Reģions: Štīrija
Veselība

Gegen die Reduktion der Lungenabteilung am LKH-Univ. Klinikum Graz

Petīcija ir adresēta
Land Steiermark
2 118 Atbalstošs 1 644 iekš Štīrija

Kolekcija beidzās

2 118 Atbalstošs 1 644 iekš Štīrija

Kolekcija beidzās

  1. Sākās marts 2023
  2. Kolekcija beidzās
  3. Sagatavojiet iesniegšanu
  4. Dialogs ar saņēmēju
  5. Lēmums

28.04.2023 11:59

Anpassung an die aktuellen Gegebenheiten der pulmologischen Station am LKH-Univ. Klinikum Graz


Neue Begründung:

Die verbliebenen Betten werden auf andere interne Abteilungen aufgeteilt und von den Pflegekräften der jeweiligen Station betreut. Das spezialisierte Pulmo-Pflegepersonal wird dort nicht eingesetzt. Worauf mehr als die Hälfte des Pflegepersonals der RCU und der Pulmologischen Abteilung angekündigt haben, das Unternehmen KAGES jetzt zu verlassen! Daher ist es mehr als fraglich, ob die RCU zum Herbst hin wiedereröffnet werden kann.

Personen mit Lungenkrankheiten sind zumeist in einem sehr eingeschränkten körperlichen Zustand und stehen oft unter großer psychischer Belastung. Sie bedürfen einer qualitativ hochstehenden Pflege. Die Auflösung dieser Abteilung bedeutet für viele Patient:innen aus dem Großraum Graz und darüber hinaus schlichtweg eine Katastrophe.

Die Leistungsfähigkeit einer pulmologischen Station darf nicht zulasten der Gesundheit für die Patient:innen eingeschränkt werden.

Wir fordern wir die Verantwortlichen im Gesundheitsressort des Landes Steiermark, in der KAGES sowie die medizinische Leitung des LKH-Universitätsklinikum Graz auf, Verantwortung für Menschen mit Lungenkrankheiten zu übernehmen und diese Entscheidungen, bei einer ständig steigenden Zahl von Lungenerkrankungen, rückgängig zu machen!

• Zum Schutz der Auskunft gebendenauskunftgebenden Personen werden an dieser Stelle keine Quellen genanntgenannt.


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 1.941 (1.546 in Steiermark)


28.04.2023 10:43

Anpassung an die aktuellen Gegebenheiten der pulmologischen Station am LKH-Univ. Klinikum Graz


Neuer Titel: Gegen die AuflösungReduktion der Lungenabteilung am LKH-Univ. Klinikum Graz

Neuer Petitionstext:

Die Klinische Abteilung für Lungenkrankheiten am LKH Universitätsklinikum Graz wird aufgrund einer unzureichenden Versorgung mit Pflegekräften demontiert. Am 1. April 2023 wird die Pulmologische Station sowie die Respiratory Care Unit (RCU) aufgelöst.gesperrt. Seither steht diese moderne RCU leer!•Das stationäre Pflegeteam (25 Personen) wurde aufgelöst und auf andere Stationen verteilt. Mittlerweile haben etwa die Hälfte bereits gekündigt. Das bedeutet, dass der Pflegemangel - bersonders das des pneumologisch gut ausgebildeten Pflegepersonals - durch diese Maßnahmen noch verschärft wird!

Damit verbunden wird die Zahl der Pulmo-Betten von ursprünglich 27 + 1 auf 12 - in Worten ZWÖLF - reduziert. Die Zahl der RCU Betten wird von 6 auf 2 Betten abgespeckt. Durch diese Maßnahmen sehen wir die Versorgungssicherheit von Lungenpatienten in der Steiermark nicht mehr gegeben!



Neue Begründung:

Die Auflösung der Lungenabteilung geht aber noch weiter: Von den 12 verbliebenen Betten sollen 8werden auf derandere Rheumatologieinterne StationAbteilungen in zwei 4-Bett Zimmern verortetaufgeteilt und von den Pflegekräften der Rheuma-Stationjeweiligen betreutStation werden.betreut. Das spezialisierte Pulmo-Pflegepersonal wird dort nicht eingesetzt. Worauf mehr als die Hälfte des Pflegepersonals der RCU und der Pulmologischen Abteilung angekündigt haben, das Unternehmen KAGES jetzt zu verlassen! Daher ist es mehr als fraglich, ob die RCU zum Herbst hin wiedereröffnet werden kann.

