Health

Petition für Tonnagebeschränkung und Lärmreduktion B117 und B146 - Nationalparkregion Gesäuse

Petition is directed to
An die Steiermärkische Landesregierung z.H.: LR Anton Lang, Graz Landhaus 8010 Graz An den Landtag Steiermark z.H.: LT-Präsidentin Manuela Khom Graz Landhaus 8010 Graz
315 Supporters 238 in Liezen District
24% from 1.000 for quorum
  1. Launched 30/04/2021
  2. Time remaining > 5 Wochen
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name, age and location and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Verbesserung der Lebenssituation in der Region des Nationalpark Gesäuse durch eine Tonnagebeschränkung und Lärmreduktion entlang der Bundesstraßen B117 und B146

Reason

Über 11.500 Menschen leben in der Nationalparkregion entlang der der B 117 – Buchauer Bundesstraße und B 146 – Gesäuse Bundesstraße in den steirischen Gemeinden Ardning, Admont, Landl, St. Gallen mit Weißenbach und Altenmarkt bei St. Gallen. Sie sind vom stetig zunehmenden Schwerverkehr sowie von Motorradlärm betroffen, der sich durch Erschütterungen, (Fein-) Staub, andere Luftschadstoffe und die permanente Belastung negativ auf ihre Gesundheit auswirkt. Die (Fein-) Staubentstehung und -aufwirbelung führt zudem zur Verschmutzung der an der Straße gelegenen Gebäude und der umliegenden Natur. Die Beeinträchtigung der Umwelt ist erheblich.

Bevölkerung und Umwelt des Ennstals sollen auch im Osten des Bezirkes aufatmen können, bei Aufrechterhaltung von Verkehrssicherheit und Verkehrsfluss.

Daher wird um folgende Maßnahmen ersucht:

  • Beschränkung des Schwerverkehrs über 7,5 Tonnen in der Nationalparkregion entlang der B 117 und der B 146 auf den notwendigen Ziel- und Quellverkehr.
  • Unterbindung der Möglichkeit, 145 Mautkilometer zwischen Ardning/Admont und Amstetten West einzusparen.
  • Einschränkung der Lärmbelastung in der Nationalparkregion auf maximal 95 dB auch im Sinne eines hohen Qualitätsstandards im Tourismus.
  • Regelmäßige Kontrollen bestehender und künftiger Beschränkungen und Evaluierung auf ihre Wirksamkeit.

Die Reduktion auf den notwendigen Ziel- und Quellverkehr würde die Lebensqualität und Verkehrssituation in unserer schönen Nationalparkregion mit ihren historischen Orten für Bewohner*innen wesentlich verbessern. Die Attraktivität der touristischen Angebote könnte auf diese Weise gesteigert, historische Bausubstanz würde nicht weiter in Mitleidenschaft gezogen, die Umwelt entlastet und die Verkehrssicherheit gesteigert werden.

Mautschlupfloch B 117 – Buchauer Bundesstraße

Im Oktober 2019 wurde das bestehende nächtliche LKW-Fahrverbot ab 3,5 Tonnen für die B320 Ennstal Bundesstraße durch eine Verordnung für ein LKW-Fahrverbot ab 7,5 Tonnen bei Tag erweitert. Ein bezirksweites LKW-Fahrverbot besteht jedoch nicht. Für den Maut umgehenden Schwerverkehr ist es weiterhin möglich, in Ardning von der A9 Pyhrnautobahn abzufahren und sich in der Nationalparkregion durch das Ennstal, durch Admont und über den Buchauer Sattel zu schlängeln. Bis zur Westautobahn in Amstetten sind in weiterer Folge auch die historischen und engen Ortsdurchfahrten von St. Gallen, Weißenbach und Altenmarkt in der Steiermark, das historische Weyer in Oberösterreich sowie Gaflenz und Waidhofen an der Ybbs in Niederösterreich vom Schwerverkehr betroffen. Ein wenig kontrolliertes, bestehendes Fahrverbot für Lkw über 7,5 Tonnen auf der B115 führt auch dazu, dass durch den Nationalpark Gesäuse zwischen Hieflau und Admont Schwerverkehr anzutreffen ist.

