• Änderungen an der Petition

    at 19 Mar 2019 14:04

    Erweiterung


    Neuer Petitionstext: Wir sind gegen die Einschränkung der monatlichen Beiträge zum Erwerb glutenfreier Lebensmittel-bzw.gegen die Alters-sowie geschlechtsspezifischen Unterteilungen der Beitragsmenge! Frauen bekommen weniger weil sie weniger Grundumsatz haben. Eine körperlich aktive oder schwangere Frau hat einen nicht wesentlich geringeren Umsatz als ein körperlich nicht aktiver Mann.
    Eine klare Diskriminierung der weiblichen Betroffenen! Ab Und nicht nur der Frauen,sondern auch und vor allem den Familien mit Kindern.Hier werden die Beiträge von busher 94,00 auf 56,00 Euro bis 5 Jahren nahezu halbiert.
    Auch ab
    60 Jahren bekommt man einen deutlich geringeren Beitrag, wieder werden ältere Leute benachteiligt!
    Die meisten haben eine geringe Rente, folglich können sie sich auch nicht viel leisten. Und gerade ältere Leute leiden oft an Unterernährung. Die Maximalbeiträge betreffen im Monat zw. 56 und 124 Euro, wobei erwähnenswert ist, dass schon allein 1kg Mehl ca.6,00Euro kostet.
    Punkt zwei betrifft die Vorgabe, welche glutenfreien Lebensmittel absetzbar sind und welche nicht.
    So wie es aussieht, können bestimmte Hersteller glutenfreier Produkte alle ihre Waren anbieten, während bei anderen Herstellern nur noch bestimmte Produkte freigegeben sind. Wo bleibt für uns die Freiheit, selbst zu wählen, was wir essen möchten? Wo bleibt da die gesunde Konkurrenz, die ja auch die Preise niedriger hält?
    Wo besteht dabei der Anreiz neue glutenfreie Produkte auf den Markt zu bringen, wenn ich als Produzent nicht mehr konkurrenzfähig bin, sollte ich nicht auf der Liste der "genehmigten" Produkte sein?
    Zöliakie ist keine Modeerscheinung, sondern für die recht wenigen Betroffenen der lebenslange Verzicht auf glutenhaltige Nahrungsmittel - das darf von unseren Politikern nicht vergessen werden!
    Deshalb appellieren wir an die zuständigen Behörden, die Anpassung der Beiträge sowie Einschränkung der Kauffreiheit zu überdenken und vom Recht unserer Autonomie Gebrauch zu machen!
    Siamo contro la diminuzione dei contribuiti mensili per l' acquisto di alimenti privi di glutine. Inoltre siamo contro la suddivisione della quantità di contributi in base all' età e al sesso. Le donne ottengono di meno perché hanno un fabbisogno e consumo giornaliero minore. Una donna fisicamente attiva o incinta non ha un turnover significativamente inferiore a quello di un uomo non attivo!
    Si parla di una vera discriminazione. Anche le persone anziane vengono danneggiate: dopo i 60 anni i contribuiti diminuiscono ulteriormente-stessa cosa all' età infantile.
    Inoltre si possono comprare solo alcuni prodotti privi di glutine, anche se la scelta sarebbe molto più vasta.
    La celiachia non è una moda,ma una rinuncia per tutta la vita ai cibi contenenti glutine per le poche persone colpite-i nostri politici non devono dimenticarlo.
    Ci appelliamo ai responsabili perché riconoscano pari diritti ai contribuiti e cancellino la limitazione alle spese dei prodotti privi di glutine.

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 239 (238 in Italia)

