Construction

Der Pöstlingberg – Wahrzeichen und Lebensraum

Petition is directed to
Bürgermeister und Gemeinderäte von Linz, Puchenau und Gramastetten
1.819 Supporters
91% achieved 2.000 for collection target
  1. Launched April 2020
  2. Time remaining 5 weeks
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name, age and location and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Wir fordern eine Wende und Neuausrichtung für die Gestaltung des Pöstlingberges

  • Die vorhandenen Grünflächen mit ihrem Baumbestand müssen erhalten bleiben

  • Bebauung darf nur in den bisher schon ausgewiesenen Flächen möglich sein

  • Die Bebauungspläne sind an die bisher vorhandene Bebauung anzupassen mit max. 3 Wohneinheiten bei Grundstücken über 1000m². Bei weniger als 1000m² max. 2 Wohnungen

  • Ein gemeindeübergreifendes Raumplanungskonzept, erstellt durch einen unabhängigen Raumplaner - mit Einbeziehung der Bürger!

Zur Verbesserung der Infrastruktur fordern wir

  • Kürzere Fahrintervalle der Pöstlingbergbahn und des Busverkehrs - ganzjährig!

  • Zusätzliche Fußgängerübergänge bei den Bushaltestellen Nöbauerstraße, Götzlingstraße und Friedhof

  • Nachhaltige Maßnahmen zur Verbesserung der Parkplatzverhältnisse im Bereich am Zoo/Dreiklang/Merkursiedlung

  • Die Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzung muss stärker überwacht werden - die Hohe Straße ist keine Rennstrecke!

Reason

Wir verfolgen die Bebauung am Pöstlingberg in den letzten 5-10 Jahren mit großer Sorge. Sie hat weitreichende Auswirkungen auf das Leben am PÖ.

Grünflächen und alter Baumbestand verschwinden. Dieser Verlust wird in Zeiten des Klimawandels besonders negativ bemerkbar werden, wenn sie zur Verbesserung der Luftqualität und zur Kühlung fehlen. Nicht zu vergessen – auch die Tierwelt leidet.

Wir vermissen ein gemeindeübergreifendes Raumplanungskonzept. Es gibt klare Festlegungen was Bauland und was Grünland ist, daher empört es uns, wenn gültige Bebauungspläne auf Wunsch von Investoren plötzlich abgeändert werden. Es entsteht der Eindruck, dass man diese Änderungen den Bürgern absichtlich verschweigt. Die Bürger sollen vor vollendete Tatsachen gestellt werden! Grünflächen werden zubetoniert! Um den Charakter des Pöstlingberges für ALLE zu erhalten, sind verbindliche Vorgaben bezüglich Flächenausnutzung und Gebäudevolumen DRINGEND notwendig.

Die Belastungen der Bewohner durch den Verkehr haben stark zugenommen. Der tägliche morgendliche Stau von der Rudolfstraße bis zum Zoo sorgen für Lärm und Luftverschmutzung. Der öffentliche Verkehr trägt wenig zur Entlastung bei.

Die Pöstlingbergbahn ist täglich überfüllt – vor allem seit dem Bau der Bruckner Universität. Ein Einsteigen mit Kinderwagen ab der Haltestelle Biegung ist oftmals nicht mehr möglich. Ältere Personen haben Angst, in die dicht gedrängte Bahn einzusteigen bzw. nicht mehr rechtzeitig aussteigen zu können. Auch beim Busverkehr sind für die wachsende Bevölkerung kürzere Intervalle notwendig.

Durch das erhöhte Verkehrsaufkommen und die hohen Geschwindigkeiten wird vor allem für unsere Kinder und ältere Bürger das Überqueren der Hohen Straße immer gefährlicher. Zusätzliche Zebrastreifen und Geschwindigkeitsbegrenzungen im Bereich der Bushaltestellen sind daher unbedingt notwendig.

Gravierend hat sich die Parkplatzsituation im Bereich Merkursiedlung, Dreiklang und Zoo für Anwohner und Besucher verschlechtert. Eine Problemlösung durch die Stadt Linz ist dringend erforderlich.

Die Gemeindevertreter haben es in der Hand unsere Forderungen umzusetzen, wir wollen sie dabei als Anwohner und Besucher des Wahrzeichens Pöstlingberg unterstützen.

Wir sagen allen UnterzeichnerInnen DANKE für die Unterstützung unseres Anliegens an die Politik und halten Sie mit weiteren Informationen am Laufenden.

Bürgerinitiative PRO Pöstlingberg der Pöstlingberg-Gemeinden Linz, Puchenau und Gramastetten

Thank you for your support, Pro Pöstlingberg from Linz
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

Auch auf der anderen Seite des Pöstlingberges im Bereich der Knabenseminarstrasse und Petrinumstrasse existiert das selbe Problem: mehr und mehr Raser in einer 30er Zone, fehlende Geschwindigkeitskontrollen und mehr und mehr Umweltverschmutzung für die AnrainerInnen; Linz braucht eine Verkehrswende und den Schutz des Naherholungsgebietes Pöstlingberg: Aktion Knabenseminar

Arme reiche Pöstlingbergbewohner! Schon unverschämt, dass nun auch noch andere Leute, womöglich aus unteren Einkommensschichten, am Pöstlingberg wohnen möchten! Frechheit! Womöglich auch noch geförderter Wohnbau! Gott bewahre! Da könnten ja die Grundpreise sinken! #Sarkasmus aus# Jetzt mal ernsthaft, dass die Millionenvillen am Pöstlingberg stehen, hat die Bewohner noch nie gestört. Wenn man Natur haben möchte, sollte man sich überlegen, weiter von der Stadt wegzuziehen. Es kann nicht sein, dass die "ich bin da, und kein anderer darf mir meine Aussicht verbauen" Mentalität durchsetzt.

Why people sign

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/at/petition/online/der-poestlingberg-wahrzeichen-und-lebensraum-2/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Construction

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international