Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

Die Strecken zwischen Perfekta und Siebenhirten, sowie ab AltErlaa Richtung Schöpfwerk haben Lärmschutz - warum wurde dies nicht gleich auch zwischen Alt Erlaa und Perfekta errichtet? Es ist dringend notwendig. Dachte ich hätte Tinitus - aber Nein - es ist die ewig störende UBahn
1 Gegenargument Anzeigen
    Gespräche im Garten sind unmöglich
Durch dieses ständige Vorbeidonnern der U-Bahnen müssen Gespräche, die im Freien geführt werden immer wieder unterbrochen werden und kaum ist die U-Bahn vorbei kommt schon die nächste. Das ist wirklich unerträglich. Die Terrassen, Balkone und Gärten können kaum genutzt werden. Durch diese ständigen Zubauten bei unpassender Infrastruktur, verliert der Bezirk immer mehr an Lebensqualität.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Vibrationen
Wir sind zwischen Erlaastraße und Perfektastraße und man spürt die Vibrationen bei Hochfrequenz-Zeit am Fliesenboden im Bad. Es ist uns ein Rätsel warum es immer schlimmer wird. Seit Anfang 2017 rasen die Züge schneller als vorher vorbei. Was das bei 700 Metern zwischen den Stationen bringen soll wissen wir nicht. Es ist fürchterlich aufreibend und unheimlich störend! Es war uns bewußt das wir direkt bei der UBahn wohnen und Lärm in Kauf nehmen müssen- aber jetzt ist es unerträglich geworden - es muß etwas getan werden!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Frequenz
Die hohe Geschwindigkeit der U-Bahn und die damit verbundenen Vibrationen sind sehr belastend. Der Lärm ist unerträglich. Außerdem ist zu befürchten, dass die Frequenz der U-Bahn in Zukunft noch steigen wird, da das Bauvorhaben in diesem Gebiet noch lange nicht abgeschlossen ist.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Lärmpegel erreicht über 75 dB
Laut Lärmkarte des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit erreicht der Lärmpegel bei den direkt angrenzenden Häusern entlang der U-Bahn über 75 dB. Der Wert wurde mit einem >75 Zeichen beschrieben, was bedeutet, dass mit über 80 dB zu rechnen ist. Da fragt man sich doch wirklich wie das sein kann, dass hier nicht schon längst ein Lärmschutz verpflichtend aufgestellt wurde! Auch der Park, in dem man sich doch erholen sollte, liegt direkt in dieser Zone!
Quelle: maps.laerminfo.at/?g_card=schiene_17_24h
0 Gegenargumente Widersprechen
    Dringender Handlungsbedarf
Grenzwerte für einen vorbeugenden Gesundheitsschutz gemäß WHO (Guidelines for community noise, WHO 1999) Ab einem Wert von 50 dB spricht man laut WHO von einer starken Lärmbelästigung. Da die Belästigung hier mindestens 80 dB erreicht besteht dringender Handlungsbedarf!
Quelle: www.ooe-umweltanwaltschaft.at/Mediendateien/Grenzwerte.pdf
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden