openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Etappe geschafft, Ziel erreicht? (Tag 3 nach dem Ende der BMWF)

    15-12-13 23:05 Uhr

    Liebe LeserInnen!
    Die erste Etappe ist geschafft, das Ziel aber noch nicht erreicht. Über 10.000 Menschen aus Österreich und der ganzen Welt unterstützen inzwischen unsere Forderung nach einem eigenständigen Wissenschaftsministerium! Zusätzlich haben sehr viele in ihren Kommentaren ihre eigenen Gedanken und Beweggründe dargelegt, für die ich sehr dankbar bin.

    Während sich Werner Faymann und Michael Spindelegger aufgrund des medialen Drucks Zusehens im manifesten Erklärungsnotstand befinden, wird nicht nur immer öfter über diese Initiative berichtet, sondern auch der allgemeine Protest wird größer: Morgen, Montag, findet um 12:30 am Minoritenplatz 5/Wien eine Trauerkundgebung um das Wissenschaftsministerium statt, und zusätzlich sind im am kommenden Dienstag in den Uni-Städten Protestmärsche geplant. Ihre Teilnahme würde unser Anliegen zusätzlich unterstützen; die Links mit allen Daten sind unten angeführt.

    Bei allem Protest und jeder Kritik: Tatsächlich ist es für die Koalitionspartner noch nicht zu spät, ihren Kurs zu wechseln. Ruhe und Rückzug über die Feiertage könnte uns noch ein Weihnachtswunder und den Verantwortlichen die Einsicht bescheren, dass Österreich ein eigenständiges Wissenschaftsministerium braucht und verdient. Auch wenn die Agenden und Verantwortlichkeiten „schon irgendwie“ im Wirtschaftsministerium unterkommen würden, lebt die Politik auch von Symbolen. Und dieses Symbol ist grauenhaft.
    Tatsächlich sind bis heute von den Verantwortlichen keine Gründe genannt worden, die nachvollziehbar und glaubwürdig wären. Warum wird das Wissenschaftsministerium aufgelöst? Cui bono? Diese Frage müssen wir uns alle selbst beantworten, denn aus der Politik werden nur Plattitüden vernommen.

    Ganz klar ist: Wenn die Politik die Verantwortung um Wissenschaft und Forschung nicht übernimmt, müssen die mündigen Bürger und Bürgerinnen für Gehör sorgen;

    Ganz klar ist: Demokratie ist Partizipation, Bildung bedeutet Empowerment;

    Ganz klar ist: Österreich braucht ein eigenständiges Wissenschaftsministerium!



    Ich danke allen, die unsere Petition und damit unser gemeinsames Ziel unterstützen; gleich ob durch Unterschrift oder den Austausch dazu! Die erste Etappe ist geschafft, das Ziel aber noch nicht erreicht!

    Julian Wenninger



    Link:
    Trauerkundgebung und Protestmärsche in den Städten:
    www.oeh.ac.at/blog/stillstand-verhindern-alle-informationen-zu-den-aktionen-in-ganz-oesterreich
    … die Veranstaltungen sind ebenso auf Facebook zu finden!

  • 14.12.13. - Tag 2 (Update)

    14-12-13 19:32 Uhr

    Liebe Lesende:
    Inzwischen hat sich innerhalb Österreichs ein ansehnliches Momentum für ein eigenständiges Wissenschaftsministerum gebildet, welches von der wachsenden Unzufriedenheit über den politischen Prozess in Österreich zusätzlich befeuert wird. So sehen sich die Veranwortlichen, Werner Fayman und Dr. Michael Spindelegger, zunehmendem Druck in den Medien ausgesetzt und gelangen nicht nur aufgrund dieser Veränderung in Erklärungsnot. Auch die "Genese" mancher angedachter Minister und Ministerinnen steht in der Kritik - sie würden nicht in erster Linie nach Kompetenz, sondern beispielsweise auf Druck der Bundesländer gefunden werden.

    Insgesamt hat aber auch der Bundespräsident, Univ.-Prof. Dr. Heinz Fischer, Wissenschaftsminister 1983-1987 a.D., die Hoffnung vieler enttäuscht, die Abschaffung und gewaltlose "Umsiedlung" der Forschung- und Wissenschaftsagenden in das Wirtschaftsministerium zumindest versuchsweise zu kritisieren. Auch wenn der BP formal dazu nicht befähigt ist, gewinnt man überhaupt in den letzten Tagen und Wochen den Eindruck, er übe zu große Zurückhaltung.

    Allerdings ist weiter zu hoffen, das ausreichend großer Druck und das öffentliche Interesse die Koalitionspartner noch zu einem Richtungswechsel anregt, bevor dies 2018 auf anderem Weg geschehen wird.

    Inzwischen gibt es auch schon Berichterstattung über diese Petition, für welche ich danken möchte; sie unterstützt unser Ziel:

    futurezone.at/netzpolitik/netzgemeinde-protestiert-gegen-neue-regierung/40.893.882#diskussion
    derstandard.at/1385171025872/Ein-eigenstaendiges-Wissenschaftsministerium-fuer-Oesterreich
    www.unimag.at/uninews/1596-Protest-der-Netzgemeinde.html

    Ebenso den Facebookgruppen:
    www.facebook.com/wissenschaftsministerium
    "Für-die-Einführung-des-Ministeriums-für-Wissenschaft-und-Forschung"

    Allen, die diese Petition durch ihre Unterschrift oder Verbreitung unterstützt haben, möchte ich herzlich danken! All jene, die sich unsicher sind, bitte ich, die pro/contra Argumente unseres Anliegens für sich zu beantworten und uns ggf. zu unterstützen.

    Julian Wenninger