Terület: Ausztria
Közoktatás

NEIN zum Notenzwang - JA zur Wahlfreiheit der Beurteilungsform

A petíció címzettje
Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
12 030 11 915 -ban,-ben Ausztria
A gyűjtés befejeződött
  1. Indított 2020
  2. A gyűjtés befejeződött
  3. Benyújtott
  4. Párbeszéd a címzettel
  5. Döntés

2023. 05. 12. 08:59 CEST

Liebe Unterstützer:innen,

mit eurer Unterschrift könnt ihr bewirken, dass dem Thema Bildung wieder mehr Aufmerksamkeit gewidmet wird. In Vorarlberg läuft gerade eine Petition, um über das Instrument des Bürgerrats folgende Fragen zu diskutieren: Was brauchen wir heute von der Schule? Und wie können wir gemeinsam positive Veränderungen unterstützen?

In der Vorarlberger Landesverfassung ist der Bürgerrat als Beteiligungsverfahren verankert. Zufällig ausgewählte Bürger:innen erarbeiten gemeinsam Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen. Diese werden anschließend öffentlich präsentiert und diskutiert und in einer Strategiegruppe, die sich aus betroffenen VertreterInnen aus Politik und Verwaltung zusammensetzt, auf die konkrete Umsetzung geprüft. Ab 1.000 Unterstützungserklärungen muss ein Bürgerrat einberufen werden.

Der Landeselternverband Vorarlberg, der Vorarlberger Familienverband und die Landesschüler:innenvertretung stehen gemeinsam hinter dem Anliegen „Schulen für Kinder und Jugendliche unserer Zeit“. Auch wir vom Verein Gemeinsam Zukunft Lernen unterstützen diesen Bürgerrat und hoffen auf genügend Unterschriften, damit das Beteiligungsverfahren umgesetzt werden kann!

www.openpetition.eu/at/petition/online/schulen-fuer-die-kinder-und-jugendlichen-unserer-zeit


2023. 02. 07. 09:34 CET

Schau(fenster)aktion in Lustenau
JA zur Wahlfreiheit der Beurteilungsform – NEIN zum Notenzwang

„Zum aktuellen Zeugnistag am Freitag, den 10. Februar 2023, möchten wir Lehrpersonen des reformpädagogischen Zweiges der Volksschule Lustenau Kirchdorf wieder daran erinnern, dass wir für wertschätzende Worte und die Wahlfreiheit in der Leistungsbeurteilung einstehen.“ Die Pädagoginnen und Pädagogen werden am 9. Februar mit einer Schau(fenster)aktion – unterstützt von Eltern, Schulkindern und Lehrer:innen – ein Zeichen gegen den Notenzwang setzen. Interessierte Medien und Unterstützerinnen und Unterstützer sind herzlich eingeladen, ab 18 Uhr auf dem Schulhof dabei zu sein. Die Schau(fenster)aktionen finden jeweils um 18.15 Uhr, 18.45 Uhr und 19.15 Uhr statt. Der Elternverein sorgt für eine kleine Bewirtung.

Viele Eltern, Lehrpersonen, Schulleiter:innen und Bildungsexpert:innen sind sich einig: Fünf Ziffernnoten passen nicht zu den Anforderungen einer differenzierten, inklusiven, einer am Kinde orientierten Pädagogik. Kinder sind von Natur aus motiviert, Neues zu entdecken und zu lernen. Noten untergraben in ihrer reduzierten Bewertung diese angeborene Motivation. Sie belasten die Beziehung zu Eltern, Mitschüler:innen und Lehrpersonen.

„Es braucht wieder eine echte Wahlfreiheit in der Beurteilungsform, so wie es gesetzlich bis 2018 ganz selbstverständlich möglich war. Es braucht eine differenzierte und Beziehung stärkende Rückmeldekultur. Es braucht Schulautonomie für gelingende Schulentwicklung. Es braucht wertschätzende Worte statt nichtssagender Ziffern“, appellieren die Lehrpersonen an die Verantwortlichen in Bund und Land.

Seit im Schuljahr 2019/20 die verpflichtenden Ziffernnoten auch an Volksschulen wieder eingeführt wurden, kämpfen die Pädagoginnen und Pädagogen für ein Ende des Notenzwangs. Sie wollen die Wahlfreiheit der Beurteilungsform zurück in die Zukunft holen und fordern Schulautonomie, sodass sich Lehrpersonen und Eltern im Dialog für Noten oder eine alternative Leistungsbeurteilung entscheiden können. Eine dazu eingebrachte Online-Petition „NEIN zum Notenzwang“ in 2020 fand 12.030 Unterstützende.

