openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    wahrscheinlich krebserregend
"Wahrscheinlich krebserregend" - ich glaub da gibts in Wirklichkeit kein überzeugendes Argument, weshalb dieses Mittel ernsthaft als "alternativlos" bzw. unabdingbar betrachtet werden sollte ...
Quelle: siehe Petitionstext
2 Gegenargumente Anzeigen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Stichwort
Ein Verbot von Glyphosate würde große Fortschritte im Bereich von Boden- und Erosionsschutz zunichte machen. So wäre Direkt- oder Mulchsaat nicht mehr möglich.
Quelle: Quellenangabe (max. 250 Zeichen)
0 Gegenargumente Widersprechen
Sikation, das Totspritzen von Getreide ist in Österreich seit 31.07.2013 gesetzlich verboten. Die Landwirtschaft verwendet das Mittel hauptsächlich um im Frühjahr Felder für den Mais und Zuckerrübenanbau von sehr hartnäckigen Unkräutern zu befreien. Viele fordern heute ein Verbot, und greifen morgen zu der Backbox-Semmel ohne einen Gedanken zu verschwenden von wo das Getreide, für die Produktion stammt. Jeder österreichischer Landwirt muss seine Sachkundigkeit in Zusammenhang mit Pflanzenschutzmittel vorweisen können. Glyphosat wird verantwortungsvoll angewendet.
1 Gegenargument Anzeigen
Österreich ist Europaweit Vorreiter bezüglich Anbau von Begrünungen und Zwischenfrüchten zum Erosionsschutz. Laut Pressebericht der Grünen mangelt es den Landwirten an Wissen über alternative Behandlungsmöglichkeiten. Eine alternative Möglichkeit ist der Pflug im Herbst. Damit steigen Erosionen, Nährstoffeintragungen in Grundwasser und Oberflächengewässer.
0 Gegenargumente Widersprechen