Personen mit Lungenkrankheiten sind zumeist in einem sehr eingeschränkten körperlichen Zustand und stehen oft unter großer psychischer Belastung. Sie bedürfen einer qualitativ hochstehenden Pflege. Die Auflösung dieser Abteilung bedeutet für viele Patient:innen aus dem Großraum Graz und darüber hinaus schlichtweg eine Katastrophe.

Die Leistungsfähigkeit einer pulmologischen Station darf nicht zulasten der Gesundheit für die Patient:innen eingeschränkt werden.

Wir fordern wir die Verantwortlichen im Gesundheitsressort des Landes Steiermark, in der KAGES sowie die medizinische Leitung des LKH-Universitätsklinikum Graz auf, Verantwortung für Menschen mit Lungenkrankheiten zu übernehmen und diese Entscheidungen, bei einer ständig steigenden Zahl von Lungenerkrankungen, rückgängig zu machen!

Quelle:Zum Univ.Schutz Prof.der Dr.Auskunft Horstgebenden Olschewski,Personen Klinischewerden Abteilungan f.dieser Pulmonologie,Stelle 8036keine Graz,Quellen Auenbruggerplatz 15, horst.olschewski@medunigraz.atgenannt

Siehe auch Bericht der: www.krone.at/2957295
Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 1.941 (1.546 in Steiermark)


17.03.2023 09:26

Um unserer Petition mehr Transparenz zu verleihen, haben wir eine Quellenangabe eingefügt.


Neuer Petitionstext:

Die Klinische Abteilung für Lungenkrankheiten am LKH Universitätsklinikum Graz wird aufgrund einer unzureichenden Versorgung mit Pflegekräften demontiert. Am 1. April 2023 wird die Pulmologische Station sowie die Respiratory Care Unit (RCU) aufgelöst. *

Damit verbunden wird die Zahl der Pulmo-Betten von ursprünglich 27 + 1 auf 12 - in Worten ZWÖLF - reduziert. Die Zahl der RCU Betten wird von 6 auf 2 Betten abgespeckt. Durch diese Maßnahmen sehen wir die Versorgungssicherheit von Lungenpatienten in der Steiermark nicht mehr gegeben!

Quelle: Univ. Prof. Dr. Horst Olschewski, Klinische Abteilung f. Pulmonologie, 8036 Graz, Auenbruggerplatz 15, horst.olschewski@medunigraz.at

Neue Begründung:

Die Auflösung der Lungenabteilung geht aber noch weiter: Von den 12 verbliebenen Betten sollen 8 auf der Rheumatologie Station in zwei 4-Bett Zimmern verortet und von den Pflegekräften der Rheuma-Station betreut werden. Das spezialisierte Pulmo-Pflegepersonal wird dort nicht eingesetzt. Worauf mehr als die Hälfte des Pflegepersonals der RCU und der Pulmologischen Abteilung angekündigt haben, das Unternehmen KAGES jetzt zu verlassen! Daher ist es mehr als fraglich, ob die RCU zum Herbst hin wiedereröffnet werden kann.

Personen mit Lungenkrankheiten sind zumeist in einem sehr eingeschränkten körperlichen Zustand und stehen oft unter großer psychischer Belastung. Sie bedürfen einer qualitativ hochstehenden Pflege. Die Auflösung dieser Abteilung bedeutet für viele Patient:innen aus dem Großraum Graz und darüber hinaus schlichtweg eine Katastrophe.

Die Leistungsfähigkeit einer pulmologischen Station darf nicht zulasten der Gesundheit für die Patient:innen eingeschränkt werden.

Wir fordern wir die Verantwortlichen im Gesundheitsressort des Landes Steiermark, in der KAGES sowie die medizinische Leitung des LKH-Universitätsklinikum Graz auf, Verantwortung für Menschen mit Lungenkrankheiten zu übernehmen und diese Entscheidungen, bei einer ständig steigenden Zahl von Lungenerkrankungen, rückgängig zu machen!