Schau(fenster)aktion
Donnerstag, 9. Februar 2023
ab 18.00 Uhr (Vorstellungen: 18.15 Uhr, 18.45 Uhr, 19.15 Uhr)
Schulhof der VS Kirchdorf Lustenau
Rathausstraße 9, 6890 Lustenau
Der Elternverein sorgt für eine kleine Bewirtung.

Medienkontakt:
Mag.a Birgit Sieber-Mayr
Lehrerin in der Idefix-Klasse, Volksschule Lustenau Kirchdorf
T: 0650 7131700
birgit.siebermayr@vol.at


2021. 04. 16. 12:14 CEST

Geschätzte Unterstützerinnen und Unterstützer der Online-Petition gegen Notenzwang!

Es gibt Neues von der Petitionsfront: Am 17. März fand nun im Parlament das lang erwartete Hearing zu unserer Bürger*innen-Initiative statt. Nur fünf Vertreter*innen der vielen zu behandelnden Petitionen bzw. Bürger*innen-Initiativen wurden eingeladen ihr Anliegen "live" vorzubringen, wir waren eine davon. Vertreten wurden wir vor Ort von Mag.a Barbara Trautendorfer, die 8 Minuten Redezeit bekam um unser Anliegen persönlich einzubringen. Im Anschluss stellten Abgeordnete aller Fraktionen (ausser der ÖVP!) Fragen, was unserer Vertreterin nochmals fünf Minuten argumentative Redezeit einbrachte. Der eigentliche Erfolg ist aber, dass wir erreichen konnten, dass die Weiterbearbeitung unserer Initiative nun dem zuständigen Bildungsausschuss zugewiesen wurde, eindeutig ein Etappenerfolg. Außerdem erfreulich: Die grüne Nationalratsabgeordnete Sibylle Hamann brachte unsere Initiative zusätzlich auf die Themenordnung des Nationalrats (zum Video: bit.ly/2Ruk9Td) und appellierte ganz in unserem Sinne, die Wahlfreiheit bei der Art der Leistungsbeurteilung wieder herzustellen.
Und an dieser Stelle auch nochmals ein großes Danke an alle, die sich bei unserer Zeugnisaktion "Worte statt Noten" beteiligt haben. Wir haben wunderbare Rückmeldungen erhalten - Danke dafür!

Zum Nachlesen:
Statement von Barbara Trautendorfer in schriftlicher Form: bit.ly/3afL3ow
Nachbericht des Ausschusses der Parlamentskorrespondenz: bit.ly/3dpEK3Q
Wertvolle Worte statt nichtssagenden Noten auf www.wortestattnoten.at
Ihnen allen einen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung, wir bleiben dran!

Mit den besten Grüßen,
Simone Flatz
Obfrau „Gemeinsam Zukunft Lernen“

Auf Facebook teilen: www.facebook.com/gemeinsam.zukunft.lernen/
Auf Twitter teilen: twitter.com/zukunft_lernen
Per Mail oder sms teilen: www.openpetition.de/KeinNotenzwang

Gemeinsam.Zukunft.Lernen | Verein für neue Wirklichkeiten
www.gemeinsamzukunftlernen.at


2021. 02. 05. 09:13 CET

Geschätzte Unterstützerinnen und Unterstützer der Online-Petition gegen Notenzwang!

