Pro

What are arguments in favour of the petition?

    Pichlingersee
Das ist doch klar. Der Pichlingersee ist das Naherholungsgebiet für die Linzer, die es sich nicht leisten können, an die Salzkammergutseen zum Baden zu fahren. Zum Unterschied von denen, die das LASK-Stadion hier bauen wollen. Einige von ihnen haben sicher einen Grund am Atter- oder Traunsee. Sie wollen diesen Badegästen hier, mit Lärm und hunderten Fahrzeugen die Erholung vermiesen. Warum geht man nicht ins Linzer Stadion? Weil dort oben, nebenan einige der prominenten Geldgeber des LASK wohnen? Wir haben mit der Aktion "Rettet den Pichlingersee" 5 jahrelang erfolgreich gekämpft!!
1 Counterargument Show
Ich verstehe die ganze Deigentlich nicht. Das gesamte Gebiet ist im örtlichen Entwicklungsplan von Linz (ÖEK, 2013 beschlossen, bis 2023 gültig) als wichtigstes Naherholungsgebiet der Stadt festgeschrieben. Zusätzlich sind die Grundstücke im Flächenwidmungsplan der Stadt als Grünland gewidmet und durch die Raumplanung als regionaler Grünzug definiert. Aus! Basta! Fertig!! - Wie kommt der LASK überhaupt auf die Idee, dort ein Stadion zu bekommen.
0 Counterarguments Reply with contra argument

Contra

What are arguments against the petition?

Hier geht es offenbar nur darum, dagegen zu sein, weil andere dafür sind. Das substanzlose Pseudoargument, wie die Ruhe von Badenden (!) würde gestört werden, ist ein einziger Witz. Selbst der Petitionstitel ist absurd! Warum soll der Pichlingersee in Gefahr sein? Kann man mir das mal wer sagen? Versickert er anschließend oder was? Das Erwähnen der schlechten Verkehrssituation ist wohl der größte Witz, denn offenbar die gleiche Klientel, die diese Petition erstellt hat, ist für die permanente Verzögerung des Baus des Westrings verantwortlich.Es tut mir leid, ich kann Euch nicht ernst nehmen.
Source: Mein Gehirn
0 Counterarguments Reply with contra argument
Ein Stadion mitten im besten Wohngebiet ohne direkte öffentliche Verkehrsanbindung ist meines Erachtens heutzutage fehl am Platz. Einerseits liegen hier öffentliche Flächen brach, die für Wohnraum (zugegeben auch exclusiven) genutzt werden können. Und solange die Begleitung durch die Executive wegen randalierender "Fans" Standard ist, ist eine Auslagerung aus der Stadt nur von Vorteil, weil weniger Schaden angerichtet werden kann, und die Kanalisierung der Fanhorden leichter vonstatten ginge. ABER: es muss ja nicht unbedingt das Gelände beim Pichlingersee sein!
0 Counterarguments Reply with contra argument

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now