  • Änderungen an der Petition

    at 18 Mar 2019 13:36

    Sprachliche Erweiterung


    Neuer Petitionstext: Wir sind gegen die Einschränkung der monatlichen Beiträge zum Erwerb glutenfreier Lebensmittel-bzw.gegen die Alters-sowie geschlechtsspezifischen Unterteilungen der Beitragsmenge! Frauen bekommen weniger weil sie weniger Grundumsatz haben. Eine körperlich aktive oder schwangere Frau hat einen nicht wesentlich geringeren Umsatz als ein körperlich nicht aktiver Mann.
    Eine klare Diskriminierung der weiblichen Betroffenen! Ab 60 Jahren bekommt man einen deutlich geringeren Beitrag, wieder werden ältere Leute benachteiligt!
    Die meisten haben eine geringe Rente, folglich können sie sich auch nicht viel leisten. Und gerade ältere Leute leiden oft an Unterernährung. Die Maximalbeiträge betreffen im Monat zw. 56 und 124 Euro, wobei erwähnenswert ist, dass schon allein 1kg Mehl ca.6,00Euro kostet.
    Punkt zwei betrifft die Vorgabe, welche glutenfreien Lebensmittel absetzbar sind und welche nicht.
    So wie es aussieht, können bestimmte Hersteller glutenfreier Produkte alle ihre Waren anbieten, während bei anderen Herstellern nur noch bestimmte Produkte freigegeben sind. Wo bleibt für uns die Freiheit, selbst zu wählen, was wir essen möchten? Wo bleibt da die gesunde Konkurrenz, die ja auch die Preise niedriger hält?
    Wo besteht dabei der Anreiz neue glutenfreie Produkte auf den Markt zu bringen, wenn ich als Produzent nicht mehr konkurrenzfähig bin, sollte ich nicht auf der Liste der "genehmigten" Produkte sein?
    Zöliakie ist keine Modeerscheinung, sondern für die recht wenigen Betroffenen der lebenslange Verzicht auf glutenhaltige Nahrungsmittel - das darf von unseren Politikern nicht vergessen werden!
    Deshalb appellieren wir an die zuständigen Behörden, die Anpassung der Beiträge sowie Einschränkung der Kauffreiheit zu überdenken und vom Recht unserer Autonomie Gebrauch zu machen!
    Siamo contro la diminuzione dei contribuiti mensili per le spese dei prodotti l' acquisto di alimenti privi di glutine. Soprattutto Inoltre siamo contro la disugualianza fra i sessi per i diritti ai contibuiti. suddivisione della quantità di contributi in base all' età e al sesso. Le donne hanno ottengono di meno diritti poiché perché hanno un fabbisogno e consumo giornaliero minore. Una donna fisicamente attiva o incinta però non ha lo stesso fabbisogno un turnover significativamente inferiore a quello di un uomo non attivo!
    Si parla di una vera discriminazione. Anche le persone anziane vengono danneggiate: dopo i 60 anni i contribuiti diminuiscono ulteriormente.
    ulteriormente-stessa cosa all' età infantile.
    Inoltre si possono comprare solo alcuni prodotti privi di glutine, anche se la scelta sarebbe molto più vasta.
    La celiachia non è una moda,ma una rinuncia per tutta la vita ai cibi contenenti glutine per le poche persone colpite-i nostri politici non devono dimenticarlo.
    Ci appelliamo ai responsabili perché riconoscano pari diritti ai contribuiti e cancellino la limitazione alle spese dei prodotti privi di glutine.


    Neue Begründung: Zöliakie ist eine im Moment nicht heilbare Autoimmunerkrankung, welche nur durch eine lebenslange, konsequente glutenfreie Diät therapierbar ist. Welche Einschränkungen dies für den Betroffenen selbst bzw. seine nahen Familienangehörigen ist, ist für "gesunde" Personen nur schwer vorstellbar.
    Vor allem Kinder leiden sehr oft psychisch unter dem ständigen Verzicht - keinen Geburtstagskuchen bei Freunden, keine schnelles Eis von der Eisdiele usw.
    Die Produkte sind noch immer sehr teuer im Vergleich zum Ausland und "normalen" Produkten -deshalb brauchen, nicht wollen wir die Beibehaltung der jetzigen Beitragssumme.
    Zudem fordern wir die freie Entscheidung der Produktwahl - denn auch jede/r "Gesunde" darf im Supermarkt frei wählen. Denn das höchste Gut ist noch immer die Gesundheit - lass uns die Erkrankung in den Hintergrund stellen und gemeinsam für unsere Forderungen kämpfen!
    Nur gemeinsam sind wir stark!
    La celiachia è una malattia autoimmunitaria attualmente incurabile,che puó curata solo con la dieta priva di glutine che dura tutta la vita. È difficile per le persone "sane" immaginare i limiti che questo puó avere per la persona colpita o per i suoi familiari stretti.
    I bambini in particolare,molto spesso soffrono psicologicamente per la costante rinuncia-nessuna torta di compleanno con i amici,nessun gelato veloce dalla gelateria ecc.
    I prodotti sono ancora molto costosi rispetto all' estero e rispetto a prodotti"normali" per questo motivo abbiamo bisogno del mantenimento dell' attuale importo del contributo.
    Il bene più alto è la salute-mettiamo la malattia in secondo piano e lottiamo insieme per le nostre esigenze.
    Solo insieme siamo forti.

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 100 (100 in Italia)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now