Wir haben lange nichts mehr von uns hören lassen. Unsere letzte Nachricht datiert vom Juni 2020 als wir alle hofften, das Ärgste in dieser Pandemie vielleicht schon hinter uns zu haben. Wir berichteten damals von unseren Petitions-Eingaben auf den parlamentarischen Ebenen und wir haben versprochen dranzubleiben an unserem wichtigen Thema. Nun, es kam anders. Das neue Schuljahr war wenige Wochen alt, da übernahm der Virus wieder das Zepter und seitdem taumeln wir und mit uns unsere Kinder und Jugendlichen durch die Lockdowns. Die Aufhebung des Ziffernnotenzwangs in der Volksschule und die umgehende Rückkehr zur bewährten Wahlfreiheit in der Leistungsbeurteilung bleibt uns weiterhin ein wichtiges Anliegen. Gerade auch, weil dieses Schuljahr aufzeigt wie wertlos und absurd eine Leistungsrückmeldung per Ziffernnote ist. Um darauf aufmerksam zu machen starten wir morgen auf www.wortestattnoten.at eine Online-Aktion für unsere Schülerinnen und Schüler. Wir möchten ihnen an ihrem Zeugnistag ein Zeugnis ausstellen: Eine wertschätzende Wahrnehmung und verbale Rückmeldung ihrer, in diesem außerordentlichen Schuljahr so außerordentlichen Leistungen. Wertschätzende, ermutigende Worte statt nichtssagender Ziffern, die weder einer Leistung noch den Menschen gerecht werden können. Wir hoffen damit wieder ein Zeichen setzen zu können und der Politik aufzuzeigen, dass es sich lohnt nicht nur in der Virusbekämpfung auf die Wissenschaft zu hören. Dann würde der Bildungsvirus Ziffernnote wohl auch bald eingedämmt werden bzw. ihm mit der alternativen Leistungsbeurteilung zumindest ein wirkstarkes Medikament zur Seite gestellt werden. Wir laden dich herzlich bei unserer Aktion „Worte statt Noten“ mitzumachen. Ab sofort auf www.wortestattnoten.at

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung, wir bleiben dran!

Mit den besten Grüßen,
Simone Flatz
Obfrau „Gemeinsam Zukunft Lernen“

Auf Facebook teilen: www.facebook.com/gemeinsam.zukunft.lernen/
Auf Twitter teilen: twitter.com/zukunft_lernen
Per Mail oder sms teilen: www.openpetition.de/KeinNotenzwang

Gemeinsam.Zukunft.Lernen | Verein für neue Wirklichkeiten
www.gemeinsamzukunftlernen.at


2020. 06. 14. 20:49 CEST

Geschätzte Unterstützerinnen und Unterstützer!
Vor einer Woche haben wir unsere Online-Petition gemeinsam mit drei weiteren Initiativen aus Salzburg und Wien in einem „Österreichischen Schulterschluss gegen Notenzwang“ als Bürgerinitiative ins Parlament eingebracht. Am Montag dieser Woche wurde die Petition dann dem Landtagspräsidenten in Vorarlberg, Herrn Mag. Harald Sonderegger, sowie der Bildungslandesrätin Dr. Barbara Schöbi-Fink übergeben. Auf beiden Ebenen wurde uns Aufmerksamkeit und das Versprechen einer konstruktiven Weiterbearbeitung entgegengebracht. Darauf werden wir uns beziehen und weiter für eine am Kindeswohl orientierte, Schulautonomie fördernde Bildung kämpfen. Die Aufhebung des Ziffernnotenzwangs in der Volksschule und die umgehende Rückkehr zur bewährten Wahlfreiheit in der Leistungsbeurteilung bleibt uns dabei erstes, wichtiges Anliegen.

Unsere ins Parlament eingebrachte Bürgerinitiative finden Sie unter
www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVII/BI/BI_00025/index.shtml#tab-Uebersicht
Um unserem gemeinsamen Anliegen Nachdruck zu verleihen, können Sie diese gerne nochmals unterzeichnen. Direktlink zur Unterzeichnung bzw. Ihrer elektronischen Zustimmung:
www.parlament.gv.at/SEC/Zustimmen.shtml?ityp=BI&ebiDocumentUri=%2FPAKT%2FVHG%2FXXVII%2FBI%2FBI_00025%2Findex.shtml&gpCode=XXVII&inr=25
Dieser Link kann natürlich auch in allen möglichen Netzwerken, Foren und Kanälen gepostet und weitergeleitet werden.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung, wir werden Sie weiter auf dem Laufenden halten!
Mit den besten Grüßen,
Simone Flatz
Obfrau „Gemeinsam Zukunft Lernen“

Auf Facebook teilen: www.facebook.com/gemeinsam.zukunft.lernen/
Auf Twitter teilen: twitter.com/zukunft_lernen
Per Mail oder sms teilen: www.openpetition.de/KeinNotenzwang

Gemeinsam.Zukunft.Lernen | Verein für neue Wirklichkeiten
www.gemeinsamzukunftlernen.at


2020. 06. 05. 01:25 CEST

Geschätzte Unterstützerinnen und Unterstützer!

