• Änderungen an der Petition

    at 28 Sep 2018 17:55

    Laut Herrn Sint von der Wörtherseetourismus GmbH wird kein Busparkplatz am Landspitz geplant. Der Landspitz soll beruhigt werden, die 2 Parkhäuser für diese Lösung sollen am Ortsbeginn stehen. Daher habe ich den Satz: " Folglich müsste der Landspitz als Busparkplatz umgebaut werden- wer würde das wollen und wer trägt hierfür die Kosten?"
    aus der Petition herausgenommen!


    Neuer Petitionstext: Laut Medien wird vom Tourismusverband Pörtschach ein „umfassendes Gesamtkonzept, genannt: Pörtschach - neu!“ zur Belebung des Tourismus in Pörtschach geplant, welches als 1. Schritt einen Seilbahnbau über den Wörthersee vorsieht. Die Planung liegt bereits detailgenau vor, es wurden bislang keine Kosten gescheut um dieses Projekt zu präsentieren und realisieren. Die Liftstation ist mitten im derzeitigen Promenadenbad am Landspitz vorgesehen, der als Landschaftschutzgebiet gewidmet ist.
    Die Initiatoren nennen in den Medien folgende Argumente für die Notwendigkeit der Seilbahn, darunter folgen unsere Gegenargumente:
    „DIE SEILBAHN IST NOTWENDIG UM DEN TOURISMUS IM WINTER ZU BELEBEN“
    Der Wörthersee verändert seine wunderbare türkisgrüne Farbe ab Herbst und ist bis April/ Mai meist nur in Grautönen wahrzunehmen! Gäste, die sich ausschließlich von dieser Seilbahn angesprochen fühlen, werden dies deshalb im Sommer tun und dafür nicht unbedingt mehrere Tage bleiben wollen! Oder sie sind reine Bustouristen, deren Route diesen Besuch vorsieht!
    IM GEGENZUG WIRD DAFÜR „DER GRÖSSTE FREIE SEEZUGANG" FÜR DIE ÖFFENTLICHKEIT GEBOTEN - DAS PÖRTSCHACHER PROMENADENBAD! ABER NUR „IN KOMBINATION MIT DER SEILBAHN“!
    Die geplante Seilbahnstation befindet sich mitten im Promenadenbad am Landspitz, im absoluten Landschaftsschutzgebiet. Will man sie bauen, muss man vom Promenadenbad einen großen Teil abgrenzen. Deshalb die Idee mit dem „größten freien Seezugang“? Ist dies das Valium der Politik für die Bürger, um sie ruhig zu stellen? Wer will dann noch in dem wesentlich kleineren Bad kostenlos liegen, wenn er dabei aus den Gondeln beobachtet und fotografiert wird?
    Eine essentielle Frage stellt sich aber dazu: Wie kommen all die Besucher bis zur Seilbahn? Mit Bussen durch das Schutzgebiet und das derzeitige Fahrverbot das diese Erholungszone jetzt noch trägt? Folglich müsste der Landspitz als Busparkplatz umgebaut werden - wer würde das wollen und wer trägt hierfür die Kosten?

    Da der See nur in den Sommermonaten die unvergleichliche Farbe hat, ist eine Nutzung der Gondeln vor allem im Sommer anzunehmen - in dieser Zeit gibt es hier bereits ohne Seilbahn den alltäglichen Verkehrsinfarkt!
    Auch fehlt die Logik, wenn von "Bedarf" einer Seilbahn gesprochen wird: der See kann mit schon vorhandenen Schiffen von den bereits existierenden Schiffsanlegestellen überquert werden!
    "ZUSÄTZLICH ZUR SEILBAHN BENÖTIGT PÖRTSCHACH 2.500 NEUE BETTEN"!
    Wer stellt diese Behauptung auf? Die jetzigen Betten werden fast ausschließlich in der Hauptsaison und da nur 2 Wochen im August zu 100 Prozent vermietet. In diesen 2 Wochen zeigt sich das katastrophale Planungsdefizit und Infrastrukturproblem in Bädern, im Verkehrschaos auf den Straßen, vor allem vor Bahnschranken. Der Radweg um den Wörthersee ist überfüllt und ein Faktor für schwerste Radunfälle, da er nicht durchgängig befahrbar ist und über eine Bahn- Straßenkreuzung geführt wird.
    Im Winter stehen die meisten Hotelbetten leer und es gibt kaum Infrastruktur (Geschäfte, Restaurants und Hotels schließen).
    Nicht auszudenken, wenn in den Sommermonaten zusätzlich über 2.500 Gäste/Tag dazukämen - dies ist exakt dieselbe Zahl an Übernachtungen, die Pörtschach zur Zeit im Durchschnitt hat (laut Statistik Austria)!
    Pörtschach hat nur eine Einwohnerzahl von 2766 Menschen, dazu kommen die Bewohner von 800 Zweitwohnsitzen, sowieTagesgäste!
    „HABEN INVESTOR DER ALLES ZAHLEN WÜRDE“
    Wer ist dieser Investor? Und aus welchem Grund wird er nicht genannt? Was sind seine weiteren Pläne und welchen Profit erwartet er sich? Woher kommt das bisher investierte Geld für Planer, Präsentationen, Lobbying, etc.? Das liegt alles im Dunkeln!
    Sind es Asiaten, die hier investieren wollen und eine weitere Station ihrer Reisebusse von Salzburg nach Hallstatt und von hier nach Venedig planen? Gerade in der Kultur der Chinesen beinhaltet die Kombination von Berg und See etwas Heiliges und ist somit das beste Motiv für ihre Fotos! In Hallstatt sind es zur Zeit 120 Busse pro Tag, das sind 43.800 im Jahr und man rechnet in den folgenden Jahren mit einer 3- fachen Steigerung ( Am Schauplatz "Die Chinesen kommen", siehe unten). Unter diesen Gesichtspunkten beginnt der „Bedarf“ von 2500 zusätzlichen Betten in Pörtschach eine beängstigende Logik zu bekommen, ebenso ein in weiterer Folge geplantes Outletcenter.
    www.kleinezeitung.at/kaernten/klagenfurt/5496127/Poertschach-will-Seilbahn-ueber-den-Woerthersee
    www.kleinezeitung.at/kaernten/klagenfurt/5496979/Woerthersee_Vom-groessten-freien-Seezugang-per-Seilbahn-auf-den
    www.kleinezeitung.at/kaernten/klagenfurt/aktuelles_klagenfurt/5170260/Poertschach_Seilbahn-ueber-Woerthersee-nimmt-Formen-an
    www.kleinezeitung.at/kaernten/klagenfurt/5496132/Der-Blick-aus-der-PyramidenkogelSeilbahn
    Am Schauplatz: youtu.be/SlPF7lK9dMU

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 457 (346 in Kärnten)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now