• Quelle: Univ. Prof. Dr. Horst Olschewski, Klinische Abteilung f. Pulmonologie, 8036 Graz, Auenbruggerplatz 15, horst.olschewski@medunigraz.at

Siehe auch Bericht der: www.krone.at/2957295


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 838 (716 in Steiermark)


16.03.2023 13:24

Um unserer Petition mehr Transparenz zu verleihen, haben wir eine Quellenangabe eingefügt.


Neuer Petitionstext:

Die Klinische Abteilung für Lungenkrankheiten am LKH Universitätsklinikum Graz wird aufgrund einer unzureichenden Versorgung mit Pflegekräften demontiert. Am 1. April 2023 wird die Pulmologische Station sowie die Respiratory Care Unit (RCU) aufgelöst. *

Damit verbunden wird die Zahl der Pulmo-Betten von ursprünglich 27 + 1 auf 12 - in Worten ZWÖLF - reduziert. Die Zahl der RCU Betten wird von 6 auf 2 Betten abgespeckt.Durchabgespeckt. Durch diese Maßnahmen sehen wir die Versorgungssicherheit von Lungenpatienten in der Steiermark nicht mehr gegeben!

Quelle: Univ. Prof. Dr. Horst Olschewski, Klinische Abteilung f. Pulmonologie, 8036 Graz, Auenbruggerplatz 15, horst.olschewski@medunigraz.at


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 764 (654 in Steiermark)


15.03.2023 19:39

Die Ausgangssituation für unsere Petition hat sich gravierend geändert. Mittlerweile ist der Beschluss gefallen, dass die RCU und die Pulmologische Station am 1. April 2023 geschlossen wird.
Wurde in der Sendung "Steiermark Heute" vom Dienstag 14.03.2023 von Frau Juliane Bogner-Strauß noch beteuert, dass noch nichts entschieden ist, noch weitere Gespräche geführt werden, so ist der heute bekannt gewordene Beschluss ein Schlag ins Gesicht der Bewohner der Steiermark.


Neue Begründung:

Die Auflösung der Lungenabteilung geht aber noch weiter: Von den 12 verbliebenen Betten sollen 8 auf der Rheumatologie Station in zwei 4-Bett Zimmern verortet und von den Pflegekräften der Rheuma-Station betreut werden. Das spezialisierte Pulmo-Pflegepersonal wird dort nicht eingesetzt. Worauf mehr als die Hälfte des Pflegepersonals der RCU und der Pulmologischen Abteilung angekündigt haben, das Unternehmen KAGES jetzt zu verlassen! Daher ist es mehr als fraglich, ob die RCU zum Herbst hin wiedereröffnet werden kann.

Personen mit Lungenkrankheiten sind zumeist in einem sehr eingeschränkten körperlichen Zustand und stehen oft unter großer psychischer Belastung. Sie bedürfen einer qualitativ hochstehenden Pflege. Die Auflösung dieser Abteilung bedeutet für viele Patient:innen aus dem Großraum Graz und darüber hinaus schlichtweg eine Katastrophe.

Die Leistungsfähigkeit einer pulmologischen Station darf nicht zulasten der Gesundheit für die Patient:innen eingeschränkt werden.

Wir fordern wir die Verantwortlichen im Gesundheitsressort des Landes Steiermark, in der KAGES sowie die medizinische Leitung des LKH-Universitätsklinikum Graz auf, Verantwortung für Menschen mit Lungenkrankheiten zu übernehmen und diese Entscheidungen, bei einer ständig steigenden Zahl von Lungenerkrankungen, rückgängig zu machen!

JETZT: Petition unterzeichen! www.copd-austria.at/wordpress/petition/
Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 746 (640 in Steiermark)


15.03.2023 19:20

Die Ausgangssituation für unsere Petition hat sich gravierend geändert. Mittlerweile ist der Beschluss gefallen, dass die RCU und die Pulmologische Station am 1. April 2023 geschlossen wird.
Wurde in der Sendung "Steiermark Heute" vom Dienstag 14.03.2023 von Frau Juliane Bogner-Strauß noch beteuert, dass noch nichts entschieden ist, noch weitere Gespräche geführt werden, so ist der heute bekannt gewordene Beschluss ein Schlag ins Gesicht der Bewohner der Steiermark.