Wir hoffen, es geht Ihnen allen gut. In den letzten Wochen haben uns tatsächlich andere Sorgen in Beschlag genommen. Corona hat vieles relativiert und alles geprüft: Was bleibt und was trägt. Was wesentlich ist, wie wichtig für uns alle Beziehung, Halt und Orientierung sind. Insbesondere auch in der Bildung. Dort ist das Gebot der Stunde: Schulautonomie stärken, Beziehung zwischen Lehrer*innen und Schüler*innen fördern, intrinsische Motivation entfachen, Inklusion und Nachteilsausgleich für Kinder mit psychosozialen oder anderen Beeinträchtigungen. Das unfreiwillige CoVid-19-Sozial- und Schulexperiment hat aufgezeigt: JETZT braucht es Bildungspolitik, die diesen Namen auch verdient. Ein wesentlicher Baustein ist dabei die alternative Leistungsbeurteilung in den frühen Schuljahren: Dialogische, Selbstwert und Beziehung stärkende Rückmeldungen zum individuellen Leistungsfortschritt statt fünf reduktionistische, scheinobjektive Schubladen.

Einreichung der Online-Petition mit 12.030 (DANKE!) Unterschriften
Nach dem Einbringen unser Online-Petition im Rahmen einer parlamentarischen Bürgerinitiative gemeinsam mit drei weiteren Initiativen, Stichwort „Österreichischer Schulterschluss gegen Notenzwang“, am Freitag, den 5. Juni, in Wien, werden wir die Petition am Montag, den 8. Juni, um 12:30 Uhr auch beim Vorarlberger Landtag übergeben. Unterstützer*innen sind ebenso herzlich willkommen wie die Online-Unterzeichnung der Parlamentarischen Bürgerinitiative unter
www.parlament.gv.at/PAKT/BB/index.shtml?jsMode=&xdocumentUri=&NRBR=NR&BBET=BI&ZUSTIMM=ZU&SUCH=&listeId=104&LISTE=Anzeigen&FBEZ=FP_004

Noch einmal möchten wir Ihnen allen herzlich danken für Ihre Unterstützung. Wir nehmen diese verantwortlich wahr und werden Sie weiterhin über unsere Aktivitäten und hoffentlich auch Erfolge auf dem Laufenden halten.

Mit herzlichem Dank und besten Grüßen,
Simone Flatz
Obfrau „Gemeinsam Zukunft Lernen“

Auf Facebook teilen: www.facebook.com/gemeinsam.zukunft.lernen/
Auf Twitter teilen: twitter.com/zukunft_lernen
Per Mail oder sms teilen: www.openpetition.de/KeinNotenzwang


2020. 03. 10. 09:17 CET

Geschätzte Unterstützerinnen und Unterstützer!

Noch einmal melden wir uns auf diesem Weg bei Ihnen um herzlich und 12.029 x Danke zu sagen. Jeder Einzelnen und jedem Einzelnen von Ihnen danken wir für die Stimme und für das entgegengebrachte Vertrauen! Wir werden alles daran setzen, dieses in echte Veränderung und Weiterentwicklung umzuwandeln. Ziffernnotenpflicht ist nicht nur ein Rand- und Nischenthema. In ihm wird ganz viel an Haltung, an Bildungs- und Demokratieverständnis sichtbar und die Rückkehr zur so breit geschätzten Wahlfreiheit in der Leistungsbeurteilung wäre eine leicht zu ändernde und äußerst wirksame bildungspolitische Intervention. Für stärkere Kinder und stärkere Schulen.
Über die Petitionsübergabe an die Politik, über begleitende Schritte und nächste Entwicklungen werden wir Sie weiter am Laufenden halten. Gerne können Sie sich auch auf unserer Website www.gemeinsamzukunftlernen.at informieren bzw. sich dort auch für unseren Newsletter anmelden. Es wäre schön mit Ihnen in Verbindung zu bleiben, denn nur gemeinsam und gemeinsam lernend werden wir unsere Zukunft gut gestalten können.

