Education

WERTSCHÄTZUNG und CHANCE FÜR DIE VHS WEITERBILDUNG

Petition is directed to
die Ministerin für Kultur und Wissenschaft, Isabel Pfeiffer-Poensgen
472 Supporters
Collection finished
  1. Launched August 2020
  2. Collection finished
  3. Filed on 19 Nov 2020
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Letztes Jahr feierte eine Bildungsinstitution bundesweit ihr 100-jähriges Jubiläum, die Volkshochschulen. Diese Institution ist allseits bekannt und in fast jeder Stadt zu finden.

Sie ist nicht nur Weiterbildungsstätte für sehr viele Bürger, die die Angebote und Kurse gerne annehmen, zumal diese ortsnah und die Gebühren meist moderat sind, sondern sie ist auch gesellschaftliche Begegnungsstätte mit wichtigen sozialen Kontaktmöglichkeiten.

Eine besondere Rolle haben die Volkshochschulen seit der großen Flüchtlingskrise 2015 zusätzlich übernommen, nämlich Deutschkurse für Flüchtlinge und Migranten anzubieten. Das sind zum einen vom BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) finanzierte Sprachintegrationskurse, zum anderen von den Kommunen/vom Land NRW finanzierte Sprachförderkurse für Neuzugewanderte.

Die Auswahl an Vorträgen und Kursen ist auch in Langenfeld groß und vielfältig. Der Bogen spannt sich über die Bereiche Gesundheit, Finanzwesen, Literatur und Umwelt. Angebote gibt es in den Bereichen Kunst, Computer, textiles Gestalten und Ernährung. Seit eh und je sind Fremdsprachenkurse besonders beliebt, so neben Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch auch Arabisch, Chinesisch, Dänisch, Japanisch, Niederländisch, Schwedisch, Polnisch und Rumänisch.

Die Kurse werden von kompetenten, hochmotivierten Kursleiter(inne)n und Dozent(inn)en mit viel Engagement geleitet. Diese Lehrkräfte sind trotz der vielfach vorhandenen akademischen Bildung überwiegend Honorarkräfte. Viele der Lehrkräfte sind wirtschaftlich abhängig von den Einkünften aus der Honorartätigkeit bei einer VHS, alle müssen diese Einkünfte aber noch versteuern und ebenso Beitrage für die Sozial-, Kranken- und Rentenversicherung aufbringen. Lohnfortzahlung im Krankheitsfall sowie Urlaubsgeld gibt es nicht. Honoraranpassungen finden nur unregelmäßig statt, und meistens fallen diese Erhöhungen gering aus. Solche Erhöhungen führen i.d.R. wiederum zu einer Anhebung der Kursgebühren. "Bildung für alle" darf aber nicht irgendwann zu einem leeren Slogan werden, wenn Kursgebühren Teilnehmer(innen) abschrecken und nicht mehr akzeptiert werden!

Reason

Bildung ist Ländersache und deshalb richten wir diese Petition auch an die verantwortlichen Politiker des Landes NRW:

Wir fordern einen regelmäßigen und angemessenen Beitrag vom Land NRW für die Städte und Kommunen in Bezug auf eine regelmäßige Honorarerhöhung für alle als soloselbständig tätigen Dozent(inn)en an den Volkshochschulen,

  • damit es zu einer fairen und zeitadäquaten Honorierung der Lehrkräfte kommt,
  • damit nicht die Kursteilnehmer*innen die Leidtragenden von möglichen Gebührenerhöhungen sind und
  • damit die Volkshochschule nicht irgendwann zu einer Eliteinstitution für nur wenige besser betuchte Bürger(innen) wird, sondern sie weiterhin ihren gesetzlichen Bildungsauftrag erfüllen kann.

Wir laden alle ein, die an einer VHS arbeiten, lehren oder lernen: Unterstützen Sie mit Ihrer Unterschrift diese Petition, denn nur gemeinsam haben wir eine Chance auf Erfolg!

Mit Ihrer Unterschrift setzen Sie sich für faire Arbeitsbedingungen in der Erwachsenen- und Weiterbildung ein!

Diese Petition wird den zuständigen Politiker(inne)n des Landes NRW überreicht.

Für die Fremdsprachendozent(inn)en an der VHS Langenfeld,
Maria Seibel-van Dijk und Monika Schütz

Thank you for your support, Maria Seibel-van Dijk from Langenfeld
Question to the initiator

News

  • Heute wurde die Petition offiziell eingereicht.

  • Liebe Unterstützer*innen der Petition „Wertschätzung und Chance für die VHS Weiterbildung“,

    ich möchte Ihnen zunächst im Namen der Fremdsprachendozent(inn)en der VHS Langenfeld ganz herzlich für Ihre Unterstützung danken. Unsere Petition hat durch Sie bis jetzt 456 Unterschriften bekommen.
    Nun sind es noch 2 Wochen bis zur Einreichung beim Petitionsausschuss der Landesregierung NRW. Wir haben beschlossen, die Petition nicht medienwirksam überreichen zu wollen, da wir meinen, dass eine kontaktlose Einreichung in Coronazeiten die bessere Variante ist.
    In diesen letzten 2 Wochen könnten Sie/wir allerdings die Zahl der Unterstützer noch etwas erhöhen, indem wir/Sie vielleicht noch jemanden (Partner, Freunde, Bekannte) dazu animieren, unser Anliegen... further

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international