Success
Civil rights

Solidarität mit Dr. Martin Kopp: Wir distanzieren uns vom Entscheid von Peter Bürcher

Petition is directed to
Bistumsleitung Chur
3.789 Supporters
Petition has contributed to the success
  1. Launched March 2020
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialogue
  5. Success

The petition was successful!

--- Alle (nicht ausschliesslich Seelsorger*innen), die hinter dem Anliegen stehen, sind eingeladen, diese Petition zu unterzeichnen ---

Als Katholikinnen und Katholiken, als Seelsorger٭innen im Bistum Chur, als Theolog٭innen, als Christinnen und Christen distanzieren wir uns von der Entscheidung des Churer Apostolischen Administrators Bischof Peter Bürcher, den Urschweizer Generalvikar und Präsidenten der Deutschschweizer Ordinarienkonferenz Dr. Martin Kopp nach 17-jähriger Tätigkeit zu entlassen, noch dazu in dieser Art und Weise. Dies besonders in einer Zeit, in der wir gesellschaftlich mehr gefordert sind als sonst.

Wir teilen die Sorge von Martin Kopp und Regierungsrätin Jacqueline Fehr, ein dialogunwilliger Mann könnte Bischof unseres Bistums werden.

Unser Bistum ist seit Jahren führungslos, in dem Sinn, dass kein Dialog möglich ist und von daher keine Einheit in Vielfalt. Die Gräben sind tief zwischen verschiedenen Sichtweisen und Zugängen, unser katholisches Kirchesein zu leben.

Wir kritisieren das Vorgehen von Administrator Peter Bürcher und seinen Mitarbeitern. Es ist in unseren Augen weder jesuanisch noch mitmenschlich. Wir kritisieren es offen und öffentlich, weil die monarchische Führung in unserer Kirche ein Ende haben muss. Entscheidungen müssen mit den Betroffenen besprochen, transparent getroffen und nachvollziehbar begründet werden.

Wir erwarten von Administrator Peter Bürcher, dass er das Gespräch mit Generalvikar Kopp wieder aufnimmt. Wir sehen keinen Grund, warum Martin Kopp seinen Dienst als Generalvikar nicht weiterführen sollte. Die Bedenken, die Martin Kopp aufgenommen und öffentlich geäussert hat, sind in unseren Augen berechtigt. Peter Bürcher hat Brücken abgerissen zu einem, der ausspricht, was viele Katholik*innen denken, darunter auch wir. Wir erwarten die Rücknahme dieses Entscheides.

Sollte Peter Bürcher an seinem Entscheid festhalten, erwarten wir eine Begründung auf der Basis von Argumenten und nach Methoden, die verantwortliches Handeln erkennen lassen.

Trifft dies nicht ein, hat Peter Bürcher zur Spaltung unseres Bistums beigetragen, indem er eine neue tiefgreifende Verletzung dem fragilen System zugefügt hat. Er muss sich dessen bewusst sein, dass er damit dazu beigetragen hat, dass sich Menschen und Verantwortungsträger*innen weiter von unserer Kirche distanzieren.

Hintergrund dieser Petition: https://www.bistum-chur.ch/aktuelles/entscheidungen-betreffend-mitglieder-des-bischofsrats-e-mail-vom-18-maerz-2020-von-bischof-peter-buercher-an-alle-mitarbeiterinnen-und-mitarbeiter-des-bistums-chur/

Eine gute Übersicht über die wichtigsten Reaktionen finden Sie auf https://www.kath.ch , wenn Sie dort den Suchbegriff "Martin Kopp" eingeben.

Ausserdem dazu: Regionaljournal Innerschweiz, Donnerstag, 19.3.2020, Abendausgabe https://www.srf.ch/news/regional/zentralschweiz/bistum-chur-landeskirchen-sind-empoert-ueber-absetzung-von-martin-kopp

Reason

Wir sehen keinen Grund, warum Martin Kopp seinen Dienst als Generalvikar nicht weiterführen sollte. Wir erwarten die Rücknahme dieses Entscheides.

Die monarchische Führung in unserer Kirche muss ein Ende haben. Entscheidungen müssen mit den Betroffenen besprochen, transparent getroffen und nachvollziehbar begründet werden.

Thank you for your support, Veronika Jehle from Zürich
Question to the initiator

News

Lasst euch nicht unterkriegen im Kampf gegen einen dogmatischen und engherzigen Klerikalismus!

Normal ist an der Churer «Geschäftsleitung» gar nichts: Frauen und Partnerschaft sind prinzipiell ausgeschlossen, (öffentliche) Kontrolle und Gewaltenteilung auch. Kirche ist kein Unternehmen, sondern ein öffentliches Gemeinwesen. Wenn dessen duale Grundlagen durch Personen zerstört und Unfrieden riskiert wird, ist Widerspruch Pflicht. Die Staatskirche repräsentiert zudem das Volk. Dieses ist weder gewissenlos noch des Teufels, sondern als Ganzes geist-begabt. Ihr Vergleich hinkt nicht; er kniet. Bernd Kopp

More on the topic Civil rights

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international