenen Ärzte und Ärztinnen halten ihre Ordinationen offen und intensivieren ihre telefonische Beratungstätigkeit. Dies wird jedoch so gut wie nicht honoriert.
    Die Träger der sozialen Krankenversicherungen sparen sich jetzt Millionen an Ärztehonoraren. Nach der Corona-Krise soll von ihrer Seite ein Teil der eingesparten Ärztehonorare als Stärkung für den niedergelassenen Bereich für die Ärztinnen und Ärzte reinvestiert werden.
    Anhand des Umsatzes für das Jahr 2019 soll die Strukturförderung an die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte für Allgemeinmedizin, Fach- und Zahnärztinnen und Ärzte, die ihre Ordination offenhalten, ausbezahlt werden. Wahlärztinnen und Wahlärzte, die an der Patientenversorgung maßgeblich mitarbeiten, sollen anhand der von den Trägern der sozialen Krankenversicherungen rückerstatteten Rechnungen des Jahres 2019 miteinbezogen werden.
    Niedergelassene Ärztinnen und Ärzte, die ihre Ordination aufgrund von nicht vorhandener Schutzausrüstung schließen müssen und daher keine Patienten behandeln können und jene, die in der Folge an Covid-19 erkrankten, sollen von der Vergabe der Strukturförderung nicht ausgeschlossen werden.
    Zwischen 2014 und Juni 2018 war ich Mitglied des Salzburger Gemeinderates. Seit Juni 2018 bin ich Zweiter Präsident des Salzburger Landtages (Fraktion jeweils NEOS).
    Ich sehe diese Petition jedoch überparteilich und habe sie als niedergelassener Facharzt für innere Medizin in Salzburg gestartet.

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 1726 (1722 in Österreich)

  • Änderungen an der Petition

    at 27 Mar 2020 17:52

    Ergänzung und Präzisierung bzw. Streichung einer doppelten Begründung.


    Neuer Petitionstext: Die Coronavirus-Krise bedeutet für die niedergelassenen Ärzte und Ärztinnen (Allgemeinmediziner, Fach- und Zahnärzte, Wahlärzte) eine immense Herausforderung. Sie verlieren im Moment bis zu 90 % ihrer Einnahmen. Während der Pandemie ermöglicht die niedergelassene Medizin eine Entlastung der Krankenhäuser und hält die nicht krankenhaus- bzw. intensivpflichtige medizinische Versorgung der Österreicherinnen und Österreicher aufrecht. Die niedergelassenen Ärzte und Ärztinnen (Allgemeinmediziner, Fach- und Wahlärzte) haben während der Coronavirus-Krise jedoch mit einem starken Patientenschwund zu kämpfen, da sämtlichen Routine-, Vorsorge- und Gesundenuntersuchungen bzw. alle Behandlungen ohne akute Beschwerden abgesagt wurden. Die niedergelassenen Ärzte und Ärztinnen halten ihre Ordinationen offen und intensivieren ihre telefonische Beratungstätigkeit. Dies wird jedoch so gut wie nicht honoriert.
    Die Träger der sozialen Krankenversicherungen sparen sich jetzt Millionen an Ärztehonoraren. Nach der Corona-Krise soll von ihrer Seite ein Teil der eingesparten Ärztehonorare als Stärkung für den niedergelassenen Bereich für die Ärztinnen und Ärzte reinvestiert werden.
    Anhand des Umsatzes für das Jahr 2019 soll die Strukturförderung an die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte für Allgemeinmedizin, Fach- und Zahnärztinnen und Ärzte, die ihre Ordination offenhalten, ausbezahlt werden. Wahlärztinnen und Wahlärzte, die an der Patientenversorgung maßgeblich mitarbeiten, sollen anhand der von den Trägern der sozialen Krankenversicherungen rückerstatteten Rechnungen des Jahres 2019 miteinbezogen werden.
    Niedergelassene Ärztinnen und Ärzte, die ihre Ordination aufgrund von nicht vorhandener Schutzausrüstung schließen müssen und daher keine Patienten behandeln können und jene, die in der Folge an Covid-19 erkrankten, sollen von der Vergabe der Strukturförderung nicht ausgeschlossen werden.


    Neue Begründung: Die Einsetzung einer Strukturförderung seitens der Träger der sozialen Krankenversicherungen für jene niedergelassene Ärzte und Ärztinnen (Allgemeinmediziner, Fach- und Zahnärzte, Wahlärzte), die in der Krisenzeit geöffnet blieben und die medizinische Versorgung garantierten und aufrechterhielten, ist nach der Coronavirus-Krise dringend notwendig.
    Anhand des Umsatzes für das Jahr 2019 soll die Strukturförderung an die niedergelassenen Ärzte und Ärztinnen für (Allgemeinmediziner, Fach- und Zahnärzte, Wahlärzte, die ihre Ordination offenhalten, ausbezahlt werden. Wahlärztinnen und Wahlärzte, die an der Patientenversorgung maßgeblich mitarbeiten, sollten anhand der von den Trägern der sozialen Krankenversicherungen rückerstatteten Rechnungen des Jahres 2019 miteinbezogen werden.
    notwendig.

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 485 (484 in Österreich)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now