Es dankt und grüßt,
Simone Flatz, Obfrau "Gemeinsam Zukunft Lernen",
und das Petitionsteam


2020. 03. 02. 18:27 CET

Geschätzte Unterstützerinnen und Unterstützer!
Diese Woche endet unsere Online-Petition "NEIN zum Notenzwang - JA zur Wahlfreiheit der Beurteilungsform." Wie Sie haben bislang knapp 12.000 Menschen unser Anliegen mit Ihrer Stimme unterstützt. Ehrlich gesagt haben wir von so einem Ergebnis nicht einmal zu träumen gewagt. Ihnen allen wollen wir daher noch einmal herzlich DANKE sagen!

Einmal geht´s noch!
Wenn Sie unsere Petition bislang nicht weiterempfohlen haben, dann bitten wir Sie dies jetzt noch einmal zu prüfen. Bis zum 7. März können Sie unser gemeinsames Anliegen mit anderen Personen teilen. Wir werden jede Stimme brauchen um in unseren nächsten Schritten wirksam werden und um demokratisch gestärkt in den bildungspolitischen Diskurs einsteigen zu können. Danke für Ihre nochmalige Unterstützung!

Auf Facebook teilen: www.facebook.com/gemeinsam.zukunft.lernen/photos/a.141746100693688/141745387360426/

Auf Twitter teilen: twitter.com/zukunft_lernen/status/1234461174453952522

Per Mail oder sms teilen: www.openpetition.de/KeinNotenzwang
Über die nächsten Schritte und hoffentlich auch Erfolge werden wir fortan laufend auf unserer Website www.gemeinsamzukunftlernen.at informieren. Gerne können Sie sich dort auch für unseren Newsletter anmelden. Es wäre schön mit Ihnen in Verbindung zu bleiben, denn nur gemeinsam lernend werden wir unsere Zukunft gut gestalten können.

Vielen Dank und herzliche Grüße,
Simone Flatz
Obfrau "Gemeinsam Zukunft Lernen"


2020. 02. 24. 16:08 CET

Geschätzte Unterstützerinnen und Unterstützer!

Gemeinsam haben wir schon viel erreicht: So wie Sie haben bereits über 11.500 Menschen unsere Online-Petition "NEIN zum Notenzwang - JA zur Wahlfreiheit der Beurteilungsform" unterschrieben. Knapp 4.000 Menschen haben sich zusätzlich noch die Mühe gemacht ihre Meinung in einem persönlichen Kommentar zu verfassen. HERZLICHEN DANK dafür!

Aber haben wir auch schon etwas bewirkt? Nun, die Medien haben unser Anliegen österreichweit aufgenommen und vielerorts wurde wieder über gute, sprich motivierende, die Kinder stärkende und ihnen Chancen eröffnende Bildung diskutiert. Das war und ist großartig. Und die Politik? Die Signale, die von dort kommen sind leider ernüchternd. Ignorieren, aushalten, wegducken waren erste Reaktionen. Es folgten Verwirrung stiftende Aussagen ("Es gibt ja verbale Beurteilungen ...") und Betonanmischung ("Gesetz ist Gesetz."). Das ist nicht allzu überraschend, aber es zeigt: Der Widerstand ist groß und der Weg noch lang. Mindestens ebenso groß ist aber auch der wissenschaftliche und praktische Konsens, was unser Anliegen betrifft. Und lang ist der Atem, was unser Engagement angeht. Der Kampf für ein wertschätzendes, faires, inklusives, weil individualisiertes und differenziertes Bildungssystem mit einer gestärkten Schulautonomie und einer dialogischen Schüler-Lehrer-Eltern-Partnerschaft endet nicht mit dieser Petition. Im Gegenteil: Mit der Petition geht es erst richtig los. In diesem Sinne bitten wir dich uns in den letzten zwei Wochen noch einmal zu unterstützen. Bitte teile unser gemeinsames Anliegen mit möglichst vielen Personen, damit wir demokratisch gestärkt in den bildungspolitischen Diskurs mit der Politik einsteigen können. Danke!

Auf Facebook teilen: www.facebook.com/102869511248014/posts/139393160928982/?app=fbl

Auf Twitter teilen:
twitter.com/zukunft_lernen/status/1231924262056996864

Per Mail oder sms weiterleiten:
www.openpetition.de/KeinNotenzwang

Vielen Dank und herzliche Grüße,
dein "NEIN-zum-Notenzwang"-Team



Segítsen a polgári részvétel erősítésében. Szeretnénk, hogy petíciója figyelmet kapjon és független maradjon.

Adományozzon most