Civil rights

Solidarität mit Dr. Martin Kopp: Wir distanzieren uns vom Entscheid von Peter Bürcher

Petition is directed to
Bistumsleitung Chur
3.586 Supporters
100% achieved 3.000 for collection target
  1. Launched 19/03/2020
  2. Collection yet 6 weeks
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

--- Alle (nicht ausschliesslich Seelsorger*innen), die hinter dem Anliegen stehen, sind eingeladen, diese Petition zu unterzeichnen ---

Als Katholikinnen und Katholiken, als Seelsorger٭innen im Bistum Chur, als Theolog٭innen, als Christinnen und Christen distanzieren wir uns von der Entscheidung des Churer Apostolischen Administrators Bischof Peter Bürcher, den Urschweizer Generalvikar und Präsidenten der Deutschschweizer Ordinarienkonferenz Dr. Martin Kopp nach 17-jähriger Tätigkeit zu entlassen, noch dazu in dieser Art und Weise. Dies besonders in einer Zeit, in der wir gesellschaftlich mehr gefordert sind als sonst.

Wir teilen die Sorge von Martin Kopp und Regierungsrätin Jacqueline Fehr, ein dialogunwilliger Mann könnte Bischof unseres Bistums werden.

Unser Bistum ist seit Jahren führungslos, in dem Sinn, dass kein Dialog möglich ist und von daher keine Einheit in Vielfalt. Die Gräben sind tief zwischen verschiedenen Sichtweisen und Zugängen, unser katholisches Kirchesein zu leben.

Wir kritisieren das Vorgehen von Administrator Peter Bürcher und seinen Mitarbeitern. Es ist in unseren Augen weder jesuanisch noch mitmenschlich. Wir kritisieren es offen und öffentlich, weil die monarchische Führung in unserer Kirche ein Ende haben muss. Entscheidungen müssen mit den Betroffenen besprochen, transparent getroffen und nachvollziehbar begründet werden.

Wir erwarten von Administrator Peter Bürcher, dass er das Gespräch mit Generalvikar Kopp wieder aufnimmt. Wir sehen keinen Grund, warum Martin Kopp seinen Dienst als Generalvikar nicht weiterführen sollte. Die Bedenken, die Martin Kopp aufgenommen und öffentlich geäussert hat, sind in unseren Augen berechtigt. Peter Bürcher hat Brücken abgerissen zu einem, der ausspricht, was viele Katholik*innen denken, darunter auch wir. Wir erwarten die Rücknahme dieses Entscheides.

Sollte Peter Bürcher an seinem Entscheid festhalten, erwarten wir eine Begründung auf der Basis von Argumenten und nach Methoden, die verantwortliches Handeln erkennen lassen.

Trifft dies nicht ein, hat Peter Bürcher zur Spaltung unseres Bistums beigetragen, indem er eine neue tiefgreifende Verletzung dem fragilen System zugefügt hat. Er muss sich dessen bewusst sein, dass er damit dazu beigetragen hat, dass sich Menschen und Verantwortungsträger*innen weiter von unserer Kirche distanzieren.

Hintergrund dieser Petition: www.bistum-chur.ch/aktuelles/entscheidungen-betreffend-mitglieder-des-bischofsrats-e-mail-vom-18-maerz-2020-von-bischof-peter-buercher-an-alle-mitarbeiterinnen-und-mitarbeiter-des-bistums-chur/

Eine gute Übersicht über die wichtigsten Reaktionen finden Sie auf www.kath.ch , wenn Sie dort den Suchbegriff "Martin Kopp" eingeben.

Ausserdem dazu: Regionaljournal Innerschweiz, Donnerstag, 19.3.2020, Abendausgabe www.srf.ch/news/regional/zentralschweiz/bistum-chur-landeskirchen-sind-empoert-ueber-absetzung-von-martin-kopp

Reason

Wir sehen keinen Grund, warum Martin Kopp seinen Dienst als Generalvikar nicht weiterführen sollte. Wir erwarten die Rücknahme dieses Entscheides.

Die monarchische Führung in unserer Kirche muss ein Ende haben. Entscheidungen müssen mit den Betroffenen besprochen, transparent getroffen und nachvollziehbar begründet werden.

Thank you for your support, Veronika Jehle from Zürich
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

ich habe seinerzeit in Chur gegen Wolfgang Haas demonstriert. Und heute sind wir keinen Schritt weiter. Dieser Klerikalismus richtet die jesuanische Kirche zugrunde.

Darf man das Reich Gottes oder die Kirche einfach mit einem Unternehmen vergleichen? Müssen wirklich die genau gleichen Gesetze herrschen? Im Gegensatz zum Unternehmen gibt es im christlichen Bereich auch die Vergebung. Aber wenn Du beim Bild des Unternehmens bleiben willst, dann darf man auch erwähnen, dass eine Petition in einem Unternehmen nicht verboten ist.

Why people sign

  • 2 hours ago

    weil die Kirche auf Zusammenarbeit angewiesen bleibt

  • 6 hours ago

    Jetzt reicht’s mir endgültig!

  • 8 hours ago

    Die Bistumsleitung verliert jede Glaubwürdigkeit, wenn sie verdiente Mitarbeiter wie Martin Kopp so würdelos und unfair behandelt.

  • Verena Germann Fehraltorf

    10 hours ago

    Man hört nur mit dem Herzen gut und deshalb unterschreibe ich diese Petition. Auf mein Herz zu hören ist für mich immer richtig????

  • 11 hours ago

    Arbeite als Katechetin. Habe die Ausbildung in Schwyz/Zug gemacht.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/solidaritaet-mit-dr-martin-kopp-wir-distanzieren-uns-vom-entscheid-von-peter-buercher/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Civil rights

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now