openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Bundesrechnungshof-Prüfung für Murkraftwerk und ZSK Bundesrechnungshof-Prüfung für Murkraftwerk und ZSK
  • Von: Rettet die Mur (Rettet die Mur) mehr
  • An: Bundesrechnungshof
  • Region: Graz mehr
    Kategorie: Wirtschaft mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
    Sprache: Deutsch
  • Sammlung beendet
  • 1.230 Unterstützer
    Sammelziel erreicht

Bundesrechnungshof-Prüfung für Murkraftwerk und ZSK

-

Unterstützen Sie die Bundesrechnungshofprüfung für Murkraftwerk und ZSK!

Rund 160 Millionen sollen uns SteuerzahlerInnen das Murkraftwerk und der damit verbundene Zentrale Speicherkanal (ZSK) kosten. Weitere auf uns zukommende Folge- und Zusatzkosten in Millionenhöhe sind abzusehen. Vom Gemeinderat wurde das Projekt durchgewunken, ohne die Details und Gutachten zu kennen. Auch die Gemeindeförderung der Stadt Graz in von 7 Millionen, die eigentlich für Gemeindeprojekte ausgegeben werden müsste, soll der Energie Steiermark weitergereicht werden.

Eine eingehende und unabhängige wirtschaftliche Prüfung dieses Umgangs mit unserem Steuergeld ist dringend notwendig! Der Bundesrechnungshof hat die Aufgabe, derartige Projekte zu durchleuchten und zu hinterfragen. Vor kurzem wurden BürgerInnen dazu aufgefordert dem Rechnungshof Projekte zur Prüfung vorzuschlagen, wovon wir Gebrauch machen wollen.

Mit Ihrer Unterschrift unterstützen Sie die Aufforderung von "Rettet die Mur" an den Bundesrechnungshof, die Projekte Murkraftwerk und ZSK eingehend zu prüfen.

Weitere Informationen und den Antrag an den Bundesrechnungshof finden Sie unter: rettetdiemur.at/bundesrechnungshof

Begründung:

Ob als SteuerzahlerIn, StromkundIn oder KanalbenützerIn - Sie bezahlen für den Bau von Murkraftwerk und Kanal in Graz. Bei einer Ausgabe weit über 160 Millionen ist es wichtig, diese eingehend zu prüfen.

Ein Kanal ist weder gesetzlich noch ökologisch notwendig und wird nur wegen dem Kraftwerk gebaut. Das Murkraftwerk wird laut Studien keinen Gewinn bringen, sondern sich noch in 50 Jahren mit einem Minus von 40 Millionen zu Buche schlagen. Opfern müssten die GrazerInnen jedoch ihren unbezahlbaren Natur- und Freizeitraum an der Mur mit über 16.000 schattenspendenden Bäumen. Der rauschende Fluss, der das Stadtbild prägt, würde zum aufgestauten Schlammsee.

Verlangt wird daher eine Prüfung der Ausgaben in Millionen-Höhe und vor allem der Weitergabe von Gemeindefördermittel an einen Konzern. Dieses Projekt kann nicht im Sinne der GrazerInnen sein.

Weitere Informationen auf: www.rettetdiemur.at

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Graz, 15.08.2017 (aktiv bis 11.09.2017)


Debatte zur Petition

PRO: Die 16.000 schattenspendenden Bäume, bis zu hundert Jahre alt, müssen erhalten bleiben.

PRO: Ist ein ineffektives Wasserkraftwerk tatsächlich besser als gar keines?

CONTRA: Strom aus Wasserkraft ist nachhaltig. Besser als aus Erdgas, Öl oder Atomreaktor. Woher soll die Energie für Graz sonst kommen?

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Unterstützer Betroffenheit