Construction

Der Pöstlingberg – Wahrzeichen und Lebensraum

Petition is directed to
Bürgermeister und Gemeinderäte von Linz, Puchenau und Gramastetten
1,929 supporters

Collection finished

1,929 supporters

Collection finished

  1. Launched 2020
  2. Collection finished
  3. Submitted on 31 Oct 2021
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Wir fordern eine Wende und Neuausrichtung für die Gestaltung des Pöstlingberges

  • Die vorhandenen Grünflächen mit ihrem Baumbestand müssen erhalten bleiben

  • Bebauung darf nur in den bisher schon ausgewiesenen Flächen möglich sein

  • Die Bebauungspläne sind an die bisher vorhandene Bebauung anzupassen mit max. 3 Wohneinheiten bei Grundstücken über 1000m². Bei weniger als 1000m² max. 2 Wohnungen

  • Ein gemeindeübergreifendes Raumplanungskonzept, erstellt durch einen unabhängigen Raumplaner - mit Einbeziehung der Bürger!

Zur Verbesserung der Infrastruktur fordern wir

  • Kürzere Fahrintervalle der Pöstlingbergbahn und des Busverkehrs - ganzjährig!

  • Zusätzliche Fußgängerübergänge bei den Bushaltestellen Nöbauerstraße, Götzlingstraße und Friedhof

  • Nachhaltige Maßnahmen zur Verbesserung der Parkplatzverhältnisse im Bereich am Zoo/Dreiklang/Merkursiedlung

  • Die Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzung muss stärker überwacht werden - die Hohe Straße ist keine Rennstrecke!

Reason

Wir verfolgen die Bebauung am Pöstlingberg in den letzten 5-10 Jahren mit großer Sorge. Sie hat weitreichende Auswirkungen auf das Leben am PÖ.

Grünflächen und alter Baumbestand verschwinden. Dieser Verlust wird in Zeiten des Klimawandels besonders negativ bemerkbar werden, wenn sie zur Verbesserung der Luftqualität und zur Kühlung fehlen. Nicht zu vergessen – auch die Tierwelt leidet.

Wir vermissen ein gemeindeübergreifendes Raumplanungskonzept. Es gibt klare Festlegungen was Bauland und was Grünland ist, daher empört es uns, wenn gültige Bebauungspläne auf Wunsch von Investoren plötzlich abgeändert werden. Es entsteht der Eindruck, dass man diese Änderungen den Bürgern absichtlich verschweigt. Die Bürger sollen vor vollendete Tatsachen gestellt werden! Grünflächen werden zubetoniert! Um den Charakter des Pöstlingberges für ALLE zu erhalten, sind verbindliche Vorgaben bezüglich Flächenausnutzung und Gebäudevolumen DRINGEND notwendig.

Die Belastungen der Bewohner durch den Verkehr haben stark zugenommen. Der tägliche morgendliche Stau von der Rudolfstraße bis zum Zoo sorgen für Lärm und Luftverschmutzung. Der öffentliche Verkehr trägt wenig zur Entlastung bei.

Die Pöstlingbergbahn ist täglich überfüllt – vor allem seit dem Bau der Bruckner Universität. Ein Einsteigen mit Kinderwagen ab der Haltestelle Biegung ist oftmals nicht mehr möglich. Ältere Personen haben Angst, in die dicht gedrängte Bahn einzusteigen bzw. nicht mehr rechtzeitig aussteigen zu können. Auch beim Busverkehr sind für die wachsende Bevölkerung kürzere Intervalle notwendig.

Durch das erhöhte Verkehrsaufkommen und die hohen Geschwindigkeiten wird vor allem für unsere Kinder und ältere Bürger das Überqueren der Hohen Straße immer gefährlicher. Zusätzliche Zebrastreifen und Geschwindigkeitsbegrenzungen im Bereich der Bushaltestellen sind daher unbedingt notwendig.

Gravierend hat sich die Parkplatzsituation im Bereich Merkursiedlung, Dreiklang und Zoo für Anwohner und Besucher verschlechtert. Eine Problemlösung durch die Stadt Linz ist dringend erforderlich.

Die Gemeindevertreter haben es in der Hand unsere Forderungen umzusetzen, wir wollen sie dabei als Anwohner und Besucher des Wahrzeichens Pöstlingberg unterstützen.