Lärmbelastung durch Motorräder

Landschaftlich reizvolle Strecken wie die B117 über den Buchauer Sattel, aber auch die B146 durch den steirischen Nationalpark Gesäuse ziehen zudem eine zunehmende Anzahl an Motorradfahrer*innen an. Das führt zu einer verstärkten Lärmbelastung. Der Erholungswert der Bewohner*innen und der Gäste in der Region wird dadurch stark vermindert.

Straßenbenützung und -erhaltung

Das erhöhte Verkehrsaufkommen insbesondere durch schwerfällige LKWs stellt vor allem im innerörtlichen Bereich ein großes Sicherheitsrisiko dar, weil Schwerfahrzeuge meist nicht mit Abbiege-Assistenzsystemen ausgestattet sind. Aufgrund der in die Jahre gekommenen Straßenverhältnisse (Trassenführung, Substanz etc.) stellt der vermehrte LKW-Verkehr generell eine permanente Unfallgefahr sowie ein Hindernis für die Sicherheit und Flüssigkeit des Verkehrs dar.

Die Bausubstanz der B117 von Admont bis nach Altenmarkt stammt ursprünglich aus dem Jahr 1964. Im Laufe der letzten Jahre mussten sämtliche Bauwerke (wie beispielsweise Brücken, oder oft auch der gesamte Unterbau) kostenintensiv mit Steuergeld saniert werden. Je mehr Schwerverkehr auf dieser Strecke vermieden werden kann, umso besser und länger bleibt der sanierte Straßenzustand erhalten. Die B146 ist im Bereich des Nationalpark Gesäuse derzeit in einem sehr schlechten Zustand.         

Der schlechte Zustand der steirischen Straßen wurde vom Landesrechnungshof jüngst kritisiert. Mit einer Budgeterhöhung 2021 ist realistischerweise aufgrund der Corona-Ausgaben nicht zu rechnen. Daher stellt sich doch die Frage, wie diese Straßen in einen sicheren und ordnungsgemäßen Zustand versetzt und erhalten werden sollen.

Thank you for your support, Wolfgang Riedl from Admont
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

  • Viele sind betroffen

    on 04 May 2021

    Wie sich anhand der breiten Unterstützung zeigt, brennt dieses Thema den Bewohnerinnen und Bewohner der Nationalpark-Region zwischen Ardning und Altenmarkt sehr unter den Nägeln.
    Innerhalb von 4 (vier) Tagen haben aus dem Bezirk Liezen allein 196 Menschen die Forderungen der Petition zur Tonnage-Beschränkung und zur Lärmreduktion online unterzeichent. Mit den Unterschriften auf den Petitionsbögen ist die Marke 200 schon längst geknackt.
    Danke für die Unterstützung - weiter so.

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

Why people sign

  • Ingrid Tier Biedermannsdorf

    on 10 Jun 2021

    Gesundheitliche Gründe

  • on 08 Jun 2021

    Es ist mir wichtig, dass meine Kinder, Enkel und ich - wir sind alle ohne Auto - nicht einfach unbegrenzt überrollt werden und erwarte von der Regierung, dass die Gesundheit der Menschen geschützt wird - dies ist ein Grundrecht.

  • Dietmar Cseh Hannersdorf

    on 29 May 2021

    Mein Elternhaus liegt an dieser Straße.

  • on 25 May 2021

    Extreme Larmbelästung durch Motorradfahrer an den Wochenenden.

  • on 20 May 2021

    Bereits vor Jahrzehnten hiess es, LKW Transporte gehörten auf die Schiene verlegt. Stattdessen wurden die LKW-Transporte immer länger und mehr. Die Maut-Ausweichroute über den Nationalpark geht auf Kosten der Umwelt und somit der Bevölkerung. Nicht nur der Erhalt der Gesäusestrasse, die nicht für diese Anzahl an LKWs mit hoher Tonnage gedacht war, muss von der Allgemeinheit getragen werden, sondern auch der Schaden, der in diesem wunderschönen Nationalpark ua. durch Lärm und Abgase entsteht. Eine Tonnagebeschränkung ist ein wirksames Mittel um dieser Entwicklung gegenzusteuern.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/petition-fuer-tonnagebeschraenkung-und-laermreduktion-b117-und-b146-nationalparkregion-gesaeuse/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Health

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international