Neuer Titel: Gegen die DemontageAuflösung der Lungenabteilung am LKH-Univ. Klinikum Graz

Neuer Petitionstext:

Die Klinische Abteilung für Lungenkrankheiten am LKH Universitätsklinikum Graz sollwird aufgrund einer unzureichenden Versorgung mit Pflegekräften demontiertdemontiert. undAm 1. April 2023 wird die Pulmologische Station sowie die Respiratory Care Unit (RCU) aufgelöst. Damit verbunden wird die Zahl der Pulmo-Betten von ursprünglich 27 + 1 auf 12 - in seinerWorten LeistungsfähigkeitZWÖLF massiv- eingeschränktreduziert. werden.Die Durch eine bereits geschehene ReduktionZahl der RCU Betten wird von 6 auf der Normalstation wurden aus 302 Betten 19abgespeckt.Durch Bettendiese Maßnahmen sehen wir die Versorgungssicherheit von Lungenpatienten massivin gefährdet.der Steiermark nicht mehr gegeben!



Neue Begründung:

Die PläneAuflösung gehender Lungenabteilung geht aber noch weiter: EineVon Verteilungden 12 verbliebenen Betten sollen 8 auf der LungenpatientenRheumatologie aufStation unterschiedlichein Abteilungenzwei -4-Bett Zimmern verortet und von den Pflegekräften der Rheuma-Station betreut werden. Das spezialisierte Pulmo-Pflegepersonal wird dort nicht eingesetzt. Worauf mehr als die möglicherweiseHälfte gardes nichtPflegepersonals mitder einemRCU Lungenfacharztund besetztder sindPulmologischen -Abteilung stelltangekündigt einen Angriff aufhaben, das PatientenwohlUnternehmen dar.KAGES jetzt zu verlassen! Daher ist es mehr als fraglich, ob die RCU zum Herbst hin wiedereröffnet werden kann.

Personen mit Lungenkrankheiten sind zumeist in einem sehr eingeschränkten körperlichen Zustand und stehen oft unter großer psychischer Belastung. Sie bedürfen einer qualitativ hochstehenden Pflege. Die GefährdungAuflösung dieser Abteilung bedeutet für viele Patient:innen aus dem Großraum Graz und darüber hinaus schlichtweg eine Katastrophe, schürt Ängste und verursacht zusätzlichen Stress.DieKatastrophe.

Die Leistungsfähigkeit einer pulmologischen Station darf nicht zulasten der Gesundheit für die Patient:innen eingeschränkt werden. Daher

Wir fordern wir dasdie letztverantwortlicheVerantwortlichen im Gesundheitsressort des Landes SteiermarkSteiermark, in der KAGES sowie die medizinische Leitung des LKH-Universitätsklinikum Graz auf, Verantwortung für Menschen mit Lungenkrankheiten zu übernehmen. Entschieden gegen eine Demontage der Lungenabteilung am LKH Graz einzuschreiten,übernehmen und diese Entscheidungen, bei einer ständig steigenden ZahlenZahl von Lungenkranken,Lungenerkrankungen, für eine Stärkung der Pulmologie in der zweitgrößten Stadt Österreichsrückgängig zu sorgen.machen!

JETZT: Petition unterzeichen! www.copd-austria.at/wordpress/petition/


Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 746 (640 in Steiermark)


15.03.2023 09:45

Unter den derzeit mehr als 720 Unterschriften befinden sich viele von Fachärzt*innen und Ärzt*innen aus dem klinischen und niedergelassenen Bereich. Das unterstreicht für uns die Wichtigkeit unseres Anliegens. Es ist höchst an der Zeit, dass die Verantwortlichen aus der Politik endlich eine nachhaltige Reform und Entwicklung des Gesundheitswesens in Österreich umsetzen. Bei diesem Prozess müssen auch Ärzt*innen und Patienten Vertreter eingebunden werden!
Um diesen Forderungen Nachdruck zu verleihen, benötigen wir noch weitere Unterschriften!
www.copd-austria.at
Vielen Dank.



Vairāk par šo tēmu Veselība

2 004 Paraksti
166 dienas atlikušais

Palīdziet stiprināt pilsoņu līdzdalību. Mēs vēlamies padarīt jūsu bažas dzirdamas un palikt neatkarīgiem.

Veiciniet tūlīt