Wir sagen allen UnterzeichnerInnen DANKE für die Unterstützung unseres Anliegens an die Politik und halten Sie mit weiteren Informationen am Laufenden.

Bürgerinitiative PRO Pöstlingberg der Pöstlingberg-Gemeinden Linz, Puchenau und Gramastetten

Thank you for your support, Pro Pöstlingberg from Linz
Question to the initiator

Link to the petition

Image with QR code

Tear-off stub with QR code

download (PDF)

News

  • Was ist seit unserem letzten Blog am 6.4.23 geschehen.
    Am 26.5.23 und 10.7.23 schrieben wir erneut die zuständige Stelle des Magistrat Linz (StS StR Prammer) an.
    Mittlerweile ist ein Durchgang des Wanderweges durch massive Grüngutsperre unmöglich.
    Auf Anfrage vom 28.11.23 bekamen wir am 5.12.23 vom Magistrat Linz folgende Info: „Die Stadt Linz hat versucht, über die letzten Monate eine Lösung in beiderseitigem Verständnis mit dem Eigentümer des betreffenden Grundstückes zu erreichen. Leider sind diese Gespräche, geführt von den jeweiligen Rechtsanwält-innen gescheitert. Aus diesem Grund wurde mittlerweile im Namen der Stadt Linz Klage gegen den Grundstückseigentümer zum Zwecke der Aufhebung der Sperre eingereicht.“

    Als Unterstützung haben... further

  • Die Spatzen pfeifen es längst von den Dächern – ab Anfang 2024 soll nun definitiv der Stadtteilbus (Linie 150) auf den Pöstlingberg fahren.

    Bereits in der Gemeinderatssitzung am 10.12.2020 war eine Erhöhung der Taktfrequenz der Pöstlingbergbahn mehrstimmig angenommen worden, jedoch wegen der hohen Kosten von der LinzAG abgelehnt.

    Erste Gespräche im März 2021 mit LinzLinien AG über eine Alternative brachten konstruktive Vorschläge zu einem Stadtteilbus, der im Wechsel mit der Pöstlingbergbahn fahren soll. Die Bewohner können somit von der Landgutstrasse alle 15 Minuten auf den Pöstlingberg fahren.

    Es war die Ausdauer und Beharrlichkeit unserer Initiative, die nun zu diesem Ergebnis führte.

    DANKE auch an alle im Magistrat Linz und den LinzLinienAG,... further

  • Seit unserem letzten Blogeintrag Anfang April 2022 waren wir in vielen Themenbereichen aktiv. Den aktuellen Stand haben wir in den nachfolgenden Blogeinträgen aufgeführt:
    Stadtteilbus Pöstlingberg, Wohnbauprojekt „Weinmeister“ Gründe, Gespräch mit Vizebürgermeister Martin Hajart, Fahrradsituation und fehlende Beschilderung zum Pöstlingberg, Umleitung während Sperrung Hagenstraße Juli/August 2022, Hohe Geschwindigkeiten und fehlende sichere Straßenübergänge im Bereich der Hohen Straße, Wartezeit der Pöstlingbergbahn beim Überqueren der Mühlkreisbahn, Parkplatzsituation besonders im Bereich Zoo, Wanderwege am Pöstlingberg - besonders Brandstetterweg.

Auch auf der anderen Seite des Pöstlingberges im Bereich der Knabenseminarstrasse und Petrinumstrasse existiert das selbe Problem: mehr und mehr Raser in einer 30er Zone, fehlende Geschwindigkeitskontrollen und mehr und mehr Umweltverschmutzung für die AnrainerInnen; Linz braucht eine Verkehrswende und den Schutz des Naherholungsgebietes Pöstlingberg: Aktion Knabenseminar

Sorry Leute, mit eurer Forderung zerstört ihr eurem Lebensraum. Ihr verschwendet Lebensraum, wenn ihr baut, so wie in eurer Forderung dargestellt: "Die Bebauungspläne sind an die bisher vorhandene Bebauung anzupassen mit max. 3 Wohneinheiten bei Grundstücken über 1000m². Bei weniger als 1000m² max. 2 Wohnungen"

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now