Gegen die selbstgerechte, geschichtsvergessende Politik der deutschen Bundesregierung

Reason

Die Bundesregierung hat Griechenland im Rahmen der EU-Verhandlungskommission das Messer auf die Brust gesetzt und - unter Missachtung sozialer und mitmenschlicher Belange - einen neoliberalen, die EU spaltenden „Kompromiss“ erzwungen, der vor allem die Interessen der Banken und der globalisierten Wirtschaft bedient.

Auch wenn die griechische Finanzkrise durch die Politik früherer griechischer Regierungen mit zu verantworten ist, steht es der deutschen Bundesregierung nicht an, einem EU-Partner in einer derart selbstgerechten und erpresserischen Weise gegenüberzutreten, wie geschehen.

Angesichts der von der deutschen Wehrmacht und SS verübten Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Griechenland während der NS-Besatzungszeit finden wir die Geschichte vergessende, finanztechnokratische Politik der deutschen Bundesregierung unseren griechischen Partnern gegenüber ebenso beschämend, wie den feindseligen Populismus auch von Mitgliedern der Regierungsparteien.

Die europäische Idee besteht für uns nicht in erster Linie aus den Interessen der Banken und der globalisierten Wirtschaft, sondern vielmehr aus dem Miteinander und den Visionen, Wünschen und Bedürfnissen der Menschen.

Am deutschen Wesen soll nicht noch einmal die Welt genesen (müssen) !

Für ein Europa der Solidarität und Mitmenschlichkeit !

Thank you for your support

Translate this petition now

new language version
  • Liebe UnterstützerInnen,

    auch wenn das ausserordentlich hohe Quorum einer EU-Petition längst nicht erreicht werden konnte, und sich zwischenzeitlich neue, bewegende Themen in den Vordergrund geschoben haben, so höhlt doch steter Tropfen den Stein. In diesem Sinne vielen Dank für Ihre/Eure Unterstützung und die besten Wünsche für Solidarität, Mitmenschlichkeit und ein Miteinander der Kulturen 2016 !

    Herzlichen Gruß,
    Martin Spiegler

  • on 15 Jul 2015
  • on 15 Jul 2015
pro

Not yet a PRO argument.

contra

No CONTRA argument yet.