Änderungen an der Petition

at 13 Nov 2015 11:23

Ein Satz wurde gestrichen, da es uns in erster Linie um die Betreuung unserer Kinder geht, alles andere ist zweitrangig.
Neuer Petitionstext: Mehr Betreuungsressourcen für den städtischen Kindergarten Auermühle in Leverkusen
Innerhalb der letzten 2,5 Jahren erfolgte ein enormer Wechsel an Mitarbeitern in dem städtischen Kindergarten Auermühle. Viele Erzieherinnen verließen den Kindergarten, wohingegen aber keineswegs in gleichem Maße eine Aufstockung des Betreuungspersonals stattgefunden hat, um eine gleichbleibende Betreuungsqualität gewährleisten zu können. Mittlerweile können noch nicht einmal die rechtlich erforderlichen Mindestanforderungen erfüllt werden.
Laut § 1631 Abs 1 BGB liegt die vertragliche Aufsichtspflicht bei dem Kindergartenträger. Zur Zeit besuchen 45 Kinder täglich die Einrichtung, aufgeteilt auf 2 Erzieherinnen und einer Kindergartenleiterin. Somit ist die Betreuung der Kinder in keinster Weise gewährleistet. In den letzten 2,5 Jahren verließen 8 Erzieherinnen den Kindergarten und eine Küchenhilfe. Das spricht natürlich schon für sich. Daraus resultiert eine große seelische Belastung für unsere Kinder.
Seit 2,5 Jahren besteht ein Mitarbeitermangel in dem Kindergarten. Somit können vielerlei Förderungen nicht ausgeführt werden, wie zum Beispiel der wöchentliche Waldtag, die Unternehmungen der Vorschulkinder fallen aus, Ausflüge sind nicht möglich. Laternen sollten erst nicht gebastelt werden, etc. Ganz aktuell ist der alljährliche Sankt Martinszug, der noch am selbigen Tag abgesagt worden ist, weil ein erheblicher Erziehermangel bestand/besteht. Leider wurde dies im Vorfeld nicht bedacht und auch keine Aushilfe geordert.
Am 1.12.2015 sollen 750 Flüchtlinge direkt nebenan auf dem ehemaligen Freibadgelände in eine Zeltstadt einziehen. Wir Eltern fragen uns natürlich, wie man da noch die Sicherheit der Kinder gewährlisten kann, wenn doch gar nicht genügend Erzieher vorhanden sind?
Deshalb richten die Eltern des Kindergartens Leverkusen Auermühle folgende Forderungen an den Bürgermeister, den Vizebürgermeister, an die Abteilungsleitung und Sachgebietsleitung der Tageseinrichtungen für Kinder und an die Stadt Leverkusen:
1) Wir fordern 3 neue festangestellte Erzieher in unserem Kindergarten.
2) Wir fordern die sofortige Förderung der Kinder mit sämtlichen Unternehmungen und Bildungsangeboten, um dem Bildungsanspruch gerecht zu werden.
3) Wir fordern die ständige, gleichzeitige Anwesenheit von mindestens 2 Betreuerinnen in jeder Gruppe an den Vormittagen und von mindestens 2 Betreuerinnen in allen Sammelgruppen (z.B. nachmittags) um wieder pädagogische Arbeit und nicht nur bloßes Beaufsichtigen zu ermöglichen.
4) Wir fordern einen vorläufigen Stopp des Neubaus der Zeltstadt für die Flüchtlinge, bis die entsprechende Aufsichtspflicht wieder erfüllt werden kann.
5) Wir fordern Parkplätze vor dem Kindergarten um unsere Kinder morgens zu bringen und mittags / nachmittags wieder abholen zu können.
Im Namen aller Unterzeichner/innen.
Leverkusen, 11.11.2015