Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Politik mit Hausverstand
Wo, wenn nicht in der Schule, wird den Kindern der Grundstein für ihren späteren beruflichen Erfolg gelegt. Deutsch ist die beherrschende Sprache unseres Landes. Sie bestimmt den Alltag. Wer sich nicht verständigen kann, wird kaum Erfolg haben. Die Initiative von Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner ist daher absolut begrüßenswert. Das nennt man Politik mit Hausverstand.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Grundsätzlich gesehen...
Alleine daß sich dieses Thema überhaupt stellt zeigt doch daß der bisherige Weg in eine falsche Richtung führt. Ob auf diesem falschen Weg der 'Point of no return' erst kommt oder schon war ist mag regional differieren. Eine Umkehr erscheint jedoch überall nötig. Aber wie eingangs erwähnt. alleine daß die Schulsprache bzw. Pausensprache oder generell die Umgangssprache in Österreich nicht Deutsch sein könnte, befremdet mich im eigenen Land. Und das ist ein Heimatverlust den ich so nicht akzeptieren will.
Quelle: Keine Quelle
0 Gegenargumente Widersprechen
Das ist eine tolle Sache! Ich finde es gut, dass sich auch die Politik dafür einsetzt. Auch wenn ich den Hrn. Haimbuchner nicht kenne, aber hier liegt er richtig. Hab erst vor kurzem im Kurier einen Aritkel gelesen, dass die Migranten die stärkste Kraft in der Schule sind. Auch mein Kinder beginnen bald die Schule und ich möchte nicht, dass sie in der Pause ausgegrenzt werden. Wenn alle Deutsch reden, können alle miteinander gut auskommen.
Quelle: kurier.at/chronik/niederoesterreich/migranten-staerkste-kraft-in-der-schule/284.210.458
0 Gegenargumente Widersprechen
Ein Bekannter von mir fährt mit dem Schulbus. Der erzählt oft Geschichten, das glaubt man gar nicht. Schon in den Volks- und Hauptschulen gibt es eine enorme Gruppenbildung. Mich persönlich betrifft die Petition nicht, aber als verantwortungsvoller Bürger, möchte ich, dass sich unsere Kinder in der Schule und am Schulweg nicht fürchten müssen. Danke für diese Initiative, Hr. Haimbuchner :-)
0 Gegenargumente Widersprechen
    Deutsch auch in der Pause.
Die Kinder mit nichtdt. Muttersprache hören nur am Vormittag die dt. Sprache. Der Redeanteil der Schüler ist aufgrund der Klassenzahl natürlich gering. Die Muttersprache wird daheim gesprochen, in der Schule soll Deutsch gesprochen und damit geübt werden. Positiver Nebeneffekt sind Freundschaften mit österr.Kindern, denn meist bleiben sie unter sich. Auch im Unterricht reden die Kinder oft tschetschenisch oder albanisch.
0 Gegenargumente Widersprechen
Deutsch ist in unserem Land die Sprache die es zu sprechen gilt.Gerne erläutere ich warum. 1. Wenn man sich verständigen kann, werden Ängste abgebaut. 2.Vieles was unsere Mitbürger (Mitösterreicher) haben wollen, können sie dann auch verbal artikulieren..3. Wenn man jemanden nicht versteht, kann man ihm auch nicht weiterhelfen. Täglich kommt es in Arztpraxen vor, dass die lieben Mitbürger gar nicht lesen können und statt dem Gynäkologen beim Zahnarzt landen, welch fatales Missverständnis. Kein Spaß, tägliche Erfahrung. Verkehrsregeln scheinen nicht klar lesbar und erkennbar zu sein.UVM.
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

Dieses Vorhaben zeigt, dass die FPÖ ein sehr verkürztes laienhaftes Verständnis von Schule, Unterricht und Lernen allgemein hat. Des weiteren zeugt es von einem schauderlichen Menschenbild. Zusammenfassend: Politik mit der Angst auf dem Rücken der schon Schlechtergestellten im österreichischen Bildungssystem.
0 Gegenargumente Widersprechen
Von welcher Angst um unsere Sprache muss man getrieben sein, um diese Petion zu unterzeichnen? Jede Sprache ist eine Bereicherung für unsere Gesellschaft und je früher man damit konfrontiert wird, desto besser. Oder möchten Sie damit auch unsere verschiedenen Dialekte aus der Schule verbannen? Oberösterreich spricht ab jetzt Standarddeutsch!!
4 Gegenargumente Anzeigen
Zur Idee "Schulsprache Deutsch" gibt es eine ausführliche Stellungnahme schon aus dem Jahr 2015. Die Einführung des Prinzips „Schulsprache Deutsch“ wäre eine willkürliche Verordnung, die nicht nur der europäischen Menschenrechtskonvention und dem österreichischen Bundesverfassungsgesetz widerspricht, sondern auch in frappantem Gegensatz zu sprachwissenschaftlichen Erkenntnissen und pädagogischen Grundsätzen steht.
Quelle: www.sprachenrechte.at/schulsprache-deutsch-in-oberosterreich.html
1 Gegenargument Anzeigen
    Typisch Blau - dumm wie Kruppstahl!
Mit dem dilletantischen Neofaschismus von Blau und Türkis wird gar nichts besser werden. Husch, zurück in eure braunversifften Keller!
2 Gegenargumente Anzeigen
    Niedertracht
Egal was die FPÖ anfasst: Es kommt dabei nur niederträchtigster, geistiger Sondermüll raus. "Freiheitlich" ja genau, in Wahrheit steht das F für "Faschistisch". Aber die Größe, dazu zu stehen, haben sie nicht, diese Feiglinge.
Quelle: Typisch
0 Gegenargumente Widersprechen

Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden